SalzAlpenSteig - Der Premium Wanderweg
Die erste Etappe vom Chiemsee zum Königssee


Einsteiger Wanderung Ueber Den Salzalpensteig Vom Chiemsee Nach BerchtesgadenFlora Und Fauna Auf Der Gefuehrten Wanderung Vom Chiemsee Nach BerchtesgadenDer Salzalpensteig Beginnt Am Chiemsee Und Fuehrt Bis Berchtesgaden Zum KoenigsseeGefuehrte Wanderwoche Auf Dem SalzalpensteigHuette Auf Dem SalzalpensteigSole Leitung Auf Dem Salzalpensteig Geschichte Zum Salz AbbauAbstieg Zur Unterkunft Im Chiemgau Auf Dem SalzalpensteigKapelle Auf Dem Gefuehrten SalzalpensteigBlick Zum Hohen Dachstein Auf Der Wanderung SalzalpensteigSonnen Aufgang Im Chiemgau Auf Dem SalzalpensteigVon Huette Zu Huette Auf Dem SalzalpensteigHochgern Huette Auf Dem SalzalpensteigWandern Auf Dem SalzalpensteigHuette Auf Dem SalzalpensteigVon Alm Zu Alm Auf Dem SalzalpensteigGefuehrte Wanderwoche Im Berchtesgadener LandWandern Mit Bergwanderfuehrer Auf Dem SalzalpensteigWandern Auf Dem Salzalapensteig Vom Chiemgau Ins Berchtesgadener LandWandern Mit Bergwanderfuehrer Bis Zum Koenigssee Auf Dem SalzalpensteigWandern Auf Dem Salzalpensteig Vom Chiemsee Zum KoenigsseeTraumhaft Gelegene Huetten Auf Dem SalzalpensteigWandern Bis Zum Watzmann Auf Dem Salzalpensteig Vom Chiemsee Nach BerchtesgadenWandern Von Der Gotzenalm Zur Wasseralm Rund Um Den KoenigsseeWandern Vom Chiemgau Nach BerchtesgadenWanderwoche Salzalpensteig Vom Chiemsee Nach BerchtesgadenWanderwoche Im Berchtesgadener LandWandern Ueber Den Salzalpensteig Am Chiemsee
Einsteiger Wanderung Ueber Den Salzalpensteig Vom Chiemsee Nach Berchtesgaden
Flora Und Fauna Auf Der Gefuehrten Wanderung Vom Chiemsee Nach Berchtesgaden
Der Salzalpensteig Beginnt Am Chiemsee Und Fuehrt Bis Berchtesgaden Zum Koenigssee
Gefuehrte Wanderwoche Auf Dem Salzalpensteig
Huette Auf Dem Salzalpensteig
Sole Leitung Auf Dem Salzalpensteig Geschichte Zum Salz Abbau
Abstieg Zur Unterkunft Im Chiemgau Auf Dem Salzalpensteig
Kapelle Auf Dem Gefuehrten Salzalpensteig
Blick Zum Hohen Dachstein Auf Der Wanderung Salzalpensteig
Sonnen Aufgang Im Chiemgau Auf Dem Salzalpensteig
Von Huette Zu Huette Auf Dem Salzalpensteig
Hochgern Huette Auf Dem Salzalpensteig
Wandern Auf Dem Salzalpensteig
Huette Auf Dem Salzalpensteig
Von Alm Zu Alm Auf Dem Salzalpensteig
Gefuehrte Wanderwoche Im Berchtesgadener Land
Wandern Mit Bergwanderfuehrer Auf Dem Salzalpensteig
Wandern Auf Dem Salzalapensteig Vom Chiemgau Ins Berchtesgadener Land
Wandern Mit Bergwanderfuehrer Bis Zum Koenigssee Auf Dem Salzalpensteig
Wandern Auf Dem Salzalpensteig Vom Chiemsee Zum Koenigssee
Traumhaft Gelegene Huetten Auf Dem Salzalpensteig
Wandern Bis Zum Watzmann Auf Dem Salzalpensteig Vom Chiemsee Nach Berchtesgaden
Wandern Von Der Gotzenalm Zur Wasseralm Rund Um Den Koenigssee
Wandern Vom Chiemgau Nach Berchtesgaden
Wanderwoche Salzalpensteig Vom Chiemsee Nach Berchtesgaden
Wanderwoche Im Berchtesgadener Land
Wandern Ueber Den Salzalpensteig Am Chiemsee

Der SalzAlpenSteig

Er führt von der Ebene und Moorlandschaft des Chiemsees über die Voralpen, hinein inmitten des Nationalparks Berchtesgaden, an den Fuß des Watzmanns. Er folgt oft alten Salinenwegen mit vielen Informationen über die Geschichte des Salzabbaus und Salztransportes. Schritt für Schritt wandern wir aus unserem Alltag hinaus, lassen Gedanken und Probleme hinter uns und der Weg führt uns auf Berggipfel mit atemberaubenden Weitblicken hinaus ins Voralpenland und hinein in die Zentralalpenkette. Liebliche Almwiesen wechseln mit Schluchten, rauschenden Bächen und ruhigen Waldwegen, auf denen man die Seele baumeln lassen kann.

Genieße den SalzAlpenSteig und die Geschichten rund ums Salz, Transport und Menschen...

 

Touren "Highlgihts"

  • Führung Salzalpensteig
  • Geprüfter Bergwanderführer
  • Einsteiger Wanderung
  • Geschichte und Wandertour
  • Die erste Etappe des Salz Alpensteigs
  • Einfache Anreise mit dem Zug möglich

 

MEHRWERT | QUALITÄT:  NUR 8 Personen pro Gruppe! nicht 10 - 12 Personen

Anforderungen

Für diese geführte Einsteiger-Wanderung vom Chiemsee bis zu Watzmann im Nationalpark Berchtesgaden solltest Du sportlich sein und über eine entsprechende Kondition für Gehzeiten bis 6 Stunden verfügen. Die Aufstiege bei der Wandertour über den Salzalpensteig betragen maximal 1.200 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt 300 Höhenmeter pro Stunde. Ausgesetzte, versicherte oder absturzgefährdete Stellen sind nicht zu erwarten. Insgesamt ist die Wanderung im Genuss-Segment anzusiedeln, erfordert entsprechende Kondition und ist auch für sportliche Wanderanfänger geeignet.

 

Geringe Alpine Erfahrung | Einfache alpine Unternehmung

  • Einfache & Mittelschwere Bergwege BLAU & ROT
  • Gute Kondition für Bergwanderungen mit 6 Stunden Gehzeit
  • Bis 1.270 Hm im Aufstieg / bis 1.400 Hm im Abstieg
  • Geringe Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Trittsicherheit

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag

Wir beginnen die 1. Etappe in Prien am Chiemsee. Es erwartet uns eine flache Etappe mit 141 Höhenmetern im Aufstieg. Meist bewegen wir uns auf guten Wanderwegen, so haben wir die Möglichkeit, langsam unseren Schritt zu finden und uns kennenzulernen. Von sanften Anhöhen aus können wir unseren Blick auf die Weite des Chiemsees schweifen lassen, und bei gutem Wetter locken uns die nahen Berge, unser Ziel für die nächsten Tage. Weiter führt uns der Weg durch die Moorwälder des Chiemsees, geprägt von Birken und Eichen. Ein wunderschönes Plätzchen am Seeufer, mit traumhafter Aussicht, lädt uns zu einer Rast ein. Das Rauschen der Bernauer Achen beruhigt unsere Gedanken und Schritt für Schritt entfernen wir uns vom Alltag und wandern auf die Berge zu. Es ist gut sich so langsam den Bergen zu nähern. In der Nähe von Rottau werden wir ein salzgeschichtliches Museum besuchen. Dieses Museum ist ein guter Einstieg in das Thema Salz, das uns bis nach Berchtesgaden begleiten wird. Am Ende dieses abwechslungsreichen Tages erwartet uns in unserem Zielort (Grassau/Rottau) ein gemütliches Quartier.  

Gz 4 h / ↑ 140 Hm, ↓ 130Hm

 

2. Tag

Ein Bus oder Taxi wird uns nach Marquartstein zu unserem Startpunkt bringen. Dieser Tag ist einer der Höhepunkte des gesamten Salzalpensteigs. Wir haben eine schwere Etappe vor uns, die eigentlich recht unspektakulär mit einem nicht allzu steilen, schönen Waldweg zur Schnappenkirche beginnt. Erst taucht zwischen den Bäumen ein Kirchturm auf und dann steht da mitten im Wald auf dem Schnappenberg eine wunderschöne, sehr lichtvolle Kirche. Und der Blick, der sich hinunter auf den Chiemsee und seine umgebende Landschaft auftut, ist einzigartig. Es gibt kaum einen schöneren Platz zum Verweilen. Dann geht es weiter durch einen naturbelassenen Wald, wenig anstrengend bis zur idyllisch gelegenen Staudacher Alm. Hier werden wir einkehren und uns für den folgenden steilen Anstieg stärken. Er führt anfangs über eine Almwiese, wo wir bis auf weiteres den Salzalpensteig verlassen, und dann in Serpentinen einen steilen Hang hinauf, zwischen Felsen hindurch, bis auf eine Scharte. Weiter steigen wir auf einem steinigen Weg mit teils hohen Stufen empor. Für diesen alpinen Abschnitt nehmen wir uns aber genügend Zeit. Oben angekommen werden wir für die Anstrengung mit einem grandiosen Blick ins Voralpenland und in die Zentralalpen belohnt. Sind wir noch fit genug, können wir mit dem Hochgern in 45 Minuten noch einen der höchsten Voralpengipfel mitnehmen. Es besteht aber auch die Möglichkeit direkt zum Hochgernhaus abzusteigen und den Gipfel am nächsten Tag zu besteigen. Diesen Tag werden wir mit einem wohlverdienten Weissbier auf der Terrasse des Hochgernhauses, das wie ein Aussichtsbalkon hoch über dem Tal thront, ausklingen lassen und uns mit einem zünftigen Hüttenessen für den nächsten Tag stärken.

Gz 5 h / ↑ 1.270 Hm, ↓ 340 Hm

 

3. Tag

Wir werden früh von der Hütte aufbrechen, denn der Weg führt uns gleich hinauf zum Hochgerngipfel (1.744 m). Wenn wir mit dem Wetter Glück haben, sehen und spüren wir, wie die Sonne den Tag erobert. Am Gipfel haben wir einen unglaublich schönen Panoramablick. Im Norden schauen wir hinaus auf die Weite des Chiemsees und im Süden hinein in die Zentralalpenkette mit Großglockner, Großvenediger, Kitzsteinhorn... Nach einer kurzen Rast steigen wir über einen kleinen, steilen Steig und später über Almwiesen hinab zur schön gelegenen Bischofsfellnalm und weiter bergab durch den Wald nach Eschlmoos. Jetzt erwartet uns ein steiler Anstieg von 380 Höhenmetern hinauf in felsdurchsetztes Gelände und in die bergtypische Latschenzone. Wir gelangen auf die Thorauscharte, wo wir bei einer ausgiebigen Rast den Blick wieder in die großen Berge richten können. Gipfel an Gipfel reiht sich vor uns auf, fast wie ein Blick in den unendlichen Sternenhimmel. Im Bergtal unter uns sehen wir die Thoraualmen, die wir nach einem steilen Abstieg durch Latschen und Felsen und dann über eine Almwiese in etwa 30 Minuten erreichen werden. Dort nehmen wir uns Zeit für eine zünftige Brettljause und ein kühles Bier. Auf einer Forststraße wandern wir zufrieden und entspannt hinunter ins Tal Richtung Ruhpolding.

Gz 6 h / ↑ 640 Hm, ↓ 1.400 Hm

 

4. Tag

Der heutige Wandertag ist besonders interessant. Wir fahren mit dem Bus oder Taxi zum Gasthof Zwing in Inzell, von wo aus wir unsere Etappe starten. Auf dieser Wanderung treffen wir auf viele Infotafeln und Erklärungen zum Thema Salz und Salzwirtschaft, entdecken alte gußeiserne Rohre und folgen lange Zeit der alten Soleleitung. Gleich zu Beginn treffen wir auf den Weißbach, der uns eine weite Strecke begleiten wird. Der Weg führt uns unter einer Brücke hindurch ein Stück bergab. Ein lautes Rauschen ist zu hören und dann zeigt sich uns ein wunderschöner Wasserfall, der Weißbachfall. Er lässt uns die Kraft des Wassers erahnen, die man sich früher zur Holztrift zu Hilfe nahm. Ein kleiner Waldweg führt uns immer bachabwärts bis in die Ortschaft Weissbach und weiter in die Weissbachschlucht. Wir wandern jetzt ca. 5 km durch eine märchenhafte Landschaft, geprägt von Farnen, Moosen, rauschendem Wasser und glitzernden Wassertropfen. Nach der Weissbachschlucht erkunden wir den alten Soleleitungssteig bis zum Thumsee. An diesem kleinen, idyllisch gelegenen See ist Zeit für eine ausgiebige Einkehr. Dann spazieren wir weiter am Fuße des Staufens entlang, vorbei an Feldern und Bauernhöfen, hinunter nach Karlstein. Nach einem kurzen Anstieg treffen wir wieder auf den Soleleitungssteig, der uns durch einen schönen Wald, vorbei an Felsen, bis zum Gasthof Schroffen leitet. Von dort sind wir in Kürze an der Saalach und in der Innenstadt von Bad Reichenhall. Wenn es die Zeit erlaubt, werden wir diese Etappe mit einem Besuch der wunderschönen alten Saline beschließen und dann unser Quartier aufsuchen.

Gz 6 h / ↑ 230 Hm, ↓ 470 Hm

 

5. Tag

Da wir die schönsten Wegstrecken herausgesucht haben, werden wir heute wieder ein Stück mit dem Bus oder Taxi fahren. Unser Ausgangspunkt ist am Campingplatz in Winkl bei Bischofswiesen. Von dort wandern wir gemütlich die kleine Asphaltstraße im Klaustal entlang. Später folgen wir der Forststraße Richtung Mordaualm. Hin und wieder tut sich ein Blick auf das Lattengebirge und den Untersberg auf. Wir befinden uns auf einem Übergang von Bischofswiesen ins Ramsauer Tal. Oben angekommen werden wir mit einem herrlichen Blick belohnt. Vor uns ist das Hochkaltermassiv mit dem Blaueisgletscher, rechts die Reiteralpe und links das Watzmannmassiv. Wir stehen auf einer lieblich anmutenden Almwiese mit zwei Almen, die uns zu einer verdienten Rast einladen. Hier können wir den Berchtesgadener „Schüsselkas“ probieren oder uns mit einem Speckbrot stärken. Vielleicht dürfen wir einen Blick auf die „Fuigln“ werfen, die jetzt für den Almabtrieb angefertigt werden. Von der Mordaualm geht es bergab und bald treffen wir auf den Soleleitungsweg. Er ist ein wunderschöner, schmaler, immer flacher Höhenweg hoch über dem Ramsauer Tal mit freier Sicht in die Berge des Nationalparks Berchtesgaden. Beim Gasthaus Gerstreit verlassen wir den Salzalpensteig und steigen ab zur Wimbachbrücke. Dort befindet sich eine Infostelle des Nationalparks, die besucht werden kann. Dann können wir den Tag ganz gemütlich im Biergarten unseres nahegelegenen Quartiers ausklingen lassen.

Gz 6 h / ↑ 620 Hm, ↓ 640 Hm

 

6. Tag

Der heutige Wandertag beginnt gleich mit einem Highlight. Die Wimbachklamm ist eine kurze, aber unbedingt sehenswerte, enge Schlucht, durch die sich die Wassermassen des Wimbachs mit lautem Getöse in die Tiefe stürzen. Auf der gegenüberliegenden Seite der Klamm führt uns ein Weg Richtung Hammerstiel, wo wir wieder auf den Salzalpensteig treffen. Der Weg führt immer durch den Wald, steil bergauf bis zur Grünsteinhütte. Dort können wir das erste mal einen Blick hinunter zum Königssee werfen. Der letzte Anstieg auf den Gipfel lohnt sich, denn der Grünstein ist einer der schönsten und beliebtesten Aussichtsberge in dieser Gegend. Einige Rastbänke laden zum Verweilen und Schauen ein. Der Blick auf den zum Greifen nahen Watzmann ist atemberaubend. Nach einer Einkehr auf der Hütte erwartet uns noch eine abwechslungsreiche Wegstrecke Richtung Kührointhütte, unserer Unterkunft für heute Nacht. Die Hütte liegt wunderschön auf der Schulter des kleinen Watzmanns inmitten des Nationalparks Berchtesgaden. Ohne Gepäck können wir von hier aus noch in 40 Minuten auf bequemen Wegen zur Archenkanzel wandern, einem grandiosen Aussichtspunkt oberhalb des Königssees. Der Blick von hier auf den See mit der weltbekannten Wallfahrtskirche St. Bartholomä ist einzigartig. Zurück auf der Hütte wartet der Wirt mit einem guten Essen auf uns. Diese Übernachtung auf der  gemütlichen Hütte inmitten der Berge des Nationalparks Königssee ist der krönende Abschluss unserer Wanderwoche. Jetzt haben wir Zeit die letzten Tage mit all den Landschaften und Erlebnissen Revue passieren zu lassen. Wir erinnern uns all der Anstrengungen, des guten und auch schlechten Wetters, all der kleinen Dinge am Wegrand, die uns begegnet sind. Hier können wir uns in Ruhe von den Bergen und Erlebnissen verabschieden und ganz langsam wieder dem Alltag entgegen gehen.

Gz 5 h / ↑ 1.050 Hm, ↓ 300 Hm

 

7. Tag

Wir verabschieden uns vom Watzmann und wählen den kürzesten Abstieg zum Königssee. Nach etwa 1,5 Stunden erreichen wir die Kunsteisrodelbahn, an der wir hinunter zum Seeufer und zur Bootsanlegestelle wandern, wo wir einen Eindruck der Menschenmassen, an einem der bekanntesten Ausflugsziele Deutschlands, erhalten. Weiter geht es entlang der Königsseer Ache etwa 4 km nach Berchtesgaden. Ein letztes Mal folgen wir den Spuren des Salzes auf dem Soleleitungssteg hoch über der Markt Berchtesgaden und genießen den tollen Blick über den Ort und zurück zu den Bergen des Nationalparks. Hier endet unsere geführte Wanderung. Bei ausreichend Zeit ist ein Besuch des Salzbergwerks Berchtesgaden sehr zu empfehlen, wo der geschichtliche Hintergrund unserer Wanderung anschaulich erzählt wird.

Gz 4 h / ↓ 900 Hm

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • 7 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • 4 x Ü/HP im Mehrbettzimmer in einer Pension
  • 2 x Ü/HP im Mehrbettzimmer der Hütte
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit
  • Sämtliche Eintritte während der geführten Tour
  • Transfers mit Taxi und Bus

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 15 €

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise
  • Individuelle Trinkgelder
  • Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Wichtige Hinweise & Tipps

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der oben angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 10 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage ist dieser bestrebt, Dir ein Alternativangebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter ist Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Versicherungen

Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Im Verlauf der Buchung besteht entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein, Schweizer Alpenclub SAC, Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

Weiterführende Informationen

Bitte beachte folgenden Link

Wichtige Hinweise zu Reisen mit besonderen Risiken

Beschreibung der Region

Der Salzalpensteig und das Salz


"Der Mensch kann ohne Gold, nicht aber ohne Salz leben"


So schrieb vor über 1.500 Jahren der römische Geschichtsschreiber Cassiodorus und dies gilt auch heute noch uneingeschränkt. Salz ist eines der ältesten anorganischen Mineralien, die der Mensch kennt, und nicht nur als Gewürzmittel für Mensch und Tier unentbehrlich: Es ist ein lebensnotwendiger Bestandteil der Körperflüssigkeit und auch ein wichtiger Grundstoff in der Chemie. Ohne Salz würde es weder Glas noch Kunststoff geben. Das Salz wurde jahrhundertelang als „weißes Gold“ gehandelt, und die Förderung und der Transport brachten Wohlstand in die jeweiligen Regionen.

Die Salzgewinnung in Bad Reichenhall wurde Ende des 7. Jahrhunderts erstmals erwähnt, im Berchtesgadener Raum begann die  Salzgewinnung ca. im 12. Jahrhundert, bergmännisch begann der Abbau 1517 mit dem Anschlag des heutigen Salzbergwerks Berchtesgaden. Nur in Reichenhall gibt es Solequellen, ansonsten erfolgt der Abbau in sogenannten Sinkwerken. Die weitere Verarbeitung erfolgte durch Salzsieden, wofür große Mengen Brennholz benötigt wurden. Dieses Holz wurde anfangs regional geschlagen, später musste man immer weiter entfernte Bestände erschließen, was zum Bau von Soleleitungen und der Salinen in Traunstein und Rosenheim führte. In diesem geschichtlichen Umfeld bewegt sich auch unser geführter Salzalpensteig.

Unterkünfte während der Reise

Informationen zur Unterkunft

  • 4 Übernachtungen  in Pensionen und Gasthöfen
  • 2 Übernachtungen im Lager in Hütten
  • Übernachtung mit Halbpension

 

Fragen zur Unterkunft | Wir geben Antworten!

Hochgern Huette Auf Dem SalzalpensteigHuette Auf Dem SalzalpensteigTraumhaft Gelegene Huetten Auf Dem Salzalpensteig
Hochgern Huette Auf Dem Salzalpensteig
Huette Auf Dem Salzalpensteig
Traumhaft Gelegene Huetten Auf Dem Salzalpensteig
p.P. ab 920,00 €
Tourdauer:
7 Tage
Teilnehmer:
min. 6, max. 8
Land:
Deutschland
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
1.7
Tourtermine:
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen: