Wandern Im Banne der Dolomiten
Einzigartige Bergwanderung zu den Berühmtheiten Südtirols


Bergwandern In Den Dolomiten Am SellapassBergwandern Im Rosengarten In SuedtirolDie Vajolet Huette Im Rosengarten In Den Dolomiten Auf Der WanderungDolomiten Wanderwoche In SuedtirolBergwandern Im RosengartenGefhuerte Bergtour In Den DolomitenGefuehrte Wanderwoche In Den Dolomiten Im RosengartenDolomiten Hoehenweg Gefuehrte WanderungDer Sella Pass Wandern In Den DolomitenEinkehr Bei Der Wanderung Im RosengartenGefuehrte Huettentour In Den DolomitenGefuehrte Wanderung In Den Dolomiten Auf Dem HoehenwegGefuehrte Wanderung Von Huette Zu Huette In Den DolomitenGefuehrte Wanderungen In Den DolomitenSuedtirol Wandern Im RosengartenKlettersteige Und Wandern In Den DolomitenKlettersteige Und Klettern SellajochRosengarten Wanderung In Den DolomitenWanderwoche Von Huette Zu Huette Im RosengartenSteinmaenner Auf Der Gefuehrten Wanderung Durch Die DolomitenKlettersteige Und Wandern In Den Dolmiten Am Sella PassWanderwoche Dolomiten RosengartenWander Woche In Den Dolomiten Im RosengartenWandern Im Rosengarten In Den DolomitenWandern In Den Dolomiten GefuehrtWandern An Den Vajolet Tuermen Im RosengartenWandern Auf Dem Dolomiten Hoehenweg Im RosengartenWandern Im RosengartenWandern In Suedtirol Bis Zu Den DolomitenWandewoche In Den DolomitenWandern Und Klettern In Den Dolomiten Gefuehrt
Bergwandern In Den Dolomiten Am Sellapass
Bergwandern Im Rosengarten In Suedtirol
Die Vajolet Huette Im Rosengarten In Den Dolomiten Auf Der Wanderung
Dolomiten Wanderwoche In Suedtirol
Bergwandern Im Rosengarten
Gefhuerte Bergtour In Den Dolomiten
Gefuehrte Wanderwoche In Den Dolomiten Im Rosengarten
Dolomiten Hoehenweg Gefuehrte Wanderung
Der Sella Pass Wandern In Den Dolomiten
Einkehr Bei Der Wanderung Im Rosengarten
Gefuehrte Huettentour In Den Dolomiten
Gefuehrte Wanderung In Den Dolomiten Auf Dem Hoehenweg
Gefuehrte Wanderung Von Huette Zu Huette In Den Dolomiten
Gefuehrte Wanderungen In Den Dolomiten
Suedtirol Wandern Im Rosengarten
Klettersteige Und Wandern In Den Dolomiten
Klettersteige Und Klettern Sellajoch
Rosengarten Wanderung In Den Dolomiten
Wanderwoche Von Huette Zu Huette Im Rosengarten
Steinmaenner Auf Der Gefuehrten Wanderung Durch Die Dolomiten
Klettersteige Und Wandern In Den Dolmiten Am Sella Pass
Wanderwoche Dolomiten Rosengarten
Wander Woche In Den Dolomiten Im Rosengarten
Wandern Im Rosengarten In Den Dolomiten
Wandern In Den Dolomiten Gefuehrt
Wandern An Den Vajolet Tuermen Im Rosengarten
Wandern Auf Dem Dolomiten Hoehenweg Im Rosengarten
Wandern Im Rosengarten
Wandern In Suedtirol Bis Zu Den Dolomiten
Wandewoche In Den Dolomiten
Wandern Und Klettern In Den Dolomiten Gefuehrt

Geisler, Sella, Langkofel und Rosengarten

Die Dolomiten sind nicht irgendein Gebirge. Nirgendwo sonst in den Alpen erheben sich die Kalkwände so unmittelbar aus der grünen Wiese wie hier. Schroffe Zinnen und Türme ragen oft mehrere hundert Meter empor und bieten einen beeindruckenden Anblick. Unsere Wanderung durchquert drei der gewaltigsten Gebirgsstöcke der Dolomiten und bietet einen landschaftlichen Höhepunkt nach dem anderen. Unter Einfluss des mediterranen Klimas begeben wir uns hier auf eine Genusswanderung der Extraklasse!

