Trekking und Safari in Südafrika
Die nördlichen Drakensberge und Safari im Krüger Nationalpark


A GoldengateB Basotho Chief And His SonD 1 Amphitheatre 1K 3 Drakensberg Escarpment 6L 4 Descent Cathedral Peak Area 2M 4 Descent Cathedral Peak Area 3F 2 Ascent On Chain Ladders 1H 3 Drakensberg Escarpment 2G 2 Ascent On Chain Ladders 2I 3 Drakensberg Escarpment 3J 3 Drakensberg Escarpment 5E 1 Amphitheatre 3A Pafuri 096 Pafuri Walking Trail ElephantI Pafuri 054 River WalkB Ellie PanoH Pafuri 067 Baobab Tree WalkM Simon Stobbs Leopard Up A Tree ResizedN Jen3270O 1a28f8eff16d7cda59e47266cdd6e617L D05dfef67ccbea74a70dd57654dfb868K Pafuri 071 Lanner Gorge GuideJ Lanner Gorge Pano2H Pafuri 067 Baobab Tree Walk
A Goldengate
B Basotho Chief And His Son
D 1 Amphitheatre 1
K 3 Drakensberg Escarpment 6
L 4 Descent Cathedral Peak Area 2
M 4 Descent Cathedral Peak Area 3
F 2 Ascent On Chain Ladders 1
H 3 Drakensberg Escarpment 2
G 2 Ascent On Chain Ladders 2
I 3 Drakensberg Escarpment 3
J 3 Drakensberg Escarpment 5
E 1 Amphitheatre 3
A Pafuri 096 Pafuri Walking Trail Elephant
I Pafuri 054 River Walk
B Ellie Pano
H Pafuri 067 Baobab Tree Walk
M Simon Stobbs Leopard Up A Tree Resized
N Jen3270
O 1a28f8eff16d7cda59e47266cdd6e617
L D05dfef67ccbea74a70dd57654dfb868
K Pafuri 071 Lanner Gorge Guide
J Lanner Gorge Pano2
H Pafuri 067 Baobab Tree Walk

Über die nördlichen Drakensberge wandern und einzigartige Wildbeobachtungen genießen

"Die ganze Welt in einem Land" - so der Wahlspruch Südafrikas. Und es ist wirklich etwas dran: von trendigen Metropolen über unterschiedliche Kulturen bis hin zu hervorragenden Wildbeobachtungsmöglichkeiten und abwechslungsreichen, spektakulären Landschaften hat die Regenbogennation alles zu bieten.

Der Schwerpunkt unserer Reise ist zunächst die südafrikanische Bergwelt, die Drakensberge, die bis auf knapp 3.500 m aufragen. Sechs Tage Trekking auf das Dach Südafrikas - eine einzigartige Höhenwanderung durch die beeindruckende Naturkulisse der majestätischen Drakensberge vom Royal Natal Nationalpark bis zum Cathedral Peak (3.004 m).

Im Anschluss begeben wir uns auf die Suche der berühmten "Big 5" in einer der schönsten und abwechslungsreichsten Safari-Regionen Südafrikas.

 

Bergwanderreise in Kleingruppe bis maximal 8 Personen!

 

Touren "Highlights"

  • 6 Tage Trekking Drakensberg-Traverse
  • Etappen lediglich mit leichtem Tourenrucksack
  • Vorprogramm Golden Gate Nationalpark
  • kulturelle, englischsprachige Ausflüge in ein Basotho Dorf und nach Soweto
  • 4 Tage Safari in authentischem Zeltcamp in privater Konzession
  • hervorragende Wildbeobachtungsmöglichkeiten zu Fuß und vom Fahrzeug aus
  • Deutscher Bergwanderführer während der gesamten Reise
  • Einheimischer Guide während des Trekkings
  • Safari mit einheimischem Ranger und Spurensucher
  • inkl. aller Transfers
  • inkl. Flug ab/bis München
  • Optionale Anschlussprogramme

Anforderungen

Das Trekking in den nördlichen Drakensbergen führt auf zum Teil schmalen Pfaden in eine Höhe von bis zu 3.218 m Höhe. Die einzelnen Etappen erfordern Trittsicherheit und eine Kondition für Gehzeiten bis 8 Stunden. Meist liegt die reine Gehzeit darunter. Dabei legen wir tägliche Entfernungen von 10 - 16 km in überwiegend weglosem Gelände zurück.

Hauptschwierigkeit des Trekkings ist die mehrtägige Höhenlage der Marschroute oberhalb von 2.500 m. Auch unsere Camps werden zum Teil in dieser Höhe aufgeschlagen. Langsames Gehen und eine umsichtige Leitung der Gruppe sind hier das A und O für einen Erfolg der Reise. Du bist teamfähig, offen und respektvoll gegenüber fremden Religionen und Kulturen und bereit, auf den üblichen westeuropäischen Komfort zu verzichten. Hilfsbereitschaft und Toleranz innerhalb der Gruppe sind für Dich selbstverständlich.

Die Safari setzt keine weiteren, besonderen Anforderungen voraus. Es finden bis zu zwei Fußsafaris ("Bushwalks") pro Tag statt. Diese dauern zwischen 2,5 und 4 Stunden pro Bushwalk und es wird dabei eine Entfernung zwischen 4 - 10 km zurückgelegt, abhängig von den Wildsichtungen.

Das Mindestalter für diese Reise beträgt 16 Jahre.

 

Mäßige Alpine Erfahrung | Mittlere alpine Unternehmung

  • Mittelschwere & Schwere Bergwege ROT & SCHWARZ
  • Gute Kondition für Trekkingtouren mit 8 Stunden Gesamtzeit
  • Bis 600 Hm im Aufstieg / bis 1.600 Hm im Abstieg
  • Mittlere Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Erfahrung Bergwandern
  • Hilfsbereitschaft und Toleranz innerhalb der Gruppe
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag: Flug nach Johannesburg

Abflug am Abend von München.

 

2. Tag: Golden Gate Nationalpark

Ankunft am Vormittag in Johannesburg und Weiterfahrt in den Golden Gate Nationalpark. Hier treffen wir am Nachmittag ein und beziehen unsere Unterkunft im Golden Gate Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um die malerische Landschaft der Maluti Mountains zu genießen oder eine kurze Wanderung zum "Brandwag Buttress" zu unternehmen.

 

3. Tag: Basotho und weiter in die Drakensberge

Nach dem Frühstück besuchen wir ein Basotho Dorf innerhalb des Nationalparks. Von den Einheimischen erhalten wir einen tiefen Einblick in die Traditionen, Rituale und die Kultur des Stammes der Basotho. Kulinarisch wird dieses Erlebnis mit einem Mittagessen aus lokalen Speisen und selbstgebrautem Bier abgerundet. Am Nachmittag fahren wir weiter zur Witsieshoek Mountain Lodge, in der wir die nächste Nacht verbringen. Am Nachmittag haben wir Zeit, um noch ein wenig die Umgebung auf einer kurzen Wanderung zu erkunden. Am Abend Besprechung und letzte Vorbereitungen auf unsere bevorstehende Drakensberg Durchquerung.

 

4. - 9. Tag: Trekking in den Drakensbergen

Heute beginnt unser 6-tägiges Trekking über den Höhenweg der nördlichen Drakensberge, die hier bis auf über 3.000 m aufragen. Um den Sentinel Peak herum gelangen wir zu den spektakulären Eisenleitern des Mont-aux-Sources, die uns hinauf auf das Plateau und zur Quelle des Tugela Rivers führen, wo wir unser erstes Camp aufschlagen. Wir genießen atemberaubende Ausblicke über das Tugela Tal, das Amphitheater und den Sentinel Peak. Die Tugela Wasserfälle, die sich von 2.975 m Höhe ca. 948 m Höhe in die Tiefe stürzen, sind die zweithöchsten weltweit. Entlang der Abbruchkante genießen wir immer wieder phantastische Tiefblicke und wandern über den Stimela Grat hinunter zur "Madonna and her Worshippers", gewaltige Felsen in Form einer Statue und davor knienden Anbetern. Über den Rwanqwa Pass, mit 3.218 m der höchste Punkt unseres Trekkings, setzen wir unseren Weg fort und haben bereits Ausblick auf den Cathedral Peak sowie zahlreiche andere hohe Gipfel - ein unvergleichliches Bergpanorama. Wir gelangen auf das Orange River Plateau und zur Quelle des Oranje Rivers, dem längsten Fluss Südafrikas, der nach 2.160 km in den Atlantik mündet. Weiter geht es über den Rockeries Pass, von dem aus wir eine Geierkolonie beobachten können, die an einer Felswand oberhalb des Mweni Tals nistet. Entlang des Drakensberg Escarpements eröffnet sich uns die gesamte Cathedral Peak Bergkette. Das Camp schlagen wir am Kwakwatsi Fluss auf, bevor wir uns am nächsten Tag mit dem Cathedral Peak, Mhlambonja Buttress, The Bell und weiteren Gipfeln immer im Blick an den langen Abstieg machen. Am Mhlambonja Fluss mit seinen natürlichen Pools können wir ein erfrischendes Bad genießen. Am Mount Helga steigen wir schließlich über die grünen Hügel nach Didima ab, wo unser Trekking endet. Ein Transfer bringt uns von Didima zurück nach Witsieshoek, wo wir erst einmal wieder eine Dusche und ein richtiges Bett genießen können.

Während des Trekkings schlagen wir unser Camp immer wieder an schön gelegenen Plätzen auf, teilweise am Fluss und mit wunderbaren Ausblicken auf die gewaltige Naturkulisse sowie unvergessliche Sonnenauf- und -untergänge. Die Abende lassen wir in gemütlicher Runde ausklingen, bevor wir uns in unsere Schlafsäcke rollen und von den Erlebnissen des Tages in den Schlaf begleitet werden. Der afrikanische Sternenhimmel ist sehr beeindruckend und in dieser Abgeschiedenheit besonders gut zu sehen. Unser Guide kann uns sicherlich das ein oder andere Sternenbild zeigen, ebenso wie all die Besonderheiten links und rechts unseres Weges und die umliegenden Berggipfel. Mit etwas Glück können wir während unseres Trekkings auch verschiedene Tierarten beobachten, wie z. B. Bartgeier oder Elenantilopen, die größte Antilopenart der Welt, aber auch Paviane oder auch den ein oder anderen Schakal - es wird jeden Tag etwas Neues zu entdecken geben!

 

10. Tag: Johannesburg und Sowetho

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von den Drakensbergen und fahren zurück nach Johannesburg. Wir beziehen unser gemütliches Gästehaus im Stadtteil Melville und unternehmen am Nachmittag einen Halbtagesausflug in die berühmte Townshipsiedlung Soweto, wo wir in den Straßen des Baragwanath Precinct mit informellen Open Air Metzgern, Kräutersammlern, Friseuren und Marktständen das echte Afrika sehen und riechen. Im Hector Pieterson Museum und dem Nelson Mandela House Museum erfahren wir zudem sehr viel über die südafrikanische Geschichte. Am Abend besuchen wir eines der vielen hervorragenden Restaurants nahe unseres Gästehauses.

 

11. - 13. Tag: Safari im Krüger Natioanlpark

Wir setzen unsere Reise in Richtung Norden fort. Eine lange Autofahrt steht bevor, die sich jedoch lohnt. Unser Ziel ist Pafuri im äußersten Norden des Krüger Nationalparks, das so ganz anders ist als der übrige Teil des berühmten Parks.

Die private Konzession im Dreiländereck Südafrika - Simbabwe - Mosambik liegt in einer landschaftlich beeindruckenden, sehr abwechslungsreichen und vor allem wildreichen Region und bietet ein einzigartiges und authentisches Safarierlebnis, weit abseits der üblichen Touristenpfade. Auf dem viertägigen Pafuri Walking Trail wohnen wir in einem saisonalen Zeltcamp am Luvuvhu River mitten im afrikanischen Busch.

Gemeinsam mit erfahrenen Rangern und Spurensuchern begeben wir uns zu Fuß auf die Pirsch und mit dem Wildbeobachtungsfahrzeug erkunden wir die schönsten Spots Pafuris wie die Lanner Gorge oder Crook's Corner und fahren durch beeindruckende Fevertree Wälder zu den einzigen Baobabs Südafrikas. Dabei werden wir spannende Wildbeobachtungen haben - insbesondere viele Elefanten und Büffel sind in dieser Region heimisch, ebenso wie Löwen, Leoparden, Giraffen, Zebras, Nashörner, Flusspferde, verschiedene Antilopenarten sowie eine bunte Vogelwelt.

