Russische Föderation | Russland Unterwegs im größten Land der Welt

Flagge Russische Foederation
Alle 16 Fotos ansehen

Beste Reisezeit

Jan
Feb
Mar
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Stand: 12.08.2020

Allgemeines

Mit gut 17 Millionen Quadratkilometern (!) ist die Russische Föderation das größte Land der Erde. Russland liegt zum Teil in Osteuropa, zu Dreiviertel des Landes aber im Norden Asiens. Es grenzt an 14 Staaten und 5 Meere. Der gesamte Norden grenzt an den Arktischen Ozean. Durch die Beringstraße ist Russland im äußersten Osten nur ca. 85 km von Alaska getrennt. Von West nach Ost misst Russland eine beachtliche Breite von 9.000 km und verläuft über 40 Breitengrade sowie durch 11 Zeitzonen! Auch von Nord nach Süd hat Russland eine Länge bis 4.000 km. Obwohl etwa 145 Millionen Menschen in Russland leben, gehört es im Verhältnis zu seiner Fläche zu einem der am dünnsten besiedelten Länder. Dreiviertel der russischen Bevölkerung lebt dabei im europäischen Teil westlich des Ural Gebirges.

Die Hauptstadt der Russischen Föderation und damit kulturelles, wirtschaftliches und politisches Zentrum des Landes ist Moskau, mit gut 12 Millionen Einwohnern die größte Stadt Europas. Der Nationalfeiertag ist am 12. Juni, wird aber weitaus weniger gefeiert wie der Tag des Sieges am 09. Mai, der auf die Kapitulation der Deutschen Wehrmacht am Ende des 2. Weltkriegs zurückzuführen ist.

Russland ist ein Vielvölkerstaat mit verschiedenen Ethnien, Kulturen und Traditionen. Nach dem Zerfall der Sowjetunion kehrten auch die Religionen zurück. Hauptsächlich ist der russich-orthodoxe Glaube in Russland verbreitet. Die Landessprache der Russischen Föderation ist Russisch und wird überall gesprochen. Es gilt das kyrillische Alphabet. Zahlreiche Volkssprachen gelten als zweite Amtssprache in der jeweiligen Region. Inzwischen wird an den Schulen auch Englisch unterrichtet, was jedoch nicht bedeutet, dass es überall gesprochen wird. Im Gegenteil - sprachliche Barrieren sind vor allem in den ländlichen und abgelegenen Gebieten vorhanden und erschweren das Reisen auf eigene Faust.

Währung & Bezahlung

Die russische Landeswährung ist der Rubel (RUB). Mit Euro kann nicht bezahlt werden.

An vielen Orten ist inzwischen das Abheben von Bargeld in Landeswährung am Geldautomaten mit der Kreditkarte möglich, funktioniert aber nicht immer. In ländlichen Regionen ist es auch meist schwierig, einen Geldautomaten zu finden. Bezahlung mit den gängigen Kreditkarten ist in Hotels im Großen und Ganzen gewährleistet. Bargeldabhebungen und Bezahlungen per Kreditkarte sollten in Landeswährung und nicht in Euro erfolgen, da hier versteckte Kosten entstehen können. Außerhalb der Städte ist meist nur Barzahlung möglich. Auch Unternehmen wickeln ihre Geschäfte außerhalb der Städte per Barzahlung ab. Daher sollte auf Reisen nach Russland immer genügend Bargeld in der Tasche sein, um auf unvorhergesehene Umstände reagieren zu können (Daumenwert: 1.500 €). Euro können problemlos an den Flughäfen in Moskau und Mineralnyje Vody sowie in zugelassenen Banken, Wechselstuben und Hotels umgetauscht werden. Wenn Du vor Ort Geld in Landeswährung umtauschen willst, tausche nur so viel wie Du tatsächlich benötigst und nimm dafür kleinere Scheine mit. Ein Rücktausch ist oft nicht möglich. Geldwechsel auf der Straße und Bezahlung in Devisen sind verboten.

Hier findest Du einen Währungsrechner.

Sicherheit

Generell ist die Russische Föderation ein sicheres Reiseland. Die Kriminalität ist jedoch als ERHÖHT einzustufen und erfordert Aufmerksamkeit. Insbesondere in Großstädten und Touristenzentren ist Straßen- und Kleinkriminalität sowie Trickdiebstahl zu beobachten. In Bars und Restaurants besteht außerdem die Gefahr, Getränke mit "K.O. Tropfen" verabreicht zu bekommen und anschließend ausgeraubt zu werden. Insbesondere für Pkw-Reisende besteht eine erhöhte Gefahr, Opfer eines Verbrechens zu werden. Auch "falsche" Polizisten sind teilweise involviert. In der Region Nordkaukasus kommen gezielte Entführungen und kriminelle Übergriffe durch Banden und Terroristen vor.

In Russland kommt es regelmäßig zu Protesten, Demonstrationen und sozialen Unruhen, die mehrere Tage dauern können. Demonstrationen verlaufen meist friedlich, gewaltsame Ausschreitungen können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Korruption und staatliche Willkür sind in Russland weit verbreitet und alltäglich. Reisende kommen hauptsächlich bei Straßen- und Zollkontrollen oder Behördengängen damit in Berührung.

Generell besteht in Russland eine erhöhte Gefahr für terroristische Anschläge durch islamistische Terrorgruppen. Reisende sollten landesweit Vorsicht walten lassen und vor allem beim Besuch neuralgischer Orte in den Städten (z. B. Regierungsgebäude, Botschaften, öffentliche Plätze, exponierte Sehenswürdigkeiten usw.) wachsam sein. Die Sicherheitslage in den Unruheregionen Nordossetien, Tschetschenien, Inguschetien, Dagestan und Kabardino-Balkarien, alle im Nordkaukasus im Grenzgebiet zu Georgien, sind kritisch und es besteht eine hohe Anschlags- und Entführungsgefahr. Reisen in diese Region sollten ausschließlich mit professionellen, ortskundigen Partnern erfolgen.

Aufgrund seiner geologischen Lage, an der sich tektonische Platten treffen, ist vor allem der Süden und Osten Russlands eine seismisch aktive Zone und es können Erdbeben unterschiedlichen Ausmaßes auftreten. Unwetter mit extremen Niederschlägen haben vor allem im Süden des Landes Überschwemmungen zur Folge, die den Verkehrsbereich einschränken. Es gibt außerdem aktive Vulkane, wodurch es zu lokalen Evakuierungen und Einschränkungen des Flugverkehrs kommen kann.

Natur & Klima

So groß die Landesfläche, so vielfältig ist die Landschaft und Natur Russlands. 40 Prozent der Landesfläche ist gebirgig. Der in Nord-Süd-Richtung verlaufende und ca. 2.200 km lange Ural bildet die Grenze zwischen dem russischen Europa und Asien. Der höchste Gipfel liegt hier auf 1.895 m Höhe. Die hohen Gipfel Russlands sind im Mittelsibirischen Bergland mit dem Altai (bis 4.506 m), dem höchsten Gebirge Sibiriens, auf der vulkanischen Halbinsel Kamtschatka (bis 4.688 m) und natürlich im Großen Kaukasus zu finden. Im Kaukasus liegt der höchste russische sowie gleichzeitig auch der höchste Gipfel Europas und damit einer der Seven Summits: Der Elbrus mit 5.642 m Höhe. Auch der 5.047 m hohe Kazbek ist ein unter Bergsteigern beliebter Gipfel, der direkt auf der russisch-georgischen Grenze liegt. Die Besteigung erfolgt jedoch von Georgien aus. Das Baikalgebirge in Sibirien ist mit 2.588 m deutlich niedriger, bietet aber vor allem im Winter ideales Gelände für Skitouren bei Pulverschnee. Der gleichnamige See, der Baikalsee, ist mit 1.642 m Tiefe der tiefste Süßwassersee der Welt und UNESCO Weltnaturerbe.