 

Anforderungsmerkmale

  • Wanderwoche mit Bergwanderführer
  • Dolomiten Durchquerung der Extraklasse
  • Wandern in einer Kleingruppe
  • Die imposanten Gebiete der Dolomiten in einer Tour

Anforderungen

Für diese geführte Wanderung in den Dolomiten solltest Du als Bergwanderer über eine entsprechende Kondition für Gehzeiten bis 6 Stunden verfügen. Die Aufstiege bei der Hüttenwanderung in den Dolomiten betragen maximal 1.250 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt beim Wandern 300 Höhenmeter pro Stunde.

 

Anforderungsmerkmale

  • Mittelschwere & Schwere Bergwege ROT & SCHWARZ
  • Gute Kondition für Bergwanderungen mit 6 Stunden Gehzeit
  • Bis 1.250 Hm im Aufstieg / bis 1.000 Hm im Abstieg
  • Mäßige Alpine Erfahrung / Mäßige Ernsthaftigkeit
  • Erfahrung Bergwandern
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag

Von der Talstation der Gondel zum Col Raiser (1.627m) folgen wir, anfangs steil, einer befestigten Forststraße. Sobald wir die saftigen Weiden erreicht haben verflacht sich unser Weg und ein lichtes Wäldchen spendet uns Schatten. Kaum 1,5 Stunden später aber über 400 m höher genießen wir unser erstes Getränk auf der Regensburger Hütte auf 2.037m. Das Wahrzeichen Südtirols, den Schlern mit den beiden Türmen Santner und Euringer besticht am südlichen Horizont, westlich schließt sich die beeindruckende Gestalt des Langkofels an. Im Norden unserer Hütte bezaubert uns die Geislergruppe.

Gz 1,5 h / 410 Hm­↑

 

2. Tag

Auf dem Dolomiten Höhenweg Nr. 2 wandern wir durch blühende alpine Wiesen. Mit etwas Glück finden wir hier sogar Edelweis. Danach wird es steiniger. Bei der Forcla Forces de Sieles (2.505m NN) ist unser Weg nicht sonderlich steil doch für wenige Meter etwas ausgesetzt (Drahtseilsicherung). Danach queren wir unschwer ein Schuttfeld. Ganz überraschend taucht zur Mittagspause die Puezhütte vor uns auf. Auf dem Hochplateau der Puezgruppe blicken wir beim Weiterwandern Richtung Forcla de Campei Somafurcia (2.366m NN) nach rechts ins Langental mit Wolkenstein und verabschieden uns von den Geislerspitzen. Nach wenigen Meter Abstieg halten wir uns rechts und bleiben auf dem Höhenweg Nr. 2. Unschwer, vorbei am Loch de Crespeina erreichen wir bald den gleichnamigen Pass  (2.528m NN). Zum letzten Pass für den heutigen Tag dem Forcla Cier (2.469m NN) führt der Weg über Schutt durchsetzt vom gelben Alpenmohn. Über uns die Cirspitzen gelangen wir zum Grödner Joch wo wir unmittelbar vor dem massigen Sellastock übernachten.

Gz 7 h / ↑ 790 Hm­, ↓ 720 Hm

 

3. Tag

Der Sellastock ist nicht nur für Alpinkletterer ein Leckerbissen.  Auch geübte Alpinwanderer kommen auf ihre Rechnung.  Am vielfältigsten und spannendsten aber auch anstrengendsten Tag gehen wir nur kurz über die grüne Wiese. Am nördlichen Fuß des Sass de la Luesa wird’s steinig. Sobald der Weg nach Süden abdreht wird es steiler und schattig. Im Val Setus können sich bis in den Sommer hinein einzelne Schneefelder halten. Schließlich schalten wir für eine halbe Stunde in den Expertenmodus: zur Überwindung einer Felsstufe greifen wir beherzt in die Stahlseile und nutzen auch die Eisenkrampen. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit  sind hier zwingend Voraussetzung. Berechtigt stolz machen wir wenige Meter danach an der Pisciadu Hütte, am gleichnamigen See gelegen, eine kurze Pause. Unter den Westwänden der Cima Pisciadu steigen wir im Val de Tita weiter auf. Einzelstellen sind mit  Stahlseilen gesichert. Top: Mittagspause erfolgt am rechten Ort! Bei gutem Wetter erwartet uns auf dem Sellaplateau auf ca. 2.900m NN ein grandioses Panorama! Von nun an geht´s bergab: an der Forcella d´Antersass verlassen wir noch auf der Hochebene den Dolomiten Höhenweg in westliche Richtung.  Bald steigen wir über zahllose Serpentinen teilweise steil und schuttig etwa 500 Hm ab. Mit viel Glück kreuzt hier ein Steinbock unseren Weg. Der weitere Abstieg bis zur 2000er Höhenlinie verläuft wieder im Grünen. Der Gegenanstieg hinauf zum Sellapass (2.244m) ist einfach und schließlich erreichen wir unser Tagesziel nach einer beeindruckenden Etappe.

Gz 8 h / ↑ 1.250 Hm­, ↓ 1.000 Hm

 

4. Tag

Von der komfortablen Plattkofelhütte trennen uns 3 lockere Gehstunden auf  dem Sentiero Federico Augusto. Der Weg ist nach dem letzten sächsischen König Friedrich August III benannt. Von Seis aus unternahm der begeisterte Bergstgeiger 1904 etliche Bergfahrten. Nach der Mittagspause ruft uns der Berg: in 2 - 2,5h schaffen wir die knapp 700 Hm locker. Über die schuttige Südwestflanke nähern wir uns dem höchten Punkt unserer Tour, dem Gipfelkreuz des Plattkofels auf fast 3.000 m NN. Vor dem Abstieg zur Plattkofelhütte haben wir Zeit zum Ausruhen und Genießen!

Gz 7 h / ↑ 850 Hm­, ↓ 850 Hm

 

5. Tag

Früh brechen wir heute  zur Tierser Alpl Hütte auf. Zuerst tangieren wir den weiträumigen Bereich der berühmten Seiser Alm. Voraussetzung für die weiten Hänge auf denen im Sommer das Vieh grast und im Winter die Skifahrer ihren Spaß haben ist der weiche Sandstein, der zwischen den harten Korallenbänken des Dolomits für die landschaftliche Vielfalt sorgt. Die letzten Meter vor der Hütte erreichen wir über einen steilen Wirtschaftsweg. Nach der Hütte wechselt die Landschaft. Über wenige Meter im Fels bewegen wir uns mit Unterstützung von Stahlseilen und Krampen. Danach zeigt der Blick vom Molignonpass (2.600m NN) zum Grasleitenpass was die Dolomiten und alle anderen Gebiete der Kalkalpen neben der grandiosen Landschaft eben auch ausmacht: Verwitterungsmaterial in Massen! Halb so schlimm. Wir konzentrieren uns beim  steilen Abstieg ins Grasleitental und steigen in Serpentinen mittlerer Steilheit auf zur Grasleitenpasshütte, wo das verdiente späte Mittagessen winkt. Mit Blick auf das Rosengartenmassiv erreichen wir durchs obere Val dal Vaiolet in weniger als eine Stunde auf einem guten Wanderweg die Vajolethütte. Von Westen her spickeln die Violettürme hervor und wir werden uns bewusst, dass von hier aus ein umfangreiches Kapitel Bergsteigergeschichte geschrieben wurde.

Gz 7 h / ↑ 700 Hm­, ↓ 610 Hm

 

6. Tag

Nach wenigen Metern abwärts verlassen wir den breiten Weg nach rechts und folgen dem schmalen Pfad unter der beeindruckenden Wand der Rosengartenspitze hinauf zum Zigoladepass (2.552m NN). Auf der Terrasse der Rotwandhütte lassen wir uns das letzte Mittagessen auf unserer Tour durch die Dolomiten schmecken. Noch eine gute Stunde trennt uns vom Parkplatz am Karer Pass wo es auch ein Vergnügen sein kann, in ein Taxi zu steigen. Durchs Fassa Tal über Canazei und unter der Festung des Pordoi Massivs, vorbei an Bars, deren Namen an berühmte Bergsteiger der Region erinnern geht es flugs zurück zum Sellapass wo wir zum letzten Mal Quartier beziehen und beim Abendessen unsere Erlebnisse noch einmal revue passieren lassen.

Gz 5 h / ↑ 300 Hm­, ↓ 800 Hm

 

7. Tag

Ein letztes Mal betreten wir kurz den Sentiero Federico Augusto. Oberhalb der Steinernen Stadt und vorbei an der Rifugio Comici (2.154m NN) entlang des Langkofelmassivs wandern wir gemütlich nach St. Christina und von dort hinauf zur Talstation der Bergbahn zum Col Raiser wo wir uns nach einer erlebnisreichen Woche verabschieden.

Gz 4 h / ↑ 230 Hm­, ↓ 750 Hm

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • 7 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • 3 x Ü/HP im Mehrbettzimmer der Hütte
  • 3 x Ü/HP im Mehrbettzimmer in einer Pension
  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 15 €

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Parkplatzgebühren bei PKW - Anreise
  • Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Wichtige Hinweise & Tipps

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der oben angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 10 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage ist dieser bestrebt, Dir ein Alternativangebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter ist Alpine Welten GmbH & Co.KG Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Versicherungen

Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung, sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten  bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Im Verlauf der Buchung besteht entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z.B. Deutscher Alpenverein, Schweizer Alpenclub SAC, Österreichischer Alpenverein ) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

Weiterführende Informationen

Bitte beachte folgenden Link

Wichtige Hinweise zu Reisen mit besonderen Risiken

Beschreibung der Region

Die Dolomiten

Die wunderbaren und beeindruckenden Felsstöcke der Dolomiten, die Bergsportler immer wieder in ihren Bann ziehen, liegen in den südlichen Kalkalpen im Norden Italiens. 2009 wurden die Dolomiten zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt. Der höchste Berg der Dolomiten ist mit 3.342 m die gletscherbedeckte Marmolada, die wir von einigen Punkten unserer Wanderung in der Ferne sehen können. Weitere bekannte Felsmassive sind Geislergruppe, Sella, Langkofel und Rosengarten, die wir alle auf unserer 1-wöchigen Bergtour durchwandern. Ebenfalls bekannt sind der Schlern, den wir auf der Seiser Alm rechts liegen lassen und sehr gut vom Plattkofel betrachten können, sowie die berühmten Drei Zinnen, die in den Sextener Dolomiten liegen und eine eigene Reise wert sind.

Historisch bedingt ist die Region sowohl von italienischen Traditionen als auch durch das deutschsprachige Grenzland geprägt und versprüht dadurch nicht nur landschaftlich einen ganz besonderen Charme. Alpinistisch sind die Dolomiten voll erschlossen: zahlreiche Kletterrouten und Klettersteige sowie ein großes Netz aus Wanderwegen und Mountainbike-Strecken im Sommer, attraktive Skigebiete und Skitouren im Winter – immer vor einer derart atemberaubenden Kulisse gepaart mit dem mediterranen „Dolce Vita“ – machen die Dolomiten das ganze Jahr über zu einem sehr beliebten Reiseziel.

Unterkünfte während der Reise

Während der geführten Wanderung durch die Dolomiten sind wir in den unten folgenden Unterkünften untergebracht. Wir schlafen auf drei Berghütten im Lager mit Halbpension. Die Hütten verfügen über Waschräume und Duschmöglichkeiten. Die Lagen der Hütten sind traumhaft und das Essen ist überall sehr gut. Wir übernachten außerdem in Gasthöfen, ebenfalls mit Halbpension. Dort sind wir in Doppel- oder Mehrbettzimmern mit Dusche / WC untergebracht.

 

Informationen zur Unterkunft

  • Übernachtung auf der Regensburger Hütte, Plattkofelhütte und Vajolethütte mit Halbpension
  • Übernachtung im Lager auf den Berghütten
  • Übernachtung in einem Gasthof am Grödner Joch und am Sellapass mit Halbpension
  • Doppel- oder Mehrbettzimmer mit Dusche / WC in Gasthöfen
Die Vajolet Huette Im Rosengarten In Den Dolomiten Auf Der Wanderung
p.P. ab 845,00 €
Tourdauer:
7 Tage
Teilnehmer:
min. 6, max. 8
Land:
Italien
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
2.7
Tourtermine:
09.07. - 15.07.2017
Bergführer: Isolde Fink
11.07. - 17.07.2017
Bergführer: Christian Zollner
30.07. - 05.08.2017
Bergführer: Christine Brandmüller
06.08. - 12.08.2017
Bergführer: Christine Brandmüller
27.08. - 02.09.2017
Bergführer: Isolde Fink
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen: