Friedensweg - Sentiero della Pace
Wandern im Trentino | Von Trient nach Verona

Tipp
Highlight
Alle 25 Fotos ansehen

Wandern auf dem Friedensweg | Sentiero della Pace

Vor gut hundert Jahren brach der Erste Weltkrieg aus. Neben den bekannten Kriegsgeschehen an der französischen Front gab es auch heftige und lange Kämpfe in den Südalpen zwischen den italienischen Alpinisti und den österreichischen Kaiserjägern. Für die Versorgung der Truppen mit Waffen, Baumaterial und Lebensmitteln wurden in kürzester Zeit spektakuläre Wege im Gebirge angelegt. Auf diesen Pfaden und Steigen führt der Friedensweg über 500 km vom Stilfser Joch über den Adamello, das Pasubio-Gebirge und die Dolomiten bis in die slowenischen Alpen. Die Wegmarkierungen tragen eine weiße Friedenstaube. Viele Wegabschnitte sind deckungsgleich mit dem Fernwanderweg E5 Trient - Verona und dem E7 in den Lessiner Alpen.

Mit dieser Tour bieten wir eine eindrucksvolle Wanderwoche auf dem Friedensweg von Trento nach Verona an. Neben dem Wandern in einer einsamen Landschaft erwarten Dich dabei kulturelle und geschichtliche Höhepunkte mit Besichtigungen der Relikte des Ersten Weltkriegs. Auch kulinarisch wartet die Wanderwoche mit vielen Genüssen auf: Italien trifft die Alpen, Pasta und Braten.

7 Tage
min. 5, max. 8

Alpine Welten - Deine Vorteile Deshalb sind wir der richtige Partner für diese Tour.

  • NUR 8 Personen pro Gruppe! nicht 10 - 12 Personen
  • Wanderwoche mit Bergwanderführer
  • Wandern von Trient nach Verona
  • Angenehme Tagesetappen
  • Wenig begangene und unbekannte Wanderwege in idyllischer Berglandschaft
  • Geschichtliche Einblicke in den Ersten Weltkrieg
  • Wandern in einer Kleingruppe
  • Bequeme Bahnanreise nach Trento auf der Brennerstrecke München/Innsbruck/Verona
Jetzt buchen - später zahlen

Dein Vorteil & Deine Sicherheit

Zahlungsziel 3 Tage vor Reisebeginn bei sicherer Durchführung! Gültig seit 15.03.2020

Reiseprogramm So ist der reguläre Ablauf dieser Reise. Abweichungen aufgrund von Wetter / Verhältnissen sind möglich!

Tourbeginn: Regulär 12:15 Uhr Trento
Tourende: Vorraussichtlich 14:30 Uhr Trento

1. Tag:
Ex Forte Cherle und Passo Coe

Nach der individuellen Anreise treffen wir uns am Bahnhof in Trento. Dort beginnt die Wanderwoche mit einer Busfahrt nach Carbonare. Über Forstwege geht es an der Malga Clama vorbei zum Ex Forte Cherle, einer Festung aus dem Ersten Weltkrieg. Mit Stirnlampen erkunden wir die Innengänge, deren Decken zum Teil mit Tropfsteinen geschmückt sind. Weiter geht es an einem Militärfriedhof und der Kaisertreppe zu den Ruinen eines österreich-ungarischen Lazarets. Durch einen Hochwald und über Almwiesen erreichen wir den Passo Coe, wo wir im Rifugio La Stua übernachten. Am Abend werden die Tagesetappen der kommenden Wandertage vorgestellt.

550 Hm100 Hm3,5 hRifugio La Stua am Passo CoeHalbpension

2. Tag:
Monte Maggio und Passo Borcola

Heute starten wir früh in den Tag, denn vor uns liegt die längste Etappe der Wanderwoche. Durch lichte Wälder und über eine alte Militärstraße erreichen wir angenehm das Zwischenziel Monte Maggio (1.853 m). Vom Gipfel haben wir bei guter Sicht ein prächtiges Panorama mit Blick auf die Ortlergruppe, die Ötztaler und Zillertaler Alpen sowie die Dolomiten. Auf einem Höhenweg gehen wir am Monte Borcoletta vorbei und steigen steil hinab zum Passo Borcola, wo wir an der Malga Borcola eine Mittagspause einlegen. Ein langer, steiler Aufstieg führt uns zur Malga Costa. Alm- und Karstgelände gehen ineinander über, wo sich oft auch Gemsen aufhalten. Am Wegekreuz Sella della Pozze biegen wir nach Westen zum Rifugio Lancia ab, unserem heutigen Tagesziel.

1.100 Hm850 Hm8 hRifugio Vincenzo LanciaHalbpension

3. Tag:
Kriegsgeschichte am Pasubio

Der Friedensweg führt uns weiter über das Pasubio-Massiv. Am Dente Austriaco (2.079 m) und dem Dente Italiano (2.095 m) standen sich die österreich-ungarischen und italienischen Gebirgsjäger jahrelang gegenüber. Neben den Kampfhandlungen litten die Soldaten unter Erkrankungen und Hunger sowie den extremen Witterungsbedingungen. In diesem Gebiet ist der Wanderweg gesäumt von Bauten aus dem Ersten Weltkrieg. Durch die relativ kurze Tagesetappe haben wir ausreichend Zeit, um Tunnel und Schützengräben zu besichtigen. Die Überschreitung von drei Gipfeln mit dem Cima Palon (2.232 m) ist einer der Höhepunkte der Wanderwoche. Am Arco del Pasubio steigen wir am kleinen Pasubio-Denkmal vorbei zum Rifugio Papa ab, das damals die Generalität der italienischen Truppen beherbergte. Von dem historischen Bau bietet sich eine einmalige Aussicht auf die Piccoli Dolomiti.

550 Hm450 Hm3,5 hRifugio Gen. Achille PapaHalbpension

4. Tag:
Strada della 52 Galerie und Fugazze Pass

Ein weiteres Highlight steht heute auf dem Programm. Durch eine spektakuläre Tunnelstraße, die Strada della 52 Galerie, steigen wir zur Pass Bochetta Campiglia ab. Der Weg wurde in kürzester Zeit in den Fels geschlagen. Auf einer Strecke von 6,3 km werden 52 Tunnel mit einer Gesamtlänge von 2,3 km durchquert. Zwischen den Tunneln verläuft der Weg auf Felsbändern, deren Breite für Fuhrwerke ausreichend war. Bei guter Sicht sind der Apennin und der Golf von Venedig zu erkennen. Am Pass angekommen, fährt uns ein Taxibus zum Großen Pasubio-Denkmal, deren Beinhaus und Kapelle wir besichtigen. Nach einer Pause am Fugazze-Pass wechseln wir am Monte Cornetto vorbei zum Rifugio Campogrosso. Spezialität des Hauses sind hausgemachte Pasta mit diversen Saucen.

1.050 Hm600 Hm5,5 hRifugio CampogrossoHalbpension

5. Tag:
Borchetta del Fondi und Rifugio Boschetto

Vom Rifugio haben wir einen beeindruckenden Ausblick auf die Piccoli Dolomiti, die kleinen Dolomiten. Manch Wanderer wird sich bei diesem Anblick fragen, ob es in diesem Bergmassiv der Lessiner Alpen überhaupt einen einfachen Übergang gibt. Mit einem langen Aufstieg zur Borchetta del Fondi wird die Frage beantwortet. Bei guten Verhältnissen können wir optional die Cima Carega (2.259 m) besteigen. Nach einer Mittagspause im Rifugio Scalorbi steigen wir über Almwiesen und Mischwald zum Rifugio Boschetto ab. Dort übernachten wir zum letzten Mal auf einer der italienischen Berghütten, bevor wir zurück in die Zivilisation kommen.

650 Hm800 Hmmit Cima Carega zzgl. 250 Hm5 hRifugio BoschettoHalbpension

6. Tag:
Vom Valle de Rivolto bis nach Erbezzo

Früh werden wir von einem Taxibus abgeholt, der uns nach Giazza bringt. Ein langer Anstieg führt aus dem Valle de Rivolto heraus. Wir verlassen das Gebirge und wandern weiter durch die idyllische, hügelige Landschaft, die hier von Wald und Wiesen bestimmt wird, vorbei an einsamen Gehöften bis nach Erbezzo, wo wir in einem Albergo übernachten. Am Abend belohnen wir uns für die Anstrengungen unserer Wanderwoche mit einem guten italienischen Rotwein, bevor wir müde ins Bett fallen.

1.200 Hm900 Hm7,5 hHalbpension

7. Tag:
Ponte di Veja und Verona

In Erbezzo starten wir auf die letzte Etappe unserer Wanderwoche. Auf einfachen Wegen gehen wir zur Ponte di Veja, einer alten Felsenbrücke. Zur Mittagspause kehren wir ein und lassen auf der Sonnenterrasse die vergangen Tage noch einmal Revue passieren, bevor wir mit dem öffentlichen Bus zum Bahnhof in Verona fahren, wo unsere eindrucksvolle Wanderwoche endet. Von dort bieten sich gute Rückreisemöglichkeiten mit der Bahn nach Trento oder nach München. Unbedingt zu empfehlen ist ein Besuch der Oper von Verona (siehe Hinweise zur Organisation).

100 Hm600 Hm3 hHalbpension

Anforderungen Das musst du können, um für diese Tour gerüstet zu sein.

Alpine Erfahrung

Level 1
Level 2
Level 3
Level 4
Level 5

Anforderungen

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
1.9

Einfache & mittelschwere Bergwege BLAU & ROT. Die täglichen Gehzeiten auf dem Friedensweg von Trient bis Verona liegen zwischen 3 - 8 Stunden. Die teils steilen An- und Abstiege setzen Ausdauer und eine gute Kondition voraus. Die Aufstiege bei der Tour durch Südtirol-Trentino betragen maximal 1.200 Höhenmeter am Tag. Die durchschnittliche Geschwindigkeit im Aufstieg beträgt beim Wandern ca. 300 Höhenmeter pro Stunde. Die Wanderpfade führen gelegentlich über ausgesetzte Abschnitte an steil abfallenden Hängen entlang, die jedoch meist drahtseilversichert, technisch unschwierig und mit etwas Schwindelfreiheit problemlos zu meistern sind. Dies erfordert jedoch erhöhte Aufmerksamkeit und Trittsicherheit. Es gibt außerdem einige Passagen, insbesondere an Stufen und Tunneln, die bei Nässe rutschig sein können. Die Wanderung über den Sentiero della Pace ist in der unteren Schwierigkeit anzusiedeln, Erfahrung im Wandern solltest Du jedoch bereits mitbringen.

Geringe Alpine Erfahrung | Einfache alpine Unternehmung

  • Geringe Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Erfahrung Bergwandern
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
1.200 Hm8 hBLAU - ROT

Leistungen Bei dieser Tour hast du folgende Inklusivleistungen, Exklusivleistungen und Reiseoptionen.

Leistungen inklusive

  • 7 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • 5 x Übernachtung inkl. Halbpension | Hütte - Mehrbettzimmer oder Lager
  • 1 x Übernachtung inkl. Halbpension | Pension - Doppelzimmer
  • Besuch Ossario del Pasubio
  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag : 15,00 €

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise
  • Bahntickets (An- und Rückreise)
  • Besuch der Oper in Verona
  • Individuelle Trinkgelder
  • *Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Tourtermine Für diese Tour sind folgende Termine verfügbar

Unterkünfte während der Tour Hier findest du Informationen rund um die Unterkünfte dieser Tour

Wichtige Hinweise und Infos zur Region Allgemeine Informationen und spezielle Hinweise.

Friedensweg - Sentiero della Pace

Der über 500 km lange, historisch bedeutende Höhen- und Weitwanderweg zieht sich vom Stilfser Joch an der Schweizer Grenze über den Adamello, das Pasubio-Gebirge und die Dolomiten bis in die slowenischen Alpen. Er wurde im 20. Jahrhundert angelegt und trägt eine weiße Taube als Wegmarkierung. Der Sentiero della Pace führt über alte Steige und Wege, die während des Ersten Weltkriegs an der Gebirgsfront zwischen italienischen Alpinisti und österreichischen Kaiserjägern militärisch genutzt wurden. Reste von militärischen Festungen und Gebäuden, Denkmäler, Schützengräben, Tunnelgänge, Schießscharten, Bombentrichter und rostende Geschütze sind die stummen Zeugen der damaligen Kampfstätten.

Auf unserer Wanderung über den Friedensweg passieren wir den Pasubio (2.232 m) - ein Bergmassiv in den vizentiner Alpen, das nicht nur kriegsgeschichtlicher Schauplatz war, sondern auch landschaftlich und geologisch sehr interessant ist. Ein Weg, der auf den Pasubio führt, ist die "Strada delle 52 Gallerie". Auf gut 6 km Länge bauten die Italiener damals insgesamt 52 Tunnel durch das zerklüftete Gestein, die sie während der Versorgung ihrer Truppen vor der österreichischen Artillerie schützen sollten. Eine beeindruckende und denkwürdige Etappe - phantastische Tiefblicke und Aussichten mit eingeschlossen.

Der Sentiero della Pace verbindet Kriegsgeschichte und Kultur mit beeindruckender Berglandschaft. Er ist ein Weg des Friedens und der Völkerverständigung, aber auch ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Bergerlebnis.

Informationen zum Reiseland Hier findest Du detaillierte Angaben zum Reiseland. Von der Währung über die Einreisebestimmungen bis zu Gesundheitshinweisen..

Versicherungen

Reiserücktritt: Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.
Auslandsreisekrankenversicherung: Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.
Mitgliedschaft in einem alpinen Verein: Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein oder Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

 

FAQ Häufig gestellte Fragen und Antworten zu dieser Tour

Sind meine Schuhe zum Bergwandern geeignet?

finde-geeignete-schuhe-zum-bergwandern.jpg

 

Das „geeignete“ Schuhwerk Kategorie B - max. C

 

In der Alpine Welten Akademie behandeln wir das Thema Bergschuhe zum Wandern sehr ausführlich. Klick Dich rein und sammle wertvolle Tipps! Es ist sehr wichtig, dass Du auf Deiner geplanten Bergwanderung gut ausgerüstet unterwegs bist. Lass Dich im Fachhandel ausgiebig beraten und nimm Dir für den Schuhkauf Zeit. Unten findest Du ein Video zum Thema Bergwanderschuhe. Das obige Bild sollte darstellen, dass zu leichte und auch zu schwere/stabile Schuhe ungeeignet sind zum Bergwandern!

Besonderheit Alpenüberquerung!

Bei anspruchsvollen Wanderungen müssen häufig Schneefelder begangen werden, zudem ist das Gepäck meist schwerer als bei kürzeren Touren. Aus diesem Grund ist für diese Touren ein Bergschuh der Kategorie B meistens nicht geeignet! Einige Negativ-Beispiele haben wir unten aufgelistet. Diese Schuhe sind ungeeignet, da sie nicht der Kategorie B entsprechen, sondern obwohl sie knöchelhoch sind, der Kategorie A zuzuordnen sind. Fehlende Sohlensteifigkeit und mangelnder Knöchelhalt sind die Ausschlusskriterien!

ungeeignete-schuhe-fuer-alpenueberquerung.jpg

 

 

Logo Alpine Welten Akademie

Wann endet die Tour?

Die grobe Schätzung zum Tourende findest Du im Reiseprogramm. ☝️Wenn Du Deine Rückreise planst, berücksichtige unbedingt einen ausreichenden "Puffer", da sich die Zeit aus den verschiedensten Gründen (Wetter, Teilnehmer, Stau etc.) verschieben kann.

Weitere häufige Fragen zu Bergreisen mit Bergführer findest Du in unserem Hilfe-Center.
Infos rund um Corona / Covid-19 & Reisen
Aktuelles erfahren

Buchung ohne Anzahlung
AGB - Änderung

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.