Genusswandern und Wellness im Allgäu
Wandern in den Allgäuer Hörnern und der Nagelfluhkette


BUCHEN OHNE ANZAHLUNG:
im Reisezeitraum zwischen 15.05.2020 bis 15.10.2020
Wandern Nagelfluhkette Im AllgaeuWandern Im Allgaeu Blick Vom Hochgrat Zum RindalphornWandern Am Hochgrat Im AllgaeuWandern Rindalphorn Im AllgaeuAllga Uer Ku He Bei Der Gefuehrten WanderwocheBergwandern Im Allgaeu In Der HoernergruppeWandern In Der Hoernergruppe Im AllgaeuWandern Im Gaisbachtal KleinwalsertalSchoene Bergwanderung Im Allgaue GefuehrtAuf Dem Grat Blickrichtung HochgratWandern Im Allgaeu Am HochgratGefuehrte Wanderung Im Allgaeu Mit BergwanderfuehrerAm Gipfel Rindalphorn NagelfluhketteUnterhalb Hochgratgipfel Richtung RindalphornAusblick Vom Hochgrat Bei Der Wanderwoche Im AllgaeuAufstieg Gaisbachtalalpe Beim Wandern Im AllgaeuFru Hjahr Schneeschuh Riedberger Horn
Wandern Nagelfluhkette Im Allgaeu
Wandern Im Allgaeu Blick Vom Hochgrat Zum Rindalphorn
Wandern Am Hochgrat Im Allgaeu
Wandern Rindalphorn Im Allgaeu
Allga Uer Ku He Bei Der Gefuehrten Wanderwoche
Bergwandern Im Allgaeu In Der Hoernergruppe
Wandern In Der Hoernergruppe Im Allgaeu
Wandern Im Gaisbachtal Kleinwalsertal
Schoene Bergwanderung Im Allgaue Gefuehrt
Auf Dem Grat Blickrichtung Hochgrat
Wandern Im Allgaeu Am Hochgrat
Gefuehrte Wanderung Im Allgaeu Mit Bergwanderfuehrer
Am Gipfel Rindalphorn Nagelfluhkette
Unterhalb Hochgratgipfel Richtung Rindalphorn
Ausblick Vom Hochgrat Bei Der Wanderwoche Im Allgaeu
Aufstieg Gaisbachtalalpe Beim Wandern Im Allgaeu
Fru Hjahr Schneeschuh Riedberger Horn

Genusswandern in den sanften Allgäuer Voralpen

Die Allgäuer Voralpen zeichnen sich mit sanften runden Formen aus - ideal geeignet für entspanntes Wandern sowie im Winter für Skitouren und Schneeschuhtouren. Überzogen mit Almen und Wäldern bis in die Gipfelregionen erscheint diese Landschaft geradezu einzigartig und lieblich. Unser Stützpunkt-Hotel in Fischen liegt ideal, mitten im Illertal und bietet Flexibilität bei unserer Tourenauswahl.

Touren "Highlights"

  • Wandergebiet Allgäuer Voralpen
  • Ideale Einsteigerwanderung
  • Mit Hotel für ausreichend Komfort und Entspannung
  • Geprüfter Bergwanderführer

 

MEHRWERT | QUALITÄT:  NUR 8 Personen pro Gruppe! Nicht 10 - 12 Personen

Anforderungen

Einfache & mittelschwere Bergwege BLAU & ROT. Für diese geführte Wanderung mit Hotelkomfort im Allgäu solltest Du sportlich sein und über eine gute Kondition für Gehzeiten bis 7 Stunden verfügen. Die Aufstiege der jeweiligen Tageswanderungen betragen maximal 1.200 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt beim Wandern ca. 300 Höhenmeter pro Stunde. Ausgesetzte oder absturzgefährdete Stellen sind auf der Wanderung in den Allgäuer Voralpen nur vereinzelt zu erwarten. Diese sind meist mit Drahtseilen versichert, Trittsicherheit und etwas Schwindelfreiheit solltest Du jedoch mitbringen. Insgesamt ist die Wanderung im Genuss-Segment anzusiedeln, erfordert jedoch etwas Wandererfahrung sowie entsprechende Kondition.

Geringe Alpine Erfahrung | Einfache alpine Unternehmung

  • Geringe Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Wandererfahrung
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
 1.200 Hm 7 hBLAU - ROT

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag:
Gratwanderung über dem Illertal

Treffpunkt zu unserer Bergwanderwoche in den Allgäuer Voralpen ist am frühen Vormittag in unserem Hotel in Fischen. Nach einer kurzen Begrüßung geht es direkt los zu unserer ersten Wanderung. Wir fahren zum Ausgangspunkt und wandern über den Sonnenkopf (1.712 m) hoch über dem Illertal zum Schnippenkopf (1.833 m). Am Gipfel können wir uns einen perfekten Überblick über die Allgäuer Voralpen verschaffen. Der Abstieg erfolgt über die Gaisalpe, wo wir auf eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen am Nachmittag einkehren können. Über den Fahrweg oder bei trockenen Bedingungen über den Gaisalptobelweg gelangen wir im Anschluss nach Reichenbach bei Oberstdorf. Von hier geht es zurück ins Hotel, wo wir uns für die kommenden Tage gemütlich einrichten und den Tag entspannt ausklingen lassen.

 850 Hm 1.000 Hm 4 - 5 hWohlfühlhotel FrohsinnHalbpension

2. Tag:
Allgäuer Hörner Tour

Nach einem umfangreichen Frühstück fahren wir gut gestärkt nach Ofterschwang. Heute geht es über die „Allgäuer Hörner“ - ein Wander-Klassiker, der die schönsten Gipfel-Panoramen über die Allgäuer Voralpen bietet. Gleich drei Gipfel werden wir dabei überschreiten und von jedem eröffnet sich wieder ein wunderbarer Ausblick, der zum Träumen einlädt. Zunächst steigen wir von Ofterschwang durch schattigen Wald und über saftige Almwiesen auf unseren ersten Gipfel auf, das Ofterschwanger Horn (1.406 m). Von hier wandern wir über den Hörner-Panoramaweg zum Rangiswanger Horn (1.615 m) sowie oberhalb des Naturparks Nagelfluhkette bleibend weiter bis auf den Weiherkopf (1.665 m). Bevor es wieder ins Tal geht, genießen wir noch einmal die herrliche Aussicht auf die Allgäuer Berglandschaft. Der Abstieg erfolgt nach Bolsterlang von wo wir zurück ins Hotel fahren. Es bleibt noch genügend Zeit für ein wenig Entspannung im hoteleigenen Wellnessbereich oder ein kühles Getränk auf der Hotelterrasse, bevor wir uns am Abend mit einem köstlichen Abendessen verwöhnen lassen.

 1.000 Hm 5 - 6 hWohlfühlhotel FrohsinnHalbpension

3. Tag:
Die vordere Nagelfluhkette

Auch an diesem Tag steht wieder eine sehr aussichtsreiche Wanderung auf unserem Programm, nämlich die vordere Nagelfluhkette. Von Blaichach im Illertal geht es auf den Mittag (1.451 m), den ersten Gipfel im Naturpark Nagelfluhkette. Die Aussicht von diesem kleinen Berg ist überragend! Nach einer ausgiebigen Gipfelrast wandern wir weiter, vorbei am Aussichtspunkt Gedenkstätte Bärenköpfle zum Steineberg (1.660 m). Immer mehr oder weniger in leichtem Auf und Ab am Grat der Nagelfluhkette entlang führt uns der interessante und abwechslungsreiche Weg bis auf den Stuiben (1.749 m). Hier genießen wir das Panorama in vollen Zügen, bevor wir in Richtung Gunzesried absteigen. Im Tal angekommen, fahren wir zurück ins Hotel, wo wir den Tag wieder einmal gemütlich ausklingen lassen.

 1.200 Hm 1.000 Hm 6 - 7 hWohlfühlhotel FrohsinnHalbpension

4. Tag:
Kegelkopf Überschreitung

Das Wandergebiet rund um Oberstdorf ist schier unerschöpflich - manche Wanderwege sind sehr beliebt und entsprechend frequentiert. Doch auch abseits der Hauptwanderrouten gibt es unglaublich reizvolle Wanderziele, auf denen weit weniger los ist. Solch einen Berg haben wir uns für heute ausgesucht: den Kegelkopf. Der Kegelkopf ist ein 1.959 m hoher "Grasberg" zwischen Traufbachtal und Dietersbachtal. Da es keine markierten Wanderwege auf den Kegelkopf gibt, sondern nur einen alten Jägersteig, wird er relativ wenig begangen und ist eher bei den Einheimischen bekannt. Wir starten am blauschimmernden Christlessee und steigen über den Rautweg zunächst gemächlich, später in steilen Serpentinen bergan. Im Gipfelbereich wird der Weg schmal und etwas ausgesetzt und erfordert noch einmal Aufmerksamkeit. An der Gipfelbank angelangt, haben wir uns eine ausgiebige Pause verdient. Der Blick auf die umliegenden Berge, allen voran die dominierende Höfats, ist umwerfend. Der Abstieg erfolgt über die Krautersalp ins Traufbachtal bis zur Spielmannsau. Unterwegs lädt die Hintere Traufbergalpe zu einer erfrischenden Pause ein.

 1.000 Hm 6 hWohlfühlhotel FrohsinnHalbpension

5. Tag:
Aufs Riedberger Horn

Heute widmen wir uns wieder den Gipfeln in der Nagelfluhkette, wobei wir heute das Riedberger Horn (1.792 m) in Angriff nehmen. Nach dem Frühstück starten wir nach Obermaiselstein, dem Ausgangsort für unsere heutige Bergwanderung. Von hier steigen wir durch den schattenspendenden Wald des Naturparks Nagelfluhkette zunächst auf den 1.712 m hohen Wannenkopf auf. Über den sanften Bergrücken überschreiten wir anschließend den Bolgen (1.687 m) und gehen weiter zum höchsten Punkt des heutigen Tages auf das Riedberger Horn (1.792 m). Hier haben wir uns eine lange Rast verdient, denn von hier ist der Ausblick über die Allgäuer Gipfel gigantisch. Der Abstieg erfolgt zur Riedbergpass Straße, von wo wir zu unserem Hotel zurück kehren. Wir genießen die Annehmlichkeiten unseres Hotels und lassen die bisherigen Erlebnisse noch einmal Revue passieren, bevor wir müde, aber zufrieden in die Betten fallen.

 1.000 Hm 500 Hm 5 hWohlfühlhotel FrohsinnHalbpension

6. Tag:
Grenzgänger - Über den Fellhorngrat auf den Gipfel

Zum Ende unserer Bergwanderwoche im Allgäu haben wir noch ein besonderes Schmankerl: Wir besteigen über den Fellhorngrat den 2.038 m hohen Fellhorn-Gipfel! Ein Teil des Weges verläuft dabei genau auf der Grenze zwischen Bayern und dem österreichischen Vorarlberg. Ausgangspunkt für unsere Tour ist die Talstation der Söllereckbahn. Über einen gemütlichen Wanderweg wandern wir zunächst entspannt bergan vorbei am Berghaus Schönblick bis unterhalb des Söllerecks. Von hier geht es nun auf einem schmalen Pfad ca. 200 Höhenmeter steil bergauf bis zum Grat. Oben angekommen, werden wir mit einem phantastischen Ausblick ins österreichische Kleinwalsertal auf der einen sowie das liebliche allgäuer Stillachtal auf der anderen Seite für die Anstrengungen belohnt. Doch nicht nur die Aussicht, sondern auch die besonders artenreiche Botanik mit teils seltenen Bergblumen rund um den Grenzkamm machen diese Bergwanderung zu eine Tour der Extraklasse. Auf wenigen Metern etwas ausgesetzt und mit Drahtseilen versichert, folgen wir dem Fellhorngrat direkt auf der bayerisch-vorarlbergischen Grenze über das Schlappolteck (1.927 m) und den Schlappoldkopf (1.968 m), bis wir schließlich den Gipfel des Fellhorns auf 2.038 m Höhe erreichen. Wir genießen das einzigartige Bergpanorama, allen voran der impsante Ifen mit dem Gottesackerplateau im Kleinwalsertal sowie das 2.224 m hohe Nebelhorn, das hoch über Oberstdorf thront. Der Abstieg erfolgt bis zum Schlappoldsee, wo wir noch einmal die Bergwelt genießen, bevor wir die Talfahrt mit der Fellhornbahn antreten und zu unserem Hotel zurückkehren. Optional haben wir am Söllereck die Möglichkeit, die ersten 400 Höhenmeter mit der Seilbahn abzukürzen und auch von der Fellhorngipfelstation können wir direkt und knieschonend ins Tal fahren. Dies ermöglicht uns bei dieser Tour ein wenig Flexibilität am Ende einer sehr schönen, aber auch aktiven Wanderwoche.

 1.100 Hm 400 Hm 5 - 6 hWohlfühlhotel FrohsinnHalbpension

7. Tag:
Der Grünten - "Wächter des Allgäus"

Eine abwechslungsreiche und aktive Wanderwoche neigt sich dem Ende. Nach dem Frühstück packen wir zusammen und checken aus unserem Hotel aus. Bevor wir die Heimreise antreten, unternehmen wir jedoch eine letzte Wanderung und lassen die Wanderwoche gebührlich ausklingen. Und so wartet ein weiteres Touren-Highlight auf uns: Der „Wächter des Allgäus“. Der Grünten, ein nahezu freistehender Berg mit einer atemberaubenden Aussicht auf das Alpenvorland. Wir beginnen unsere Tour oberhalb von Burgberg. Zunächst geht es kurz über einen Forstweg gemütlich hoch, bis ein steiler, aber abwechslungsreicher Weg uns über das Grüntenhaus zur Hochwartspitze (1.670 m) führt. Hier oben steht vom Bayerischen Rundfunk ein 94,5 m hoher Sendeturm. Er wurde 1951 errichtet und hatte damals eine ursprüngliche Höhe von 38 m. Von hier wandern wir weiter bis zum Übelhorn, dem eigentlichen Gipfelnamen des Grünten, auf 1.738 m Höhe, wo ein Gebirgsjägerdenkmal steht. Nach einer ausgiebigen Rast, machen wir uns an den Abstieg. Nach etwa der Hälfte der Abstiegsmeter erreichen wir die Obere Alpe Schwande, die von Mitte Juni bis Ende September zur Einkehr einlädt. Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Forstweg, der uns entspannt zu unserem Ausgangspunkt zurück führt. Hier verabschieden wir uns voneinander und machen uns auf den Heimweg.

 800 Hm 5 hFrühstück

 

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • 7 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • 6 x Ü/HP | Hotel - DZ
  • Seilbahnfahrten laut Ausschreibung
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 9 €
  • Buchung Einzelzimmer

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Transfers vor Ort (Fahrgemeinschaften)
  • Individuelle Trinkgelder
  • Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Häufige Fragen & Antworten zu dieser Tour

Sind meine Schuhe zum Bergwandern geeignet?

finde-geeignete-schuhe-zum-bergwandern.jpg

 

Das „geeignete“ Schuhwerk Kategorie B - max. C

 

In der Alpine Welten Akademie behandeln wir das Thema Bergschuhe zum Wandern sehr ausführlich. Klick Dich rein und sammle wertvolle Tipps! Es ist sehr wichtig, dass Du auf Deiner geplanten Bergwanderung gut ausgerüstet unterwegs bist. Lass Dich im Fachhandel ausgiebig beraten und nimm Dir für den Schuhkauf Zeit. Unten findest Du ein Video zum Thema Bergwanderschuhe. Das obige Bild sollte darstellen, dass zu leichte und auch zu schwere/stabile Schuhe ungeeignet sind zum Bergwandern!

Besonderheit Alpenüberquerung!

Bei anspruchsvollen Wanderungen müssen häufig Schneefelder begangen werden, zudem ist das Gepäck meist schwerer als bei kürzeren Touren. Aus diesem Grund ist für diese Touren ein Bergschuh der Kategorie B meistens nicht geeignet! Einige Negativ-Beispiele haben wir unten aufgelistet. Diese Schuhe sind ungeeignet, da sie nicht der Kategorie B entsprechen, sondern obwohl sie knöchelhoch sind, der Kategorie A zuzuordnen sind. Fehlende Sohlensteifigkeit und mangelnder Knöchelhalt sind die Ausschlusskriterien!

ungeeignete-schuhe-fuer-alpenueberquerung.jpg

 

 

Logo Alpine Welten Akademie

Wichtige Hinweise

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der oben angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage ist dieser bestrebt, Dir ein Alternativangebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter ist Alpine Welten Die Berführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

Versicherungen

Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Im Verlauf der Buchung besteht entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein, Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Weiterführende Informationen

Bitte beachte folgenden Link

Wichtige Hinweise zu Reisen mit besonderen Risiken

Beschreibung der Region

Oberstdorf ist die südlichste Gemeinde Deutschlands und liegt im Oberallgäu. Touristisch hervorragend erschlossen und inmitten der Allgäuer Alpen mit Gipfeln auf über 2.600 m, ist Oberstdorf sowohl im Sommer als auch im Winter ein beliebtes Reiseziel für Bergsportler. Finden im Sommer hauptsächlich Wanderer, Kletterer und Mountainbiker ihren Weg in die Region, sind es im Winter Skifahrer, Tourengeher, Langläufer und Schneeschuhwanderer, die sich zusammen mit dem benachbarten Kleinwalsertal an zahlreichen Pisten, Loipen und Winterwanderwegen sowie unberührten Schneehängen erfreuen. Oberstdorf ist außerdem Austragungsort verschiedener sportlicher Events, wie z. B. dem Auftakt der alljährlichen Vierschanzentournee.

Wir haben für unsere Wanderwoche ein Hotel etwas außerhalb von Oberstdorf gewählt, welches idealer Ausgangspunkt für unsere Wanderungen ist. So zieht es uns zu unseren Wanderungen auch nicht nur Richtung Oberstdorf, sondern vor allem auch in den Naturpark Nagelfluhkette in den Allgäuer Voralpen. Der insgesamt 410 qkm große Naturpark ist der erste grenzübergreifende Naturpark zwischen Deutschland und Österreich und wurde 2008 zum Schutz von Natur und Landschaft gegründet. Dabei umfasst der Park 24.700 Hektar im deutschen Oberallgäu sowie 16.300 Hektar im angrenzenden österreichischen Bregenzerwald. Wir bewegen uns während unserer Wanderungen im Naturpark Nagelfluhkette ausschließlich auf deutschem Boden in der Nagelfluhkette und Hörnergruppe. Diese Gebiete bieten eine unglaublich abwechslungsreiche und idyllische Berglandschaft mit traumhaften Ausblicken.

Unterkünfte während der Reise

Während unserer geführten Bergwanderwoche im Allgäu übernachten wir im komfortablen ***Wohlfühlhotel Frohsinn in Fischen/Langenwang. Die idyllische, aber dennoch zentrale Lage ist ideal als Ausgangspunkt für unsere Tagestouren geeignet. Am reichhaltigen Frühstücksbuffet gut gestärkt starten wir in den Tag. Optional bereitet Dir das Hotel auch ein Lunch-Paket für Deine Wanderung zu. Am Abend werden wir dann mit einem 5-Gänge-Menü oder wöchentlich wechselndem Themenbuffet aus regionalen Speisen und Produkten verwöhnt. Von den Anstrengungen des Tages können wir im hauseigenen Wellness-Bereich auf 450 qm entspannen. Hier stehen Inrarotkabine, Salzgrotte, Finnische und Kräuter-Sauna sowie ein Schwimmbad und ein Whirlpool mit Unterwassermassage zur Verfügung. Verschiedene Massagen und Wellness-Anwendungen runden das Programm ab.

Informationen zur Unterkunft

  • Übernachtung im 3* Hotel im DZ
  • Bad mit Dusche/WC
  • Sat-TV/Telefon/Wlan/Safe
  • Wellnessbereich mit Sauna und Schwimmbad
  • Regionale Küche
ab 990,00 €
Tourdauer:
7 Tage
Teilnehmer:
min. 5, max. 8
Land:
Deutschland
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
1.5
Tourtermine:
05.07. - 11.07.2020
990,00 €
Bergführer: Karlheinz Rösch
19.07. - 25.07.2020
990,00 €
Bergführer: Karin Toni Bigel
02.08. - 08.08.2020
990,00 €
Bergführer: Katja Dörig
09.08. - 15.08.2020
990,00 €
Bergführer: Manfred Beier
23.08. - 29.08.2020
990,00 €
Bergführer: Karlheinz Rösch
13.09. - 19.09.2020
990,00 €
Bergführer: Sandra Wolf
27.09. - 03.10.2020
990,00 €
Bergführer: Karin Toni Bigel
04.10. - 10.10.2020
990,00 €
Bergführer: Friedlinde Hillmann
11.10. - 17.10.2020
990,00 €
Bergführer: Michael Lichtenstern
25.10. - 31.10.2020
990,00 €
Bergführer: Karlheinz Rösch
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen:

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

x Infos rund um Corona / Covid-19 & Reisen
Aktuelles erfahren

Buchung ohne Anzahlung
AGB - Änderung