Wandern im Allgäu | Überschreitung der Nagelfluhkette
Gipfelsammeln in den Allgäuer Voralpen | Von Immenstadt übers Hochgrat

Alle 11 Fotos ansehen

Panorama-Gratwanderung im Naturpark Nagelfluhkette

Die sanften Gipfel des Naturparks Nagelfluhkette in den Allgäuer Voralpen sind zwar noch nicht ganz so hoch, bilden dafür aber eine unglaublich abwechslungsreiche und idyllische Berglandschaft mit traumhaften Ausblicken und somit ideales Wandergebiet. Und so ist die Überschreitung der Nagelfluhkette vom Mittag bei Immenstadt bis übers Hochgrat sicherlich einer der großen Wanderklassiker, die das Allgäu zu bieten hat. Auf dieser abwechslungsreichen Gratwanderung nehmen wir sage und schreibe 16 Gipfel mit und genießen Landschaftspanoramen, die ihresgleichen suchen. Es begleiten uns Ausblicke über das flachere Allgäuer Vorland auf der einen Seite, über den Allgäuer Hauptkamm auf der anderen sowie bis zum Bodensee, der quasi vor uns liegt.

4 Tage
min. 5, max. 8

Alpine Welten - Deine Vorteile Deshalb sind wir der richtige Partner für diese Tour.

  • NUR 8 Personen pro Gruppe! Nicht 10 - 12 Personen
  • Wandergebiet Allgäuer Voralpen
  • Überschreitung von 16 Gipfeln
  • Übernachtung in Berghütten und Berggasthöfen
  • Geprüfter Bergwanderführer
  • Einfache Anreise per Bahn

Dein Vorteil & Deine Sicherheit

Zahlungsziel 3 Tage vor Reisebeginn bei sicherer Durchführung! Gültig seit 15.03.2020

Reiseprogramm So ist der reguläre Ablauf dieser Reise. Abweichungen aufgrund von Wetter / Verhältnissen sind möglich!

Tourbeginn: Regulär 12:00 Uhr Immenstadt im Allgäu
Tourende: Vorraussichtlich 15:00 Uhr Immenstadt im Allgäu

1. Tag:
Vom Mittag über den Steineberg zur Alpe Gund

Wir treffen uns am Mittag an der Talstation der Mittagbahn in Immenstadt. Nach der Begrüßung und Vorstellung fahren wir mit der Doppelsesselbahn bis zur Bergstation, wo wir auf 1.451 m Höhe schließlich unsere Wanderung beginnen. Der Weg führt uns zunächst leicht über das Bärenköpfle (1.463 m), dann durch den Wald ansteigend auf den Steineberg (1.660 m). Hier erwartet uns bereits das erste Highlight unserer Wanderung: der kürzeste Weg auf den Steineberg-Gipfel führt über eine 17 m lange, senkrechte Eisenleiter. Diese kann aber auch auf einem einfachen Weg umgangen werden. Weiter geht es über das Steinköpfle (1.670 m) und die Gipfel der nächsten Tage liegen wie aneinander gereiht vor uns. Ein wunderbarer Einstieg in unsere Bergwandertour über die Nagelfluhkette! Ein Stück nach dem Steinköpfle steigen wir schließlich ab zu unserem ersten Etappenziel, der sehr urigen Alpe Gund (1.502 m), wo wir unseren ersten Wandertag gemütlich ausklingen lassen.

 300 Hm 3 hAlpe GundHalbpension

2. Tag:
Auf der Nagelfluhkette bis zum Hochgrat

Heute werden Gipfel gesammelt! Nach dem Frühstück brechen wir auf in Richtung Hochgrat und überschreiten auf der Nagelfluhkette einen Gipfel nach dem anderen: den Stuiben auf 1.749 m Höhe, den Sederer Stuiben (1.737 m), Buralpkopf (1.772 m), Gündleskopf (1.748 m), über die Gündlesscharte auf das Rindalphorn (1.821 m) und weiter zum Gelchenwanger Kopf (1.810 m), absteigend zur Brunnenauscharte und von hier schließlich über den letzten Anstieg auf den Hochgrat (1.832 m). Dabei sind gleich im ersten Teil einige kurze Stellen zu überwinden, bei denen wir die Hände zu Hilfe nehmen müssen. Diese sind mit einem Drahtseil versichert, an dem wir uns festhalten können und das uns die Stellen erleichtert. Am Hochgrat angekommen, geht es nur noch bergab und nach etwa 20 Minuten erreichen wir das Staufner Haus (1.634 m), auf dem wir heute übernachten. Auf der Hüttenterrasse genießen wir erst einmal eine Erfrischung oder wir lassen uns mit einem Stück hausgemachten Kuchen verwöhnen. Nach den Anstrengungen des Tages haben wir uns das verdient!

 1.100 Hm 950 Hm 7 hStaufner HausHalbpension

3. Tag:
Auf der Grenze zum Hochhäderich

Auch heute überschreiten wir noch einige Gipfel, doch es wird ein vergleichsweise entspannter Wandertag. Viele beenden am Hochgrat ihre Überschreitung, doch wir möchten sie noch bis zum Hochhäderich fortsetzen. Wir wandern weiter über den Seelekopf (1.663 m), den Hohenfluhalpkopf (1.636 m) und den Eineguntkopf (1.639 m). Inzwischen folgen wir genau dem Grenzverlauf zwischen Bregenzerwald und Nagelfluhkette bis zum Falken (1.564 m). Wenn wir wollen, können wir auf dem Weg dorthin kurz auf deutscher Seite zum Berggasthof Falkenhütte (1.439 m) absteigen und einkehren. Vom Falken geht es direkt auf der Grenzlinie weiter bis zum Gipfel des Hochhäderich (1.565 m). Die Überschreitung der Nagelfluhkette ist geschafft! Nach einer Gipfelpause steigen wir über die Kleinhäderichalpe ab und gelangen zum Alpengasthof Hörmoos, idyllisch auf Allgäuer Seite gelegen. Hier übernachten wir und genießen den Abend noch einmal in gemütlicher Atmosphäre.

 450 Hm 750 Hm 5 hAlpengasthof HörmoosHalbpension

4. Tag:
Abstieg nach Steibis

Unsere geführte Bergwanderung im Allgäu neigt sich dem Ende. Wir folgen dem Wanderweg in Richtung Imberg und halten uns am Imberghaus weiter talwärts, bis wir schließlich in Steibis ankommen. Mit Bus und Bahn geht es von hier zurück zu unserem Ausgangspunkt in Immenstadt, wo wir uns voneinander verabschieden. Wenn Du mit der Bahn angereist bist, kannst Du Dich auch bereits in Steibis von der Gruppe verabschieden, sollte dies von der Verbindung her günstiger für Dich sein.

 100 Hm 500 Hm 3 hFrühstück

 

Anforderungen Das musst du können, um für diese Tour gerüstet zu sein.

Alpine Erfahrung

Level 1
Level 2
Level 3
Level 4
Level 5

Anforderungen

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
1.9

Einfache & mittelschwere Bergwege BLAU & ROT, mit Passagen mit schweren Bergwegen SCHWARZ. Für diese geführte Überschreitung der Nagelfluhkette im Allgäu solltest Du sportlich sein und über eine gute Kondition für Gehzeiten bis 7 Stunden verfügen. Die Aufstiege der jeweiligen Tageswanderungen betragen maximal 1.100 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt beim Wandern ca. 300 Höhenmeter pro Stunde. Ausgesetzte oder absturzgefährdete Stellen sind auf der Wanderung in den Allgäuer Voralpen nur vereinzelt zu erwarten. Diese sind meist mit Drahtseilen versichert, Trittsicherheit und etwas Schwindelfreiheit musst Du jedoch mitbringen. Die 17 m lange Eisenleiter am Steineberg kann unschwierig umgangen werden. Insgesamt ist die Wanderung im Genuss-Segment anzusiedeln, erfordert jedoch etwas Wandererfahrung sowie die entsprechende Kondition.

Geringe Alpine Erfahrung | Einfache alpine Unternehmung

  • Geringe Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Wandererfahrung
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
1.100 Hm 7 hBLAU - ROT

Leistungen Bei dieser Tour hast du folgende Inklusivleistungen, Exklusivleistungen und Reiseoptionen.

Leistungen inklusive

  • 4 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • 3 x Übernachtung inkl. Halbpension | Hütte - Mehrbettzimmer oder Lager
  • Seilbahnfahrt zum Mittagberg
  • Rückfahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag: 9,00 €

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Individuelle Trinkgelder
  • *Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Tourtermine Für diese Tour sind folgende Termine verfügbar

Unterkünfte während der Tour Hier findest du Informationen rund um die Unterkünfte dieser Tour

Wichtige Hinweise und Infos zur Region Allgemeine Informationen und spezielle Hinweise.

Der insgesamt 410 qkm große Naturpark Nagelfluhkette ist der erste grenzübergreifende Naturpark zwischen Deutschland und Österreich und wurde 2008 zum Schutz von Natur und Landschaft gegründet. Dabei umfasst der Park 24.700 Hektar im deutschen Oberallgäu sowie 16.300 Hektar im angrenzenden österreichischen Bregenzerwald. Wir bewegen uns während unserer Wanderung im Naturpark Nagelfluhkette ausschließlich auf deutschem Boden. Dieses Gebiet bietet eine unglaublich abwechslungsreiche und idyllische Berglandschaft mit traumhaften Ausblicken.

Das Allgäu ist touristisch hervorragend erschlossen und sowohl im Sommer als auch im Winter ein beliebtes Reiseziel für Bergsportler. Finden im Sommer hauptsächlich Wanderer, Kletterer und Mountainbiker ihren Weg in die Region, sind es im Winter Skifahrer, Tourengeher, Langläufer und Schneeschuhwanderer, die sich zusammen mit dem benachbarten Kleinwalsertal und Bregenzerwald an zahlreichen Pisten, Loipen und Winterwanderwegen sowie unberührten Schneehängen erfreuen.

 

Informationen zum Reiseland Hier findest Du detaillierte Angaben zum Reiseland. Von der Währung über die Einreisebestimmungen bis zu Gesundheitshinweisen..

Versicherungen

Reiserücktritt: Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.
Auslandsreisekrankenversicherung: Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.
Mitgliedschaft in einem alpinen Verein: Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein oder Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 7 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

 

FAQ Häufig gestellte Fragen und Antworten zu dieser Tour

Sind meine Schuhe zum Bergwandern geeignet?

finde-geeignete-schuhe-zum-bergwandern.jpg

 

Das „geeignete“ Schuhwerk Kategorie B - max. C

 

In der Alpine Welten Akademie behandeln wir das Thema Bergschuhe zum Wandern sehr ausführlich. Klick Dich rein und sammle wertvolle Tipps! Es ist sehr wichtig, dass Du auf Deiner geplanten Bergwanderung gut ausgerüstet unterwegs bist. Lass Dich im Fachhandel ausgiebig beraten und nimm Dir für den Schuhkauf Zeit. Unten findest Du ein Video zum Thema Bergwanderschuhe. Das obige Bild sollte darstellen, dass zu leichte und auch zu schwere/stabile Schuhe ungeeignet sind zum Bergwandern!

Besonderheit Alpenüberquerung!

Bei anspruchsvollen Wanderungen müssen häufig Schneefelder begangen werden, zudem ist das Gepäck meist schwerer als bei kürzeren Touren. Aus diesem Grund ist für diese Touren ein Bergschuh der Kategorie B meistens nicht geeignet! Einige Negativ-Beispiele haben wir unten aufgelistet. Diese Schuhe sind ungeeignet, da sie nicht der Kategorie B entsprechen, sondern obwohl sie knöchelhoch sind, der Kategorie A zuzuordnen sind. Fehlende Sohlensteifigkeit und mangelnder Knöchelhalt sind die Ausschlusskriterien!

ungeeignete-schuhe-fuer-alpenueberquerung.jpg

 

 

Logo Alpine Welten Akademie

Wann endet die Tour?

Die grobe Schätzung zum Tourende findest Du im Reiseprogramm. ☝️Wenn Du Deine Rückreise planst, berücksichtige unbedingt einen ausreichenden "Puffer", da sich die Zeit aus den verschiedensten Gründen (Wetter, Teilnehmer, Stau etc.) verschieben kann.

Strom und Mobiltelefone auf Hütten?

Smartphone, GPS und Fotokamera - alles verbraucht Strom. Auf Berghütten wird dieser Strom mit Generatoren oder im besten Fall mit Sonnenkraft erzeugt. Die allermeisten Berghütten stellen Ladestationen zur Verfügung, an denen Du Deine Geräte entsprechend aufladen kannst! Eine Garantie dafür gibt es allerdings nicht. ☝️Wenn Du sicher gehen willst, bleibt Dir nur die Mitnahme entsprechender Akkus oder Powerbanks.

Duschen und Sanitäre Anlagen auf Hütten?

Die meisten Hütten (außer im vergletscherten Gelände) verfügen zwischenzeitlich über eine oder mehrere Duschmöglichkeiten, die sich die Hüttengäste teilen. Einschränkungen kann es sowohl im Sommer (Wasserknappheit) als auch im Winter (Vereisung) geben. Eine gute Alternative sind Baby-Feuchttücher. Waschmöglichkeiten gibt es auf jeder Hütte. Du solltest darauf achten ein kleines Handtuch und kleine Verpackungen von Zahnpasta, Duschgel oder Seife dabei zu haben. Beachte, dass Du alles tragen musst! ☝️Probepäckchen sind hier hervorragend geeignet!

Weitere häufige Fragen zu Bergreisen mit Bergführer findest Du in unserem Hilfe-Center.
Infos rund um Corona / Covid-19 & Reisen
Aktuelles erfahren

Buchung ohne Anzahlung
AGB - Änderung

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.