Wandern im Pitztal | Wildromantischer Kaunergrat
Abwechslungsreiche Höhenwanderung im Pitztal mit Hüttenübernachtung


BUCHEN OHNE ANZAHLUNG:
im Reisezeitraum zwischen 15.05.2020 bis 15.10.2020
Ausblick Vom KaunergratBlick Auf Den TaschachfernerBlumenwelt Am Kaunergrat 2Bergblick Vom RiffelseeWeitblick Vom KaunergratBlumenwelt Am Kaunergrat 1Der RiffelseePitztal Kaunergrat TierweltBlumenwelt Am Kaunergrat 3
Ausblick Vom Kaunergrat
Blick Auf Den Taschachferner
Blumenwelt Am Kaunergrat 2
Bergblick Vom Riffelsee
Weitblick Vom Kaunergrat
Blumenwelt Am Kaunergrat 1
Der Riffelsee
Pitztal Kaunergrat Tierwelt
Blumenwelt Am Kaunergrat 3

Geführte Bergwanderung im Pitztal begleitet von ausgewählter Bergliteratur

Die mehrtägige Wanderung im Pitztal lässt das Herz jedes begeisterten Wanderers höher schlagen. Zahlreiche Gipfel- und Entdeckungsmöglichkeiten inmitten einer atemberaubenden 3.000-er Bergwelt, urige Hütten, liebliche Blumenwiesen und nur unweit entfernt eine hochalpine Gletscherwelt. Beeindruckende Tiefblicke, gut präparierte Höhenwanderwege, Alpenblumen in all ihrer Vielfalt und türkisblaue Seen - das alles bietet Dir das Pitztal!

Touren "Highlights"

  • Wandern in einer meist sehr unberührten Natur des Pitztals
  • Urige Hütten mit viel Komfort
  • Grandioses Panorama auf die umliegende 3.000-er Bergwelt
  • Wanderoption auf den 3.058 m hohen Plangerosskopf

 

MEHRWERT | QUALITÄT:  NUR maximal 8 Personen pro Gruppe! Nicht 10 - 12 Personen

 

Anforderungen

Einfache & mittelschwere Bergwege BLAU & ROT. Für diese geführte Wandertour mit drei Hüttenübernachtungen solltest Du sportlich sein und über eine gute Kondition für Gehzeiten bis 6 Stunden verfügen. Die Aufstiege bei der Hüttenwanderung betragen maximal 1.200 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt beim Wandern ca. 300 Höhenmeter pro Stunde. Ausgesetzte, versicherte oder absturzgefährdete Stellen sind auf der dieser Wanderung nicht zu erwarten.

Geringe Alpine Erfahrung | Einfache alpine Unternehmung

  • Geringe Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Wandererfahrung
  • Trittsicherheit
1.200 Hm6 hBLAU - ROT

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag:
Gletschererkundung im Taschachtal

Nach einer kurzen Kennenlernrunde werden wir mit unser Wanderung ins Taschachtal starten, bis wir letztendlich zum Taschachferner kommen. Wir sprechen über die Gletscherentstehung von der letzten Kaltzeit bis heute, werden die Abzeichnung des Gletschers in der Landschaft kennen lernen und verstehen, wie dieser das Gebirge geformt hat. Mit etwas Glück finden wir auch einen "Gletscher-Hahnenfuß", die letzte Bergblume in dieser Höhe. Passend dazu hören wir den Text  "Der Gletscherhanenfuss" von Reinhold Stecher. Danach erfolgt der Abstieg zum Taschachhaus, wo wir unsere erste Nacht verbringen und den Tag ganz gemütlich ausklingen lassen.

850 Hm200 Hm 4 hTaschachhausHalbpension

2. Tag:
Über den Fuldaer Höhenweg zum Riffelsee

Nach dem Frühstück wandern wir auf dem leicht abfallenden Fuldaer Höhenweg, bis wir den Riffelsee erreichen. Diese Höhenwanderung liegt eingebettet inmitten schöner alpiner „Urrasen“, Windkanten sowie Polster-, Horst- und Rosettenpflanzen. Nach einer Pause am wunderschön gelegenen und naturbelassenen Riffelsee wandern wir hinein ins einsame Wurmtal. Pferde und Schafe weiden hier im Sommer und kleine Bäche durchziehen das Gebiet. Mit dem Text "Der Reichtum der Stille" lassen wir die umliegende Berglandschaft auf uns wirken, anschließend geht es hinunter ins Tal zu unserer Unterkunft.

600 Hm800 Hm 5 hUnterkunft noch nicht festgelegtHalbpension

3 Tag:
Über die Plangeroßer Alm zur Kaunergrathütte

Von Plagereoss wandern wir hinauf über die wundervolle naturbelassene reichhaltige von Bergblumen durchzogene Plangerosser Alm zur Kaunergrathütte und wenn genügend Kondition noch da ist geht es weiter auf den Plangerosskopf auf 3053m dieser liegt direkt am Kaunergrat neben der mächtigen „Watzespitze.“ Eine mystische, rauhe kraftvolle Gegend, die Heimat von Steinböcken und Sagenfiguren wie der „Jochdolm die Gratschnecke die Kaminspinne sowie die Talschleiche." Davon hören wir noch... wieder ein Text von Reinhold Stecher „Schauen was hinter den Bergen haust“ Übernachtung auf der höchstgelegenen Hütte im Pitztal, der „Kaunergrathütte.“

1.200 - 1.400 Hm200 - 400 Hm 6 hKaunergrathütteHalbpension

4 Tag:
Über den Mittelbergles See zur Arzler Alm

Der letzte Tag unserer Wanderung steht an, der den vorherigen Tagen jedoch in nichts nachsteht. Von der Kaunergrathütte steigen wir am Morgen über das Steinbockjoch hinab, vorbei am Mainzer See und erreichen schließlich den Mittelbergles See. In türkisblauer Farbe liegt dieser eingebettet in die umgebende Bergwelt. Über sanfte Almböden führt uns der Weg weiter, vorbei an Lärchen und Zirben zur Arzler Alm. Hier werden wir zum Abschluss der Tour noch einkehren, Almköstlichkeiten genießen und die Eindrücke der letzten Tage mit dem Text "Der Reichtum des Erlebens" Revue passieren lassen. Danach Abstieg nach St. Leonhard, von wo aus wir den Bus zurück zum Parkplatz nehmen.

150 Hm1.400 Hm 6 hFrühstück

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • 4 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit
  • 3 x Ü/HP | Hütte - MBZ oder Lager

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 15 €

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Individuelle Trinkgelder
  • Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Häufige Fragen & Antworten zu dieser Tour

Sind meine Schuhe zum Bergwandern geeignet?

finde-geeignete-schuhe-zum-bergwandern.jpg

 

Das „geeignete“ Schuhwerk Kategorie B - max. C

 

In der Alpine Welten Akademie behandeln wir das Thema Bergschuhe zum Wandern sehr ausführlich. Klick Dich rein und sammle wertvolle Tipps! Es ist sehr wichtig, dass Du auf Deiner geplanten Bergwanderung gut ausgerüstet unterwegs bist. Lass Dich im Fachhandel ausgiebig beraten und nimm Dir für den Schuhkauf Zeit. Unten findest Du ein Video zum Thema Bergwanderschuhe. Das obige Bild sollte darstellen, dass zu leichte und auch zu schwere/stabile Schuhe ungeeignet sind zum Bergwandern!

Besonderheit Alpenüberquerung!

Bei anspruchsvollen Wanderungen müssen häufig Schneefelder begangen werden, zudem ist das Gepäck meist schwerer als bei kürzeren Touren. Aus diesem Grund ist für diese Touren ein Bergschuh der Kategorie B meistens nicht geeignet! Einige Negativ-Beispiele haben wir unten aufgelistet. Diese Schuhe sind ungeeignet, da sie nicht der Kategorie B entsprechen, sondern obwohl sie knöchelhoch sind, der Kategorie A zuzuordnen sind. Fehlende Sohlensteifigkeit und mangelnder Knöchelhalt sind die Ausschlusskriterien!

ungeeignete-schuhe-fuer-alpenueberquerung.jpg

 

 

Logo Alpine Welten Akademie

Wann endet die Tour?

Die grobe Schätzung zum Tourende findest Du im Reiseprogramm. Wenn Du Deine Rückreise planst, berücksichtige unbedingt einen ausreichenden "Puffer", da sich die Zeit aus den verschiedensten Gründen (Wetter, Teilnehmer, Stau etc.) verschieben kann.

Wichtige Hinweise

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der oben angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 7 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage ist dieser bestrebt, Dir ein Alternativangebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter ist Alpine Welten Die Berführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

Versicherungen

Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Im Verlauf der Buchung besteht entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein, Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Weiterführende Informationen

Bitte beachte folgenden Link

Wichtige Hinweise zu Reisen mit besonderen Risiken

Beschreibung der Region

Das Pitztal, nicht nur genial für manche Skiabfahrt im Winter, sondern auch für atemberaubende Wanderungen im Sommer. Ob hochalpin, türkisblaue Seen oder gemütliche Berghütten mit grandiosem Panorama, hier findet jeder das Passende für sich! Insgesamt bietet das Pitztal rund 380 km an Wanderwegen. Die höchste Erhebung des Gebiets ist die Wildspitze mit 3.768 m, die mit ihren West- und Nordflanken den Talschluss des Pitztals begrenzt.

 

 

Unterkünfte während der Reise

Während der mehrtägigen Wanderung planen wir für Dich die Unterkunft in folgenden, wunderschön gelegenen Hütten. Wir nächtigen jeweils im Lager oder Mehrbettzimmer mit Halbpension. Die Hütten verfügen über Waschräume und Duschmöglichkeiten. Die Lage der Hütten ist grandios und die kulinarische Verpflegung hervorragend.

Das Taschachhaus

Das Taschachhaus ist sehr komfortabel und bietet uns einen idealen Stützpunkt nach dem ersten Wandertag. Die gemütliche Hütte bietet viel Platz und verfügt über Aufenthaltsräume, Duschen und Trockenraum. Die Bewirtung ist wahnsinnig freundlich und die Verpflegung hervorragend.

Die Taschach Alm

Eingebettet im Taschachtal liegt die im Sommer bewirtschaftete Hochalm. Mit einer angegliederten Sennerei bietet sie ihren Gästen frische Milch und Käse aus Eigenproduktion. Ebenfalls gibt es an der Hütte einen eigenen kleinen Streichelzoo. Die Alm bietet Platz für 30 Übernachtungsgäste.

Die Kaunergrathütte

Ein besonderes Highlight ist die Übernachtung auf der Kaunergrathütte im Naturpark Kaunergrat, die eingebettet zwischen der Watzespitze (3.533 m) und der Verpeilspitze (3.425 m) liegt. Auf einer Höhe von 2.817 m bietet sie die ideale Möglichkeit, die umliegende Bergwelt in all ihren Stimmungen zu erleben. Wie der Name schon vermuten lässt, bildet sie die Schneide zwischen dem Pitztal und dem Kaunertal, die jeweils seitlich abfallen. Im Sommer nutzen sehr viele Bergbegeisterte die Hütte als Ausgangspunkt alpiner Spielformen wie Wandern, Klettern und Hochtouren.

Taschachhaus
ab 560,00 €
Tourdauer:
4 Tage
Teilnehmer:
min. 5, max. 8
Land:
Österreich
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
1.8
Tourtermine:
25.06. - 28.06.2020
560,00 €
Bergführer: Elisabeth Eiter
09.07. - 12.07.2020
560,00 €
Bergführer: Elisabeth Eiter
23.07. - 26.07.2020
560,00 €
Bergführer: Elisabeth Eiter
06.08. - 09.08.2020
560,00 €
Bergführer: Elisabeth Eiter
20.08. - 23.08.2020
560,00 €
Bergführer: Elisabeth Eiter
03.09. - 06.09.2020
560,00 €
Bergführer: Elisabeth Eiter
10.09. - 13.09.2020
560,00 €
Bergführer: Elisabeth Eiter
17.09. - 20.09.2020
560,00 €
Bergführer: Elisabeth Eiter
24.09. - 27.09.2020
560,00 €
Bergführer: Elisabeth Eiter
01.10. - 04.10.2020
560,00 €
Bergführer: Elisabeth Eiter
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen:

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

x Infos rund um Corona / Covid-19 & Reisen
Aktuelles erfahren

Buchung ohne Anzahlung
AGB - Änderung