Neben dem Baikalsee stehen acht weitere Regionen auf der Weltnaturerbeliste, darunter auch die Vulkan-Halbinsel Kamtschatka, der Altai und der westliche Kaukasus mit dem Elbrus. Neben den Naturerbe-Gebieten gibt es zahlreiche Nationalparks, Naturparks und Wildschutzgebiete in Russland, vor allem aber auch die Sapowedniki - äußerst streng geschützte Gebiete, die nur mit Ausnahmegenehmigungen betreten werden dürfen.

Landschaftlich wird Russland von den Breitengraden - also von Nord nach Süd - geprägt. Der lebensfeindlichen Kältewüste im Norden folgt ein großer von Tundra geprägter Gürtel, der schließlich in die riesige und tief bewaldete Taiga übergeht. Im Süden daran schließt sich wiederum ein Steppengürtel an, der am Schwarzen Meer in eine subtropische Region mit dichten Laubwäldern übergeht.

Das Klima Russlands ist so unterschiedlich wie das Land groß ist. Vom polaren Klima im nördlichen Eismeer bis zum Monsunklima in der südlichen Hälfte des Fernen Ostens, sind große Teil kontinental geprägt. Die Ausprägung von heißen Sommern und sehr kalten Wintern nimmt von West nach Ost zu und bringt extreme Temperaturunterschiede mit sich.

Folgender Wetterdienst gibt Dir einen ganz guten Überblick über das aktuelle Bergwetter in Russland und kann Dir dabei helfen, Dich auf Deine Reise oder Expedition entsprechend vorzubereiten:

Klima Elbrus

Der Elbrus liegt im Kaukasus und ist geprägt vom asiatischen Kontinentalklima. Kalte, stürmische und schneereiche Winter sind die Folge. Der Elbrus mit seiner Höhe von 5.642 m ist diesem Wetter besonders ausgesetzt. Temperaturen von bis zu -50°C im Winter sind durchaus realistisch. Daher ist eine Besteigung oft nur zwischen Mai und September möglich. Erschwerend kommt das feuchte Klima des nur 100 km entfernten Schwarzen Meeres hinzu, so dass mit schnellen Wetterwechseln gerechnet werden muss. Daher sind wir vor Ort in enger Verbindung mit dem Wetterdienst in Innsbruck, von wo wir über Satellitentelefon die neuesten Prognosen erhalten.

Klima Sibirien

Bereits Ende Oktober beginnt es in Sibirien heftig zu schneien. In den lichten Wäldern herrschen darum bereits sehr früh im Winter traumhafte Schneeverhältnisse für Skitouren. Die Temperaturen sind für sibirische Verhältnisse "moderat". Wir müssen uns für unsere Skitourenreise in Sibirien jedoch auf Temperaturen um die -20°C einstellen. Hier unterscheiden sich die beiden Gebiete etwas. So ist das Klima für Skitouren am Baikalsee milder als in den Wäldern von Luzbha (Altai Gebirge). Wer die trockene Kälte noch nicht erlebt hat, darf diese nicht mit unserem Winter vergleichen. Durch die trockene Luft fühlt sich die Temperatur wesentlich angenehmer an als -20°C in den Alpen.

Klima Kamtschatka

Klimatisch liegt Kamtschatka in einer eher kalten bis gemäßigten Klimazone mit einer jährlichen Durchschnittstemperatur von etwa 2°C sowie einer hohen Niederschlagsrate. Auch in den trockenen Monaten ist mit Niederschlag zu rechnen. Die Küstenregionen werden vom maritimen Klima des Pazifiks beeinflusst, wodurch die niedrigsten Temperaturen im Winter selten unter -10°C fallen und die Sommermonate auf etwa 15°C ansteigen. Im Inselinneren hingegen sind die Temperaturunterschiede wesentlich extremer und von -40°C im Winter bis zu 25°C im Sommer möglich.

Gesundheit

Die medizinische Versorgung ist in der Russischen Föderation eingeschränkt und entspricht nicht dem westeuropäischen Standard.

Die zentrale Notrufnummer in Russland lautet 112, eine schnelle Notfallversorgung kann oft jedoch nicht gewährleistet werden. Abgelegene Regionen können oftmals nur per Allradfahrzeug erreicht werden. Auch die Netzabdeckung für Mobilfunk weist in ländlichen und abgelegenen Gebieten teilweise noch große Lücken auf. Ärztliche Versorgung ist meist nur in den Städten und in der Landessprache verfügbar. In privaten Krankenhäusern, die meist einen höheren medizinischen Standard haben, können die Behandlungskosten um ein vielfaches höher ausfallen. Meist wird - auch in Notfällen - nur gegen Vorkasse (bar oder Kreditkarte) behandelt.

Eine gute Trinkwasserversorgung ist nicht überall vorhanden. Daher sollten nur abgekochtes oder gefiltertes Wasser getrunken und abgekochte, ungeöffnete und geschälte Lebensmittel gegessen werden, um Durchfallerkrankungen vorzubeugen.

Impfungen

Für die Einreise nach Russland gibt es keine Pflichtimpfungen!

Grundsätzlich empfehlen sich für weltweite Bergreisen eine Immunisierung gegen Polio, Diphtherie, Keuchhusten und Tetanus. Für weiterführende Informationen zur Reisemedizin empfehlen wir das Centrum für Reisemedizin (CRM).

Bei Reisen nach Russland besteht ein erhöhtes Risiko sich mit Krankheiten zu infizieren, die durch Zecken übertragen werden. Schutzmaßnahmen zur Vermeidung von Insektenbissen sollten vor allem in den tieferen Lagen beachtet werden.

Aufgrund der großen Zahl von Straßenhunden in Russland, die bis in die Städte reicht, gibt es ein erhöhtes Tollwut-Risiko. Übertragen wird Tollwut durch Tierbisse, Kratzwunden oder direkten Kontakt mit infiziertem Speichel.

Einreise & Zoll

Einschränkungen bei der Einreise sind generell als gering einzustufen. Im Zuge der Corona-Pandemie und damit verbundener Maßnahmen zur Eindämmung des Covid-19-Virus kann es jedoch kurzfristig zu Änderungen mit verstärkten Kontrollen, Quarantänemaßnahmen oder gar Einreisesperren kommen.

Die Russischen Einfuhrbestimmungen sind insbesondere bei der Einfuhr von Medikamenten sehr streng. Für das Mitführen von Medikamenten, die nach russischem Recht rezeptpflichtig sind, ist bei der Einreise eine auf Russisch verfasste ärztliche Bescheinigung oder notariell beglaubigte Russische Übersetzung dieser vorzulegen, aus der Name, Adresse, Geburtsdatum des Patienten sowie die verordneten, benötigten Medikamente einschl. Dosierung und Menge eindeutig hervorgehen. Die Russische Botschaft kann Auskunft über die Rezeptpflicht einzelner Medikamente geben.

Nach der Einreise muss für Aufenthalte, die 7 Tage und länger dauern, die Anmeldung bei der zuständigen Migrationsbehörde vorgenommen und eine Migrationskarte ausgestellt werden. Die Anmeldepflicht liegt beim Hotel, dem Partner vor Ort oder der einladenden Person. Auf unseren Reisen übernimmt dies unser Partner vor Ort.

Reisedokumente

Die Einreise ist für Staatsangehörige D | A | CH | I mit folgenden Dokumenten möglich.

  • Reisepass

(!) Reisedokumente müssen noch für mindestens 6 Monate über die Reise hinaus gültig sein!

(!) Bei beschädigten Reisepässen kann die Einreise verweigert werden.

Visum

Für die Einreise in die Russische Föderation benötigen Staatsangehörige D | A | CH | I ein Visum, das bereits vor der Reise bei der Russischen Botschaft eingeholt werden muss.

Weiterhin besteht eine Krankenversicherungspflicht. Der Nachweis darüber muss bei der Visa-Beantragung vorgelegt werden. Informationen dazu findest Du auf der Webseite der Russischen Botschaft in Berlin.

Einige Orte und Regionen Russlands dürfen nur mit staatlicher Erlaubnis bereist werden, Zuwiderhandlungen werden hart bestraft. Insbesondere bei Reisen in grenznahe Gebiete und in den Nordkaukasus ist dies zu beachten und sollte vor der Reise geklärt werden.

Wir empfehlen Deutschen Staatsangehörigen bei Auslandsaufenthalten die Eintragung in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes vorzunehmen.

 

Staatsangehörige mit anderen Nationalitäten

Detaillierte Informationen zu den jeweiligen Einreise- und Visabestimmungen stellen wir zur Verfügung, sobald uns Deine Nationalität bekannt ist.

Reise- und Sicherheitshinweise der Außenministerien

Tourenmöglichkeiten im Sommer

Der "König des Kaukasus" steht bei vielen Bergsteigern ganz oben auf der Liste. Der Elbrus - mit 5.642 m höchster Berg Europas und einer der begehrten Seven Summits, lässt sich sowohl im Sommer als auch im Winter mit Ski besteigen. Kombiniert mit der russischen Gastfreundschaft und der Kulisse längst vergangener Tage inmitten einer grandiosen Bergwelt, ist die Besteigung des Elbrus tatsächlich etwas ganz Besonderes, das in keinem Tourenbuch fehlen sollte. Individuelle Verlängerungen in Moskau oder St. Petersburg können problemlos organisiert werden.

Tourenmöglichkeiten im Winter

Aufgrund des kontinentalen Klimas mit kalten, schneereichen Wintern, ist Russland prädestiniert für Skitourenreisen. Allen voran steht hier wieder der Elbrus, den wir sowohl von der Südseite als auch von der anspruchsvolleren Nordseite aus mit Ski besteigen. Auch auf unseren Wintertouren in Russland kommt der kulturelle Aspekt nicht zu kurz und macht die gesamte Reise zu einem Erlebnis.

In Sibirien findet sich ein weiteres Winterabenteuer für Skitourengeher. Bester Pulverschnee und Skitouren vom Baikalsee bis ins Altai-Gebirge warten in Sibirien auf uns. Den Gebietswechsel verbinden wir mit der einmaligen Fahrt in der Transsibirischen Eisenbahn.

Wem das noch nicht abgelegen genug ist, der wird von Kamtschatka, der größten Halbinsel Ostasiens, begeistert sein. Mit seinen Vulkanen und einer bizarren Berglandschaft begeistert Kamtschatka jeden Skitourengeher! Auf einem 30 m langen Katamaran sind wir dort von einer einsamen Bucht zur nächsten unterwegs und wählen unsere Skitourenziele direkt vom Schiff aus. Im Anschluss wärmt eine bordeigene Sauna die müden Glieder, so dass auch die Entspannung nicht zu kurz kommt. Nach sechs Tagen auf See wechseln wir wieder an Land, um den Avacha Vulkan zu besteigen. Auch das ist ein absolutes Highlight.

Unterkünfte Diese Unterkünfte besuchen wir auf unseren Reisen in diesem Land

#deinabenteuerbeginnt Hier haben wir noch ein wenig Inspiration für dich.

#corona

Corona Sicherheit & Hygienekonzept

#corona

Informationen zum Coronavirus|Covid-19

Infos rund um Corona / Covid-19 & Reisen
Aktuelles erfahren

Buchung ohne Anzahlung
AGB - Änderung

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.