Von Hütte zu Hütte im Gesäuse | Wandern in der Steiermark
Wanderung durch den steirischen Gesäuse Nationalpark

Hüttentour durch den Gesäuse Nationalpark in den Ennstaler Alpen

Die Wanderwoche im Gesäuse Nationalpark bringt Dich zu den schönsten Plätzen des Naturjuwels in der oberösterreichischen Steiermark. Wir führen Dich durch wilde Schluchten und liebliche Täler, über schroffe Gipfel und zu malerischen Hütten. Hier auf den einsamen Wegen entlang des Ennstals findest Du ein höchst abwechslungsreiches Bergerlebnis. Eine geführte Bergwanderung der Extraklasse, die noch lange in Erinnerung bleiben wird. 

7 Tage
min. 5, max. 8

Alpine Welten - Deine Vorteile Deshalb sind wir der richtige Partner für diese Tour.

  • NUR 8 Personen pro Gruppe! nicht 10 - 12 Personen
  • Wandern im Nationalpark Gesäuse 
  • Vorbei an schroffen Felswänden und eindrucksvollen Schluchten 
  • Angenehme Tagesetappen
  • Ruhiges Tourengebiet 
Jetzt buchen - später zahlen

Dein Vorteil & Deine Sicherheit

Zahlungsziel 3 Tage vor Reisebeginn bei sicherer Durchführung! Gültig seit 15.03.2020

Reiseprogramm So ist der reguläre Ablauf dieser Reise. Abweichungen aufgrund von Wetter / Verhältnissen sind möglich!

Tourbeginn: Regulär 09:00 Uhr Admont
Tourende: Vorraussichtlich 16:00 Uhr Admont

1. Tag:
Von Admont zur Mödlinger Hütte

Unser Treffpunkt ist am Vormittag in Admont. Nach einem kurzen Ausrüstungscheck starten wir in die Wanderwoche im Gesäuse Nationalpark. Vorbei am historischen Stift Admont, führt uns der Weg hinein in die unvergleichliche Bergwelt der steirischen Berge. Langsam aber sicher verlassen wir das besiedelte Gebiet und steigen über bunte Almwiesen immer weiter auf, bis wir letztendlich das Kalbling-Gatterl erreichen. Weiter geht es absteigend über das Gelände der Flitzenalm bis zu unserem heutigen Tagesziel der Mödlinger Hütte. Auf dem Weg kommen wir immer näher an den beeindruckenden Admonter Reichenstein, welcher über lange Zeit hinweg als unbezwingbar galt. Ein beeindruckender Felsklotz, welcher bedrohlich als Wächter des Tales über unseren Köpfen thront. 

 1.250 Hm
 350 Hm
 5 - 6 h
Mödlinger HütteHalbpension

2. Tag:
Durch das Bergsteigerdorf Johnsbach zur Hesshütte  

Nach dem Früstück starten wir auf unsere nächste Etappe unserer Hüttentour. Zunächst geht es bergab bis wir das bekannte Bergsteigerdorf Johnsbach erreichen. Hier findet sich der größte Bergsteigerfriedhof Österreichs, welcher dem Dorf eine traurige Berühmtheit beschert hat. Viele junge Bergsteiger wurden hier begraben, nachdem sie den Tod in den schroffen Gesäusebergen fanden. Ein schauriges Bild in dieser traumhaften Landschaft. Über einige der Geschichten und Abenteuer können wir uns sicherlich auf dem Weiterweg unterhalten. Schnell kommen wir vorwärts und schon bald ist das heutige Etappenziel, die Hesshütte, in Sicht. Hinter der idyllisch gelegenen Hütte bauen sich die mächtigen Felswände der Hochtor Gruppe auf - ein eindrucksvoller Anblick.

 950 Hm
 750 Hm
 5 h
HesshütteHalbpension

3. Tag:
Über den Hartelsgraben zur ältesten Schutzhütte des Gesäuses 

Der heutige Tag steht im Zeichen des Wassers. Zuerst steigen wir ein Stück auf bis in den sogenannten "Sulzkarhund". Von hier eröffnet sich ein unvergleichliches Panorama über das vor uns liegende Ennstal. Auch der weitere Abstieg durch das Sulzkar liegt vor unseren Füßen und wir folgen dem Weg bis in den Hartelsgraben. Wilde Wasser erwarten uns und wir sehen den Fluss immer weiter anschwellen je weiter wir ihm ins Tal folgen. Am Talboden angekommen queren wir die Enns und treten unseren weiteren Aufstieg zur Ennstaler Hütte an. Die Szenerie ist atemberaubend. Direkt gegenüber ragt die schroffe Nordseite der Hochtor Gruppe auf und auf der anderen Seite sieht man bei guter Fernsicht bis ins Alpenvorland hinaus. Die Hütte ist ein wahrer Adlerhorst am Grat zwischen Tamischbachturm und kleinem Buchstein und idealer Ort, um die Gedanken schweifen und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. 

 1.200 Hm
 1.400 Hm
 7 - 8 h
Ennstaler HütteHalbpension

4. Tag:
Die legendären "Xeis"-Nordwände 

Wir frühstücken und packen zusammen, um dann weiter in Richtung Gstatterboden zu wandern. Hier am Nationalpark Pavillon können wir uns umfassend über den Nationalpark Gesäuse informieren und bekommen Hintergrundinformationen zur Region. Nach diesem Zwischenstopp treten wir den Weiterweg auf dem Themenwanderweg zum Weidendom an. Das "lebendige Bauwerk" in Form eines menschlichen Fußabdrucks liefert weitere interessante Einblicke in den Nationalpark. Wir folgen der Enns ein Stück auf der anderen Seite und biegen dann zum Aufstieg zu unserem heutigen Tagesziel ein. Immer steiler führt der Weg zur Haindlkarhütte in Richtung der imposanten Wände der Hochtorgruppe. Vorbei an Bächen und durch urige Wälder geht es immer höher. Die Wände der Hochtorgruppe kommen immer näher. Zahlreiche Erstbesteiger sind den selben Weg gegangen wie wir es jetzt tun. Wir erleben einen Teil der Alpingeschichte des "Xeis", wie die Einheimischen das Gesäuse nennen. Unser Ziel thront auf dem letzten bewachsenen Fleckchen, bevor das Gelände in die steilen Felswände übergeht. Ein impossantes Nachtlager, welches uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. 

 600 Hm
 1.000 Hm
 5 h
Haindlkarhütte Halbpension

5. Tag:
Aussichtsreiche Wanderung zum Admonter Haus 

Heute begeben wir uns zunächst auf bekannte Pfade. Unserem Aufstiegsweg folgend steigen wir zurück ins Tal und genießen noch einmal die unvergleichlichen Naturschönheiten. Ein kurzer Transfer bringt uns zum Parkplatz am Buchauer Sattel, von wo wir weiterwandern. Über wildromantische Almwiesen und naturbelassene Wälder steigen wir auf bis zur Grabneralm. Nach einer gemütlichen Einkehr und kurzen Stärkung mit regionalen Almspezialitäten treten wir den Weiterweg zum Admonter Haus an. An unserem Ziel angekommen haben wir uns ein kühles Radler auf der Terrasse verdient, denn auch von unserem heutigen Hüttenziel genießen wir wieder eine wunderbare Aussicht. 

 850 Hm
 500 Hm
 3 - 4 h
Admonterhaus Halbpension

6. Tag:
Über Hall zum Rohrauerhaus 

Heute steigen wir zuerst über den Klosterweg nach Hall ab. Der Weg führt uns über malerische Buchenwälder und Almwiesen immer weiter hinab bis wir letztendlich den Talgrund und somit Hall erreichen. Entlang des Tales wandern wir immer entlang des Klosterweges durch eine beeindruckende Landschaft. Dieser Teil des Gesäuses ist noch etwas unbekannter und er eröffnet uns nocoh einmal einen ganz anderen Blickwinkel auf die uns umgebende Berglandschaft. Schließlich geht es am Elektrizitätswerk des Admonter Stifts vorbei bis zum Rohrauerhaus, wo wir unseren letzten gemütlichen Hüttenabend verbringen. Wir genießen noch einmal die schöne Aussicht und lassen uns mit regionalen Schmankerln verwöhnen.

 650 Hm
 1.050 Hm
 5 h
RohrauerhausHalbpension

7. Tag:
Zurück zum Ausgangspunkt in Admont

Der heutige Tag bringt uns auf einfachen Wegen zurück nach Admont. Langsam steigen wir über idyllisches Almgelände ab, bis wir die Bacher Alm erreichen. Hier verköstigen wir hausgemachte Spezialitäten und genießen die traumhaften Aussichten über die umliegende Bergwelt. Immer weiter steigen wir ins Tal ab, bis wir schließlich die Enns erreichen, der wir zurück zu unserem Ausgangspunkt nach Admont folgen. Eine traumhafte Woche geht zu Ende und mit vielen Eindrücken im Gepäck treten wir die Heimreise an. 

 230 Hm
 900 Hm
 5 h
Frühstück

Anforderungen Das musst du können, um für diese Tour gerüstet zu sein.

Alpine Erfahrung

Level 1
Level 2
Level 3
Level 4
Level 5

Anforderungen

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
2.5

Mittelschwere Bergwege ROT. Für diese geführte Hüttenwanderung im Nationalpark Gesäuse solltest Du als erfahrener Bergwanderer über eine gute Kondition für Gehzeiten bis 7 Stunden verfügen. Die Aufstiege bei der Alpenüberquerung betragen maximal 1.250 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt beim Wandern ca. 300 Höhenmeter pro Stunde. Ausgesetzte, versicherte oder absturzgefährdete Stellen sind auf der Gesäuse Hüttenrunde sehr wenige zu erwarten.

Mäßige Alpine Erfahrung | Mittlere alpine Unternehmung

  • Mäßige Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Erfahrung Bergwandern
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
  • Teamfähigkeit für Wanderung in einer Gruppe
1.250 Hm
1.400 Hm
7 - 8 h
ROT

Leistungen Bei dieser Tour hast du folgende Inklusivleistungen, Exklusivleistungen und Reiseoptionen.

Leistungen inklusive

  • 7 Tage Führung und Organisation durch einen Bergführer
  • 6 x Übernachtung inkl. Halbpension | Hütte - Mehrbettzimmer oder Lager
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit
  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag : 15,00 €

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise
  • Individuelle Trinkgelder
  • *Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Tourtermine Leider stehen für diese Tour keine Termine an.
Du hast jedoch die Möglichkeit einen Wunschtermin anzufragen!

Unterkünfte während der Tour Hier findest du Informationen rund um die Unterkünfte dieser Tour

Wichtige Hinweise und Infos zur Region Allgemeine Informationen und spezielle Hinweise.

Das Gesäuse bietet eine unübertroffene Vielfalt an Naturschauspielen. Hier treffen die wilden Wasser der Enns auf die schroffen Felswände der Ennstaler Alpen. Nahezu unendliche Möglichkeiten ergeben sich für natursportliche Aktivitäten. Jedes Jahr zieht das „XEIS“ hunderte von Sportlern an. Im Sommer geben sich Wassersportler und Bergsportler die Klinke in die Hand. Im Winter tummeln sich Wintersportler in allen Varianten in den Bergen rund um die Enns.

Das Gesäuse gilt als „Universität des Bergsteigens“. Seit 150 Jahren wird hier Alpingeschichte geschrieben. Nicht nur Kletterer und Bergsteiger kommen in den schroffen Felswänden auf ihre Kosten, sondern auch Genusswanderer profitieren von über 500 Kilometern Wanderwegen und einer der größten Schutzhüttendichte Europas.

Das Gesäuse bietet einen Nationalpark und einen Naturpark auf engstem Raum. Urprüngliche Natur wird hier großgeschrieben. Im Gesäuse treffen die wilden Wasser der Enns und Salza auf die raue Bergwelt der Ennstaler Alpen.

Auch kulturell hat das Gesäuse einiges zu bieten. Mit dem Stift Admont findet sich hier die größte Klosterbibliothek der Welt und zahlreiche Museen. Fast tausend Jahre besteht der Stift nun und weiß seine ganz eigene Geschichte zu erzählen.

Informationen zum Reiseland Hier findest Du detaillierte Angaben zum Reiseland. Von der Währung über die Einreisebestimmungen bis zu Gesundheitshinweisen..

Versicherungen

Reiserücktritt: Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.
Auslandsreisekrankenversicherung: Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.
Mitgliedschaft in einem alpinen Verein: Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein oder Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

 

FAQ Häufig gestellte Fragen und Antworten zu dieser Tour

Sind meine Schuhe zum Bergwandern geeignet?

finde-geeignete-schuhe-zum-bergwandern.jpg

 

Das „geeignete“ Schuhwerk Kategorie B - max. C

 

In der Alpine Welten Akademie behandeln wir das Thema Bergschuhe zum Wandern sehr ausführlich. Klick Dich rein und sammle wertvolle Tipps! Es ist sehr wichtig, dass Du auf Deiner geplanten Bergwanderung gut ausgerüstet unterwegs bist. Lass Dich im Fachhandel ausgiebig beraten und nimm Dir für den Schuhkauf Zeit. Unten findest Du ein Video zum Thema Bergwanderschuhe. Das obige Bild sollte darstellen, dass zu leichte und auch zu schwere/stabile Schuhe ungeeignet sind zum Bergwandern!

Besonderheit Alpenüberquerung!

Bei anspruchsvollen Wanderungen müssen häufig Schneefelder begangen werden, zudem ist das Gepäck meist schwerer als bei kürzeren Touren. Aus diesem Grund ist für diese Touren ein Bergschuh der Kategorie B meistens nicht geeignet! Einige Negativ-Beispiele haben wir unten aufgelistet. Diese Schuhe sind ungeeignet, da sie nicht der Kategorie B entsprechen, sondern obwohl sie knöchelhoch sind, der Kategorie A zuzuordnen sind. Fehlende Sohlensteifigkeit und mangelnder Knöchelhalt sind die Ausschlusskriterien!

ungeeignete-schuhe-fuer-alpenueberquerung.jpg

 

 

Logo Alpine Welten Akademie

Wann endet die Tour?

Die grobe Schätzung zum Tourende findest Du im Reiseprogramm. ☝️Wenn Du Deine Rückreise planst, berücksichtige unbedingt einen ausreichenden "Puffer", da sich die Zeit aus den verschiedensten Gründen (Wetter, Teilnehmer, Stau etc.) verschieben kann.

Weitere häufige Fragen zu Bergreisen mit Bergführer findest Du in unserem Hilfe-Center.
Infos rund um Corona / Covid-19 & Reisen
Aktuelles erfahren

Buchung ohne Anzahlung
AGB - Änderung

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.