 

14. Tag: Krüger Nationalpark und Rückreise

Nach einer letzten Wildbeobachtung am Morgen und mit vielen eindrucksvollen Erlebnissen im Gepäck, von denen wir sicher noch lange erzählen, machen wir uns auf den Weg nach Polokwane, wo unsere Afrika-Reise endet. Über Johannesburg fliegen wir zurück nach Deutschland.

 

15. Tag

Ankunft in München.

 

Optionale Anschlussprogramme

Pafuri Camp:

Gern können optionale Anschlussnächte im luxuriösen Pafuri Camp mit Blick auf den Fluss und anschließendem Flughafentransfer organisiert werden. Die Lodge verfügt über eine sehr schöne Aussichtsterrasse, eine Bar und Restaurant, ein kleines Souvenirlädchen sowie einen Pool. Übernachtet wird in stilvollen und hochwertigen Zeltchalets mit eigener kleiner Terrasse oberhalb des Flusses, großen, gemütlichen Betten sowie großzügigem Badezimmer mit Außendusche. Alle Mahlzeiten, lokale Getränke (südafrikanischer Wein und Bier, Softdrinks, Wasser etc.) und Wildbeobachtungsaktivitäten sind im Übernachtungspreis inklusive. Gegen Gebühr werden kulturelle Ausflüge in ein nahegelegenes Makuleke Dorf angeboten.
Pro Person/Nacht im Doppelzimmer: 279 Euro
Hinzu kommt ein Transfer zum Flughafen in Polokwane (1 - 7 Personen ca. 315 Euro).

Kapstadt und die Kapregion individuell:

Gern erstellen wir ein individuelles Verlängerungsprogramm nach Kapstadt. Die Region ist problemlos mit dem eigenen Mietfahrzeug zu erkunden und das Reisehandbuch, das von unserem Partner eigens dafür erstellt wird, liefert die Wegbeschreibungen zu den Unterkünften mit Entfernung und Fahrzeit sowie wertvolle Tipps über Sehenswürdigkeiten, Restaurants u. v. m. Wir empfehlen für den Anschluss in der Kapregion ca. eine Woche einzuplanen, da auch diese Gegend so unglaublich viel zu bieten hat und einen völligen Kontrast zum bisher auf dieser Reise Erlebten darstellt.

Einwöchiges Programm mit 3 Nächten Kapstadt, 2 Nächten Westkap und 2 Nächten in der Weinregion mit schönen, komfortablen Gästehäusern im guten ***Bereich inkl. Frühstück, einem kleinen Mietfahrzeug (Toyota Corolla o. ä. inkl. Vollkasko), deutschsprachiger Notfallrufnummer in Kapstadt, individuellem Reisehandbuch sowie inkl. der Linienflüge von Johannesburg nach Kapstadt und zurück.
Pro Person im Doppelzimmer: ab ca. 790 Euro

 

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • 15 Tage Führung und Organisation durch einen deutschsprachigen Bergwanderführer/Bergführer
  • 4 x Ü/F in komfortablen Hotels u. Gästehäusern gem. Programm
  • 5 x Ü/VP im Zwei-Personen-Zelt
  • 3 x Ü/VP im Safari-Zeltcamp
  • 6 Tage einheimischer Trekkingguide
  • Komplette Lager Ausrüstung (2-Personen-Zelte, Schlafmatten, Gaskocher usw.)
  • Einheimische Begleitmannschaft und Träger (max. 15 kg pro Person)
  • Wildbeobachtungsaktivitäten
  • Ausflüge gem. Programm
  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm
  • Hin- und Rückflug ab/bis München
  • Fluggepäck 23 kg + Handgepäck 8 kg

Reiseoptionen

  • Tourpreis ohne Flug
  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 25 €
  • Rail and Fly mit der Deutschen Bahn

Leistungen exklusive

  • Abendessen im Golden Gate N.P., in Witsieshoek und in Johannesburg
  • zusätzliche Mahlzeiten & Getränke
  • Individuelle Ausflüge und Besichtigungen außerhalb des Reiseprogramms
  • Trinkgelder (ca. 200 €/Person)
  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise
  • Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Wichtige Hinweise & Tipps

Pass- und Visum Erfordernisse

Für diese Bergwanderreise benötigen Angehörige aus dem deutschsprachigem EU-Raum und der Schweiz einen gültigen Reisepass. Der Reisepass muss hierfür noch mindestens 30 Tage über die Reise hinaus gültig sein und auch bei Ausreise noch über mind. zwei freie Seiten für Visastempel verfügen.

Weitere Informationen zum Reiseland erteilt in Deutschland auch das Auswärtige Amt unter folgendem Link: Länderinformation Südafrika

 

Impfungen:

Grundsätzlich empfehlen wir für weltweite Bergreisen eine Immunisierung gegen Polio, Diphterie, Keuchhusten und Tetanus. Ebenso empfehlen wir während der Safari eine vorbeugende Malariaprophylaxe. Für weiterführende Informationen zur Reisemedizin empfehlen wir das Centrum für Reisemedizin (CRM).

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab einer Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen durchgeführt werden. Sollte diese 10 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter ist Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Versicherungen

Soweit im Reisepreis keine entsprechenden Versicherungen beinhaltet sind, empfehlen wir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten  bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein, Schweizer Alpenclub SAC, Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen. Darüber hinaus profitierst Du von ermäßigten Preisen auf den Alpenvereinshütten.

 

Weiterführende Informationen

Bitte beachte folgende Links

Wichtige Hinweise zu Reisen mit besonderen Risiken

Beschreibung der Region

Golden Gate Nationalpark:

Der Park liegt ca. 5 Stunden Fahrzeit von Johannesburg im Südosten des Free States und ist geprägt von bizarren Sandsteinformationen, grasbewachsenen Berghängen und tiefen Schluchten. Die teilweise bis 80 m hohen und pilzförmigen Felsen schimmern in der Abendsonne rötlich und bieten ein wunderbares Naturschauspiel, dem der Nationalpark schließlich auch seinen Namen zu verdanken hat. Elenantilopen, Spring- und Blessböcke, Gnus, Warzenschweine und Bergzebras sowie Geier und Adler können mit etwas Glück innerhalb des Parks beobachtet werden. Von der Unterkunft aus führen verschiedene kurze Wanderwege durch die beeindruckende Landschaft, wie z. B. zum meistfotografierten Motiv im Park, dem Brandwag Butress, der am späten Nachmittag seine Breitseite golden erstrahlen lässt. Auch Wildbeobachtungsfahrten zum Sonnenuntergang werden angeboten. Außerdem hat man die Möglichkeit ein Basotho-Dorf zu besuchen, das Einblick in die Traditionen und Kultur des Basotho Volkes, das aus dieser Region stammt, gibt.

 

Royal Natal Nationalpark:

Der Royal Natal Nationalpark liegt im Norden der spektakulären Drakensberge in der Provinz KwaZulu Natal und ist Teil des UNESCO Weltnaturerbes uKhahlamba Drakensberg Park. Das Amphitheater ist sicherlich die bekannteste Anlaufstation in dieser Region - eine etwa 1.000 m hohe Felswand, die sich über mehrere Kilometer vom Sentinel Peak zum Eastern Butress zieht. Vom flachen Gipfelplateau stürzt sich der Tugela Wasserfall in fünf Stufen ca. 948 m in die Tiefe und ist damit der zweithöchste Wasserfall der Welt.

Der 2.428 Quadratkilometer große uKhahlamba Drakensberg Park grenzt östlich an das Königreich Lesotho. uKhahlamba kommt aus der Sprache der Zulu und heißt übersetzt "Wand der aufgestellten Speere". Aufgrund der vielen Gipfel, aufragenden Pfeiler und Zinnen sowie tiefe Schluchten und Überhängen kam der Park zu seinem Namen. Die Gipfel der Drakensberge ragen bis auf 3.482 m auf und bilden das höchste Gebirge im südlichen Afrika. Doch nicht nur die landschaftliche Schönheit der Drakensberge ist beeindruckend: auch über 30.000, tausende Jahre alte Felsmalereien der Buschmänner (San) sind in hunderten Höhlen und Überhängen zu finden. Zudem gibt es in den Drakensbergen eine Vielfalt an z. T. endemischer Pflanzenarten und auch verschiedene Tierarten wie Elenantilopen, Buschböcke, Duiker, Paviane, Schakale sowie Kap- und Bartgeier haben hier ihre Heimat.

 

Johannesburg:

Johannesburg, umgangssprachlich auch oft Jo'burg genannt, ist die größte Stadt sowie wirtschaftliches und finanzielles Zentrum Südafrikas. Im Großraum Johannesburgs leben ca. 4,5 Millionen Menschen. Hauptstadt ist jedoch Pretoria, das ca. 50 km nördlich von Johannesburg liegt. Die Innenstadt Johannesburgs wird wie in anderen Großstädten auch von Hochhäusern geprägt. Nach dem Fall des Apartheids Regimes zog es viele Bewohner aus den Townships in die Stadt. Eine hohe Bevölkerungsdichte, Arbeitslosigkeit und Armut sowie eine extrem hohe Kriminalitätsrate folgten und sorgten für den Wegzug vieler Unternehmen in die nördlichen Vororte. Inzwischen hat sich die Lage deutlich verbessert und Sicherheitsmaßnahmen haben die Kriminalität enorm gesenkt. Die Innenstadt blüht wieder auf, hat attraktive kulturelle Angebote, Einzelhändler kehren zurück und auch baulich wurde vieles verändert. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt sind das 220 m hohe Carlton Center und damit höchstes Haus Afrikas, die Johannesburg Art Gallery oder die Crown Mine - Gold Reef City, Minenbesichtigung und Themenpark. Auch verschiedene Museen laden zum Besuch ein, insbesondere das Apartheids Museum, Hector Pieterson Museum und Nelson Mandela Haus und Museum in Soweto, wohin organisierte Führungen unternommen werden können. Soweto ist das größte Township und eines der ärmsten Viertel Johannesburgs, spiegelt aber die südafrikanische Geschichte und Politik wie kein anderes Viertel Johannesburgs wider.

 

Pafuri - Krüger Nationalpark:

Pafuri liegt in der 24.000 Hektar großen privaten Makuleke Konzession im Dreiländereck Südafrika - Simbabwe - Mosambik im äußersten Norden des berühmten Krüger Nationalparks und ist so ganz anders als der übrige Teil des Parks. In dieser landschaftlich beeindruckenden, sehr abwechslungsreichen und vor allem wildreichen Region bietet sich ein einzigartiges und authentisches Safarierlebnis, weit abseits der üblichen Touristenpfade. Beeindruckende Schluchten, Berge und Flusslandschaften sind hier ebenso zu finden wie dichte Fevertree Wälder und Baobab Bäume, die sich mit offener Savanne abwechseln. Die Region ist bekannt für ihre Artenvielfalt wie sie in keinem anderen Teil des Krüger Nationalparks zu finden ist. Neben Löwen, Elefanten, Leoparden, Nashörnern, Büffeln, Zebras und Flusspferden können auch seltene Antilopen- und Vogelarten sowie viele andere Tierarten immer wieder beobachtet werden.

Der Krüger Nationalpark liegt im Nordosten Südafrikas in den Provinzen Limpopo und Mpumalanga und erstreckt sich vom Crocodile River im Süden bis zum Limpopo River, dem Grenzfluss zu Simbabwe im Norden. Mit ca. 350 km Länge sowie durchschnittlich 54 km Breite ist er das größte Wildschutzgebiet des Landes und einer der größten Nationalparks Afrikas. Er wurde bereits 1898 vom damaligen Präsidenten Paul Kruger zum Schutz der Wildnis gegründet und ist heute nicht nur Heimat der "Big Five" - Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn und Büffel, sondern hunderter weiterer Tierarten.

 

Unterkünfte während der Reise

Golden Gate Nationalpark

Im Golden Gate Nationalpark erfolgt die Unterbringung im Golden Gate Hotel, das eingebettet am Fuße der Maluti Mountains liegt und wunderbare Ausblicke über den Nationalpark bietet. Die Zimmer verfügen über ein eigenes Badezimmer mit Dusche oder Bad und WC. Das Frühstück ist inklusive. Am Abend kann im Restaurant der Unterkunft gegessen werden.

Royal Natal Nationalpark

Die erste Nacht in dieser Region verbringen wir in der Witsieshoek Mountain Lodge - dem "Tor" zum Royal Natal Nationalpark. Die Unterbringung erfolgt in Chalets. Die Zimmer sind einfach, aber zweckmäßig und verfügen über ein eigenes Badezimmer mit Dusche und WC. Das Frühstück ist inklusive. Am Abend kann im Restaurant der Lodge gegessen werden.

Während des Trekkings übernachten wir in Zwei-Personen-Zelten, die von unserer Begleit- und Trägermannschaft transportiert werden, so dass wir mit leichtem Gepäck gehen können. Neben den Schlafzelten gibt es ein Versorgungszelt, in dem bei schlechterem Wetter gegessen wird. Mithilfe der Teilnehmer beim Camp-Auf- und Abbau ist wünschenswert. Die Vollverpflegung während des Trekkings ist inklusive. Alle Speisen werden von unserer Mannschaft im Camp zubereitet und sie verpflegt uns während des Trekkings mit einfachen, aber schmackhaften Speisen. Es muss auf dieser Tour wirklich alles mitgetragen werden.

Im Anschluss an das Trekking verbringen wir eine weitere Nacht in der Witsieshoek Mountain Lodge.

Johannesburg

In Johannesburg übernachten wir in einem komfortablen und gemütlichen Gästehaus im trendigen und lebendigen Stadtteil Melville. Die Unterbringung erfolgt in Doppelzimmern mit eigenem Badezimmer. Das Frühstück ist inklusive. Zahlreiche gute Restaurants - die südafrikanische Küche ist hervorragend - und Bars sind in der unmittelbaren Umgebung. Melville gehört zu den sichersten Stadtteilen Johannesburgs.

Pafuri Walking Trail

In Pafuri beziehen wir ein saisonales Zeltcamp am Luvuvhu River mitten im afrikanischen Busch - ideal für ein authentisches Safarierlebnis. Die Zwei-Personen-Zelte sind mit richtigen Betten und einer angrenzenden Chemietoilette ausgestattet. Für jedes Zelt ist außerdem eine Bucketshower vorhanden. Gegessen wird unter freiem Himmel oder - wenn das Wetter nicht ganz so gut ist - in einem eigens dafür vorgesehenen Zelt. Am prasselnden Lagerfeuer lassen wir den Tag bei einem Gin Tonic und mit den spannenden Geschichten der Ranger ausklingen, bevor uns die Stimmen der Wildnis in den Schlaf begleiten. Das Camp ist einfach, aber es fehlt dennoch an nichts, und man fühlt sich schnell in die Zeit der Entdecker zurückversetzt. Die Mahlzeiten sind während des Aufenthaltes in Pafuri inklusive.

C WitsieshoekC Pafuri 092 Trails Camp DeckD Pafuri 093 Trails Camp BedroomE 0675bf1b02c95355ea3e3d79212b79aa
C Witsieshoek
C Pafuri 092 Trails Camp Deck
D Pafuri 093 Trails Camp Bedroom
E 0675bf1b02c95355ea3e3d79212b79aa

Hinweise zur Organisation

Weitere Abflughäfen

Für diese Trekkingreise nach Südafrika organisieren wir Dir den Flug ab/bis Flughafen München. Gerne unterbereiten wir Dir ein takesaktuelles Flugangebot vom Flughafen Deiner Wahl auf Anfrage.

 

Sondergruppe

Du suchst das Bergerlebnis mit Deiner Familie, Freunden oder Bergkameraden? Auf Anfrage ermöglichen wir Dir gerne eine Sondergruppe zu dieser Reise.

p.P. ab 3.800,00 €
Tourdauer:
15 Tage
Teilnehmer:
min. 5, max. 8
Land:
Südafrika
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
2.8
Tourtermine:
22.10. - 05.11.2017 3.800,00 €
Bergführer: Steffi Geiser
05.05. - 19.05.2018 4.450,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
19.05. - 02.06.2018 4.450,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
07.10. - 21.10.2018 4.450,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
21.10. - 04.11.2018 4.450,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen: