Lodgetrekking rund um den Manaslu (8.163 m)
Zum „Berg der Seele“ – Himalaya Trekking zum Larkya Pass


Tibetisches Kloster Am Manaslu CircuitReisterrassen Am Manaslu CircuitYak Im Himalaya In NepalAusblick Bei Samagaun Auf Dem Manaslu Circuit 1Choerte Bei Samdo Am Manaslu TrekTibetischer Mani Stein NepalMandala Malerei Im Kloster NepalTrekking Rund Um Den ManasluAusblick Vom Larky PassLarkya Pass Auf Dem Manaslu TrekMachha Khola Mit Ausblick Auf Ganesh HimalZiege Im Manaslu MassivManaslu Im Abendlicht
Tibetisches Kloster Am Manaslu Circuit
Reisterrassen Am Manaslu Circuit
Yak Im Himalaya In Nepal
Ausblick Bei Samagaun Auf Dem Manaslu Circuit 1
Choerte Bei Samdo Am Manaslu Trek
Tibetischer Mani Stein Nepal
Mandala Malerei Im Kloster Nepal
Trekking Rund Um Den Manaslu
Ausblick Vom Larky Pass
Larkya Pass Auf Dem Manaslu Trek
Machha Khola Mit Ausblick Auf Ganesh Himal
Ziege Im Manaslu Massiv
Manaslu Im Abendlicht

Trekking rund um den Manaslu zum Larkya Pass auf 5.160 m

Der Manaslu, dessen Name "Berg der Seele" bedeutet, ist mit 8.163 m Höhe einer der 14 Achttausender und achthöchster Berg der Welt. Auf unserem Trekking rund um den Manaslu sind wir auf einsamen und abgelegenen Bergwegen unterwegs. Wir wandern durch wechselnde Vegetationen und Klimazonen, kontrastreiche Landschaften mit tosenden Flüssen, mächtigen Felswänden, Urwäldern und kargen Hochebenen, begegnen uralten Traditionen und Kulturen sowie unberührten tibetischen Bergdörfern, entdecken immer wieder alte Klöster, Chörten und flatternde Gebetsfahnen, lauschen den Gesängen der Mönche und bewundern die Bauern für ihre tägliche Arbeit auf den Reis- und Hirsefeldern. Vor allem aber sind wir umgeben von der unglaublich beeindruckenden und einzigartigen Berglandschaft des Himalayas und wir genießen immer wieder einmalige Ausblicke auf das Dach der Welt, vor allem aber auf den Berg der Seele, den Manaslu.

Trekkingreise in Kleingruppe mit maximal 8 Personen!!
 

Touren „Highlights“

  • Zum achthöchsten Berg der Welt
  • Unterwegs im Land der Sherpas
  • Trekking über den Larkya Pass (5.106 m)
  • Umgeben von Achttausendern
  • Kontrastreiche Landschaften und uralte Traditionen
  • Etappen lediglich mit Tagesrucksack
  • Sightseeing Kathmandu
  • Inkl. Flug ab/bis München oder Frankfurt

Anforderungen

Mittelschwere & schwere Bergwege ROT & SCHWARZ. Das Trekking rund um den Manaslu führt über teils einfache, hauptsächlich aber über mittelschwere und schwere Bergwege, die an ausgesetzten Stellen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordern. Beim Abstieg vom Larkya Pass nach Bimthang steigen wir über steiles und rutschiges Moränengelände ab, das bei schlechter Witterung schneebedeckt oder vereist sein und das sichere Gehen mit Steigeisen erforderlich machen kann. Die einzelnen Etappen erfordern eine hervorragende Kondition für Gehzeiten bis 10 Stunden. Meist liegt die reine Gehzeit deutlich darunter. Die Aufstiege während des Trekkings sind bis maximal 1.200 Höhenmeter am Tag im Aufstieg und 1.700 Hm im Abstieg. Hauptschwierigkeit des Trekkings ist die mehrtägige Höhenlage der Marschroute deutlich oberhalb von 4.000 m, was das Wandern herausfordernd und anstrengend gestaltet. Langsames Gehen und eine umsichtige Leitung der Gruppe sind hier das A und O für einen Erfolg der Reise. Du bist teamfähig, offen gegenüber fremden Religionen und Kulturen und bereit, auf den üblichen westeuropäischen Komfort zu verzichten. Hilfsbereitschaft und Toleranz innerhalb der Gruppe sind für Dich selbstverständlich.

Mäßige Alpine Erfahrung | Herausfordernde alpine Unternehmung

  • Große Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Hilfsbereitschaft und Toleranz innerhalb der Gruppe
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
1.200 Hm10 hROT - SCHWARZ

 

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag:
Abflug in Deutschland

Von Frankfurt oder München aus fliegen wir nach Kathmandu, der Hauptstadt Nepals.

2. Tag:
Ankunft in Kathmandu

In Kathmandu gelandet, werden wir bereits von unseren nepalesischen Freunden erwartet und ins Hotel gefahren. Je nach Ankunftszeit haben wir Zeit zum Ausruhen oder es besteht noch die Möglichkeit, die eine oder andere Sehenswürdigkeit Kathmandus zu besichtigen. Abendessen in einem der Restaurants der Stadt. Übernachtung im Hotel.

3. Tag:
Sightseeing Kathmandu

Den heutigen Tag nutzen wir dazu, um weiter in die Hauptstadt einzutauchen. Wir besuchen einige Städten, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehören, wie den historischen Platz des alten Königspalastes, den Patan Durbar Square, mit seinen zahlreichen Tempeln und Pagoden, den berühmten Hindu Tempel Pashupatinath sowie den buddhistischen Stupa Bodnath, das größte Wahrzeichen der newarischen Buddhisten. Unzählige Berberaffen und 365 Pilgerstufen (eine Stufe für jeden Tag) führen uns hinauf zum höchsten Punkt des Affentempels Swayambhunath, von dem aus sich bei klarer Sicht ein malerischer Blick über das Kathmandu-Tal eröffnet. Abendessen in einem der Restaurants der Stadt. Übernachtung im Hotel.

Frühstück

4. Tag:
Fahrt nach Soti Khola (700 m)

Über den Prithvi Highway fahren wir über den Thankot-Pass direkt auf die hohen Bergriesen des Himalayas mit Annapurna, Manaslu und Ganesh zu, die sich immer eindrucksvoller vor uns eröffnen, je näher wir ihnen kommen. Dabei passieren wir zahlreiche Dörfer und Reisterrassen, folgen dem Fluss und verlassen in Dhading Besi schließlich die ausgebaute Straße. In einem kleinen Dorf legen wir eine Mittagspause ein und setzen anschließend die Fahrt über die Schotterpiste fort, passieren Aarughat Bazar, Arkhet Bazar und Kaurepani, bis wir schließlich Soti Khola erreichen, wo wir heute übernachten.

Vollpension

5. Tag:
Sati Khola – Machha Khola (870 m)

Heute beginnt unser Trekking rund um den Manaslu zum Larkya Pass. Wir folgen dem Weg oberhalb der Budhi Gandaki Schlucht auf der Ostseite des Manaslu, bis wir nach einer Weile wieder an den Fluss gelangen. In Nouli Khola machen wir unsere Mittagspause wo uns lokale Speisen vor der wunderbaren Kulisse des Naouli Wasserfalls serviert werden. Am Nachmittag ziehen wir weiter durch unterschiedliche Vegetationszonen. Nach zwei Stunden erreichen wir Machha Khola, welches uns mit einem wunderbaren Blick auf das Gebirgsmassiv Ganesh Himal, dessen höchster Gipfel der 7.422 m hohe Yangra Kangri ist, begrüßt. Übernachtung in Machha Khola.

250 Hm150 Hm6 - 7 hVollpension

6. Tag:
Machha Khola – Jagat (1.340 m)

Nach dem Frühstück machen wir uns wieder auf und folgen dem subtropischen Wald mit seiner üppigen Vegetation. Zahlreiche Vogelarten geben ihr Konzert und mit etwas Glück können wir in den Bäumen Languren entdecken, die zu den Schlankaffen zählen. Wir passieren Khorlabesi und erreichen die heißen Quellen von Tatopani. Vorbei an Mais- und Getreidefeldern erreichen wir Dovan, wo wir unsere Mittagspause einlegen. Immer weiter sanft bergan steigend passieren wir Yaruphat und die erste Auslegerbrücke Nepals, die über die Budhi Gandaki Schlucht führt. Nach dem Erdbeben 2015 wurde diese von den Schweizern hier gebaut, was das Leben der Menschen dieser Region deutlich erleichtert. In leichtem Auf und Ab folgen wir dem Weg bis sich das Tal wieder öffnet und wir Jagat erreichen, wo sich auch der Manaslu Conservation Checkpoint befindet. Übernachtung in Jagat.

600 Hm100 Hm7 - 8 hVollpension

7. Tag:
Jagat – Deng (1.860 m)

Nach den beiden ersten langen Etappen befinden wir uns ab heute in der Manaslu Conservation Area. Von Jagat führt der Weg zunächst bergab nach Dudha Pokhari Khola mit seinem schönen Wasserfall. Entlang des Flusses erreichen wir durch die wilde Schlucht das hübsche Dörfchen Sallery, wo man häufig den Bauern bei ihrer Arbeit zuschauen kann. Mais- und Hirsefelder vor den Ausläufern des Himalayas, dessen Gipfel am Horizont schließlich mächtig in den Himmel aufragen, bilden eine wunderbare kontrastreiche Landschaft und lassen die Vorfreude auf das was noch vor uns liegt weiterhin steigen. Nachdem wir den Budhi Gandaki überquert haben, geht es hinauf nach Philimgau mit Ausblicken auf den Sringi Himal und Ganesh Himal. Vorbei an einem weiteren, größeren Wasserfall erreichen wir Nyak Phedi zur Mittagszeit. Nach einer ausgiebigen Pause wandern wir weiter durch den Urwald bis Deng, wo wir heute übernachten. An den Chörten und Gebetsmauern erkennen wir, dass wir uns inzwischen in einer stark vom tibetischen Buddhismus geprägten Region befinden.

1.000 Hm500 Hm6 - 7 hVollpension

8. Tag:
Deng – Namrung (2.630 m)

Wir setzen unseren Weg fort und überqueren zunächst wieder den Budhi Gandaki über eine Hängebrücke. Der Weg windet sich in leichtem Auf und Ab bis nach Bihipedi. Die Grenze zum Nachbarland Tibet ist von hier nur noch wenige Kilometer entfernt. Wir gewinnen stetig an Höhe und nach den Anstrengungen genießen wir ein frisch zubereitetes Mittagessen bei Ghap. Am Nachmittag geht es weiter bergan. Unser Weg wird von Getreidefeldern sowie Chörten und Gebetssteinen gesäumt. Über Serang Khola erreichen wir Namrung, unser heutiges Tagesziel.

1.200 Hm600 Hm6 - 7 hVollpension

9. Tag:
Namrung – Samagaun (3.520 m)

Am heutigen Tag erreichen wir den Alpinen Wald und kommen schließlich in ein wunderbares Hochtal. Dramatische Ausblicke auf den Manaslu (8.163 m) und Himalchuli (7.893 m) sowie einige weitere Bergriesen erwarten uns. Unterwegs passieren wir einige tibetische Dörfer und Klöster. Das Kloster des Dorfes Lho wird dabei sicherlich einer der Höhepunkte unserer Reise sein. Hier genießen wir unser Mittagessen mit einem „Postkarten-Ausblick“ auf den Manaslu, dessen Spitzen majestätisch in den Himmel emporragen. Ein Ausblick, der sicherlich immer in Erinnerung bleiben wird! Am Nachmittag gehen wir weiter bis nach Samagaun, wo wir heute übernachten.

900 Hm500 Hm7 hVollpension

10. Tag:
Akklimatisierungstag

Um für den Larkya Pass gut akklimatisiert zu sein, nutzen wir den heutigen Tag dafür und verbringen etwas Zeit am wunderschönen Birendra See. Wir erkunden das Dorf, lernen viel über das Leben der Einheimischen und ihre Kulturen, die Gesänge der Mönche ziehen uns dabei in ihren Bann und wir besichtigen ihr Kloster. Übernachtung in Samagaun.

Vollpension

11. Tag:
Samagaun – Samdo (3.875 m)

Wir setzen unseren Weg fort und erreichen schließlich die Baumgrenze. Weiter geht es durch die Alpine Tundra. Birken, Wacholder, Rhododendren sowie verschiedene Blumenarten begleiten uns von hier auf unserem Trekking durch die nepalesische Hochgebirgswelt. Um die Mittagszeit erreichen wir Samdo, eine Siedlung tibetischer Flüchtlinge. Am Nachmittag steigen wir nochmal etwas weiter auf, um einen weiteren Akklimatisationsreiz zu setzen, und kehren zurück nach Samdo, wo wir übernachten.

450 Hm50 Hm4 hVollpension

12. Tag:
Samdo – Dharamsala (4.460 m)

Den heutigen Tag starten wir ganz entspannt und folgen zunächst relativ flach einem alten Handelspfad am Budhi Gandaki nach Larkya Bazar, einer ehemaligen tibetischen Handelssiedlung. Hier entlang zogen einst Karawanen, die in Tibet Holz gegen Salz tauschten. Wir genießen den phantastischen Ausblick über das liebliche Tal auf den Nordgipfel des Manaslu. Dabei haben wir gute Chancen Blauschafe, Murmeltiere, Pfeifhasen und Yaks zu beobachten. Auch der wunderschöne, aber äußerst seltene und scheue Schneeleopard hat hier seinen Lebensraum. Die Landschaft selbst ist inzwischen karg und hochalpin. Gegen Mittag beziehen wir unsere Unterkunft in Dharamsala und nutzen den restlichen Tag, um uns für den nächsten Tag weiter zu akklimatisieren.

500 Hm50 Hm3 - 4 hVollpension

13. Tag:
Dharamsala – Larkya La (5.106 m) – Bimthang (3.590 m)

Heute steht die Königsetappe auf unserem Programm und es heißt früh aufstehen! Wir starten bereits um 4:00 Uhr in der Nacht. Lang und stetig geht es meist über Geröll des Gletschers bergan in Richtung Larkya Pass auf 5.106 m Höhe, den höchsten Punkt unserer Tour, welchen wir am späten Vormittag erreichen. Der Larkya Pass ist mit flatternden Gebetsfahnen und Steinmännchen geschmückt und wartet mit einer unglaublich beeindruckenden Szenerie auf. Ein unvergleichliches Panorama mit Blick auf die umliegenden vergletscherten Bergriesen tut sich auf. Wir genießen diesen Augenblick ausgiebig! Von hier steigen wir schließlich auf der anderen Seite wieder ab, zunächst gemächlich, später steiler, bis nach Bimthang. Unterwegs genießen wir immer wieder großartige Ausblicke auf die Gletscher Pukar, Kechakyu und Himlung, bis wir am Nachmittag schließlich in Bimthang ankommen, das auf einer Hochalm auf 3.590 m gelegen ist.

700 Hm1.550 Hm9 - 10 hVollpension

14. Tag:
Bimthang – Dharapani (1.963 m)

Wir steigen weiter ab und erreichen die subtropische Waldgrenze. Die vielen Vogelarten und auch die lustigen Languren begleiten uns wieder durch die üppiger werdende Pflanzenwelt. Noch immer schweift unser Blick hin und wieder zurück auf die nun hinter uns liegenden mächtigen Wände des Manaslu. In Goa legen wir unsere Mittagpause ein und steigen anschließend weiter durch das von Gurung bewohnte Dorf Tilje ab. Wir gelangen auf den sehr beliebten Annapurna Trail, dem wir flussabwärts folgen, bis wir Dharapani erreichen – das Ziel unseres Himalaya Trekkings rund um den Manaslu. Übernachtung in Dharapani.

150 Hm1.650 Hm6 - 7 hVollpension

15. Tag:
Fahrt von Dharapani nach Bandipur

Mit dem Jeep geht es heute zurück in Richtung Kathmandu. Unterwegs sehen wir viele reizende Landschaften aus Flusstälern mit Wasserfällen sowie kleinen Dörfern und Siedlungen, die vom Reisanbau leben. In Besisahar machen wir eine Pause und erreichen am Nachmittag Bandipur, ein Newari Dorf. Das Dorf ist nicht nur bekannt für seinen Handel mit Tibet, sondern auch für seine beeindruckenden Sonnenauf- und -untergänge mit Blick auf den Mount Dhaulagiri, die Annapurna, den Manaslu sowie den Ganesh Himal, weshalb wir hier auf jeden Fall noch eine Übernachtung einlegen, bevor wir nach Kathmandu zurückkehren.

Vollpension

16. Tag:
Rückfahrt nach Kathmandu

Früh am Morgen genießen wir den phantastischen Sonnenaufgang vom Sunrise Point und anschließend ein gutes, spätes Frühstück. Ein letztes Mal genießen wir die atemberaubenden Ausblicke auf die vergletscherten Bergriesen des Himalayas, bevor es weiter nach Kathmandu geht, welches wir am Nachmittag erreichen. Hier genießen wir alle Annehmlichkeiten unseres Hotels und lassen den Tag gemütlich ausklingen. Abendessen in einem der Restaurants der Stadt. Übernachtung im Hotel.

Frühstück

17. Tag:
Kathmandu und Bhaktapur

Der heutige Tag steht noch einmal ganz im Zeichen des Sightseeings. Wir besuchen mit Bhaktapur eine weitere Königsstätte des Kathmandu-Tals, kaufen die letzten Souvenirs für Zuhause und feiern am Abend ein üppiges Abschiedsessen mit unseren nepalesischen Freunden. Übernachtung im Hotel.

Frühstück

18. Tag:
Rückflug nach Deutschland

Heute heißt es leider Abschied nehmen. Mit zahlreichen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck werden wir zurück zum Flughafen Kathmandus gefahren, von wo wir zurück nach Hause fliegen.

Frühstück

19. Tag:
Ankunft in der Heimat

Je nach Fluggesellschaft landen wir im Laufe des Tages in Deutschland, wo unsere Reise endet.

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • 19 Tage Führung und Organisation durch einen deutschsprachigen Bergwanderführer/Bergführer
  • Hin- und Rückflug ab/bis München oder Frankfurt
  • Fluggepäck 30 kg + Handgepäck 8 kg
  • 4 x Ü/F | Hotel*** in Kathmandu
  • 13 x Ü/VP | Lodge - während des Trekkings
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit
  • Marschtee
  • Sämtliche Nationalpark Gebühren
  • Trekking Permits
  • Manaslu Permit
  • Stadtführung Kathmandu und Bhaktapur
  • Gepäcktransport mit Trägern / Tragtieren
  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm
  • Einheimische Begleitmannschaft und Träger (max. 15 kg pro Person)
  • Flaschensauerstoff und Erste Hilfe Paket

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 25 €
  • Rail and Fly mit der Deutschen Bahn
  • Einzelzimmer Zuschlag pro Person
  • Tourpreis ohne Flug

Leistungen exklusive

  • zusätzliche Getränke während des Trekkings (ca. 10 € pro Tag)
  • zusätzliche Mahlzeiten & Getränke in Kathmandu (ca. 15 € pro Tag)
  • Gebühren für heiße Duschen und Aufladen von Batterien während des Trekkings
  • Individuelle Ausflüge und Besichtigungen außerhalb des Reiseprogramms
  • Freiwillige Trinkgelder (ca. 80 €)
  • Visakosten (ca. 45 €)

Häufige Fragen & Antworten zu dieser Tour

Kann ich von einem anderen Flughafen aus anreisen?

Auch das ist möglich, bitte teile uns das im Verlauf der Buchung mit. Gerne prüfen wir alternative Abflughäfen für Dich und teilen Dir etwaige Aufpreise mit.

Wichtige Hinweise

Pass- und Visum-Erfordernisse

Für diese Bergreise benötigen Deutsche Staatsangehörige für die Einreise einen mindestens 6 Monate gültigen Reisepass sowie ein Visum. Für Kinder ist ein eigener Kinderausweis erforderlich. Bitte überprüfe die Gültigkeit Deiner Dokumente! Das 30-tägige Touristenvisum erhältst Du zwar auch problemlos bei Einreise am Flughafen in Kathmandu - dafür werden 50 USD und ein Passfoto benötigt, wir empfehlen jedoch bereits vor Abreise Kontakt mit den zuständigen Konsulaten oder den Botschaften im Heimatland (Frankfurt, Hamburg, Köln, München oder Stuttgart) aufzunehmen und das Visum vorab einzuholen, um die Wartezeit bei der Einreise zu verkürzen.

Weitere Informationen zum Reiseland und Sicherheitshinweise erteilt in Deutschland auch das Auswärtige Amt unter folgendem Link: Länderinformation Nepal

Impfungen

Für die Einreise gibt es keine besonderen Impfvorschriften. Grundsätzlich empfehlen wir für weltweite Bergreisen eine Immunisierung gegen Polio, Diphterie, Keuchhusten und Tetanus. Für weiterführende Informationen zur Reisemedizin empfehlen wir das Centrum für Reisemedizin (CRM).

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab Erreichen der Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt, Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter ist Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen.

Versicherungen

Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Im Verlauf der Buchung besteht entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein, Österreichischer Alpenverein, Schweizer SAC) bietet bereits einen umfangreichen Versicherungsschutz und wird von uns empfohlen.

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Krisenvorsorgeliste

Wir empfehlen ca. 10 Tage vor Abreise einen Eintrag in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes vorzunehmen. Diese erreichst Du unter folgendem Link: Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland

Weiterführende Informationen

Bitte beachte folgende Links

Wichtige Hinweise zu Reisen mit besonderen Risiken

Beschreibung der Region

Allgemeines:

Nepal gehört zu den ärmsten Ländern der Welt und grenzt im Norden an die autonome Region Tibet und im Süden und Westen an Indien.

Das Land verfügt über keine durchgehende Stromversorgung, so dass es immer wieder zu vereinzelten Stromausfällen kommen kann.

Aufgrund der geologischen Lage zur Indischen Kontinentalplatte liegt Nepal in einer erdbebengefährdeten Zone. Dadurch kann es auch zu größeren Erdstößen kommen. Folge davon können Unterbrechungen von Verkehrswegen und Bergrutsche im Gebirge aber auch im Stadtgebiet von Kathmandu sein.

Das Mobilfunknetz ist vereinzelt bereits gut ausgebaut. Es bestehen Roaming Verbindungen von O2 und der Telekom. In den Hotels und zum Teil auf den Trekkingtouren gibt es stellenweise bereits WLAN.

Bedingt durch religiöse Feste, Streiks, behördliche Willkür oder sonstige unvorhersehbare Ereignisse kann es trotz sorgfältiger Planung und Organisation zu Programmänderungen- oder Verzögerungen kommen. Hierfür bitten wir um Verständnis.

Der Manaslu

Der Manaslu liegt nordwestlich von Kathmandu und ist so eine einfach zugängliche Region von der Hauptstadt aus. Dennoch bewegen wir uns auf diesem Trekking abseits der Massen. Wir folgen dabei der Budhi Gandaki und Marandi Valley Route und passieren Lho, Sho, Bhi und Samagau – ursprüngliche tibetische Bergdörfer, in denen wir die Kulturen der Buddhisten und Hindu kennenlernen. Die Einheimischen leben hier von Viehwirtschaft, Ackerbau und dem Tourismus. Die Ausblicke auf Buddha Himal, Siringi Himal, Himchlui, Nailke Peak, Larkey Rage, Pari Himal, Himlung, Manaslu und auch auf die Annapurna sind einmalig. In Kombination mit den alten Klöstern sowie der unglaublichen Gastfreundschaft der Nepali, auf die wir unterwegs treffen, wird diese Reise unvergesslich!

Klima

Die beste Reisezeit für eine Trekkingtour in der Manaslu Region ist während der Rhododendronblüte von März bis Mai und im Nachmonsun von Oktober bis November. Während dieser Reisezeiten ist das Wetter meist freundlich und niederschlagsarm. Schlechtwetterperioden dauern meist nicht länger als 3 - 4 Tage. Je nach Höhenlage sind die Tage kühl mit zum Teil kalten Nächten um die 0° Grenze. In den Hochlagen kann insbesondere im Herbst zwischendurch auch Schnee fallen. In Kathmandu selbst ist es angenehm warm mit Temperaturen bis 20° C. Morgens ist es meist klar, während sich über den Tagesverlauf die Sicht deutlich eintrübt.

Unsere Begleitmannschaft in Nepal:

Auch in Nepal arbeiten wir mit einem deutschsprachigen Team vor Ort. Hierbei ist uns wie in anderen Ländern auch wichtig, dass ALLE Beteiligten vor Ort entsprechend von unseren Reisen profitieren und fair behandelt werden. Unser Partner Krishna erfüllt diese Voraussetzungen vorbildlich. Vielen ist er bereits vom Taschachhaus bekannt, wo er seit vielen Jahren über die Sommermonate bei Barbara und Christoph auf der Hütte gearbeitet hat. Die gesamte Begleitmannschaft während des Trekkings ist versichert, entsprechend ausgerüstet und versorgt. Weiterbildungen in Erster Hilfe und Höhenmedizin gehören zum jährlichen Standard.

Unterkünfte während der Reise

Kathmandu:

In Kathmandu erfolgt die Unterbringung in einem komfortablen ***Hotel im Doppelzimmer. Die sehr sauberen Zimmer verfügen über eine Dusche und eigenes WC.

Auf Trekkingtour:

Während der Trekkingtour in der Manaslu Region erfolgt die Unterbringung in gut ausgestatteten Lodges im Doppelzimmer. Die Kapazitäten vor Ort sind jedoch oft begrenzt, so dass - bei Wunsch auf ein Einzelzimmer - dem nicht immer nachgekommen werden kann. Die Zimmer sind jedoch geräumig und werden sowieso nur zum Schlafen genutzt. Die Hauptzeit werden wir sicher im Gemeinschaftsraum oder draußen verbringen. Sämtliche Lodges verfügen über eine Dusche und eine Gemeinschaftstoilette. Die Mahlzeiten werden in einem Gemeinschaftsraum eingenommen.

Verpflegung:

Während der Trekkingtour werden wir auf den Hütten und unterwegs gut verpflegt. In der Manaslu Region sind praktisch überall in den Dörfern Getränke und Snacks, wie Schokolade, Kekse, Riegel usw. erhältlich. Daher kann von der Mitnahme von zusätzlicher Verpflegung abgesehen werden.

inkl. ab 2.850,00 €
exkl. ab 1.950,00 €
Tourdauer:
19 Tage
Teilnehmer:
min. 4, max. 8
Land:
Nepal
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
3.7
Tourtermine:
09.04. - 27.04.2020
inkl. 2.850,00 €
exkl. 1.950,00 €
Bergführer: Krishna Gopal Shrestha
15.10. - 02.11.2020
inkl. 2.850,00 €
exkl. 1.950,00 €
Bergführer: Keshar Shrestha
07.11. - 25.11.2020
inkl. 2.850,00 €
exkl. 1.950,00 €
Bergführer: Krishna Gopal Shrestha
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen: