Trekking im Herzen Perus mit Machu Picchu
Geführte Wandertouren im Land der Inkas mit Kultur und Komfort


Peru MacchupichhuPeru KindPeru Nevado Chicon SichtPeru Sonnen HorizontPeru BergsichtPeru SonnenuntergangPeru EselPeru GletscherlagungePeru Inka RuinePeru MarenasUrubamba Nevado ChiconUrubamba Markfrau
Peru Macchupichhu
Peru Kind
Peru Nevado Chicon Sicht
Peru Sonnen Horizont
Peru Bergsicht
Peru Sonnenuntergang
Peru Esel
Peru Gletscherlagunge
Peru Inka Ruine
Peru Marenas
Urubamba Nevado Chicon
Urubamba Markfrau

Trekking und Kulturreise in Kleingruppe mit maximal 8 Personen!
 

  • Inkl. Flug ab/bis Frankfurt
  • Basis in einer traumhafte-Lodge inmitten eines Eukalyptuswaldes
  • Besuch von Machu Picchu
  • Trekking mit Lamas auf dem Lares Trek
  • Möglichkeit zur Besteigungen von bis zu 5.500 Meter hohen Gipfeln
  • Inkl. aller Transfers
  • zwei Übernachtungen während des Trekking in komfortablen Hilleberg Zelten
  • Erkundung der historischen Stadt Cusco
  • Deutsche Bergwanderführer mit Peru-Erfahrung

Anforderungen

Das Trekking in der Region Urubamba/ Cusco führt auf zum Teil schmalen Pfaden in eine Höhe von bis zu 5.500 Meter Höhe. Die einzelnen Etappen erfordern Trittsicherheit und eine Kondition für Gehzeiten bis 8 Stunden. Meist liegt die reine Gehzeit darunter.  Hauptschwierigkeit des Trekkings ist die mehrtägige Höhenlage der Marschroute  deutlich oberhalb von 4.000 m. Langsames Gehen und eine umsichtige Leitung der Gruppe sind hier das A und O für einen Erfolg der Reise. Du bist teamfähig, offen gegenüber fremden Religionen und Kulturen und bereit, auf den üblichen westeuropäischen Komfort zu verzichten. Hilfsbereitschaft und Toleranz innerhalb der Gruppe sind für Dich selbstverständlich.

 

Mäßige Alpine Erfahrung | Herausfordernde alpine Unternehmung

  • Schwere Bergwege SCHWARZ
  • Gute Kondition für Trekkingtouren mit 8 Stunden Gesamtzeit
  • Bis 1.100 Hm im Aufstieg / bis 1.000 Hm im Abstieg
  • Mäßige Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Hilfsbereitschaft und Toleranz innerhalb der Gruppe
  • Trittsicherheit

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag: Anreise ab Frankfurt

Wir treffen uns gemeinsam am Flughafen Frankfurt und fliegen über Madrid in die Hauptstadt Perus, nach Lima. Dort gelandet, heißt es erst einmal: ankommen und entspannen. Dazu lädt unser Hotel in Lima ein und wir verbringen den ersten Abend in Peru in gemütlicher Runde.

2. Tag: Weiterreise nach Urubamba

Nach gemeinsamem Frühstück fliegen wir weiter in die Inkahochburg Cusco, wo wir von Eddson, unserem Fahrer, bereits erwartet werden. Er kennt sich vor Ort bestens aus und bringt uns nach Urubamba, unserem Zielort inmitten der gleichnamigen Cordillera. Während der ca. zweistündigen Autofahrt haben wir immer wieder die Möglichkeit regionale Obstsorten direkt von einheimischen Bauern zu probieren. Die Fahrt lädt uns zum Träumen ein und mit ein wenig Glück sehen wir in der Ferne einen der vielen über 5.500 Meter hohen, schneebedeckten Gipfel. In Urubamba angekommen checken wir zuerst in unsere Lodge ein, die ganz idyllisch mitten in den Eukalyptuswald eingebettet liegt. Den Nachmittag nutzen wir, um uns von der Anreise auszuruhen und Urubamba zu erkunden. Gemeinsam lassen wir den Abend in einem Restaurant in Urubamba ausklingen.

3. Tag: Salineras de Maras

Heute begeben wir uns auf Entdeckungsreise rund um Urubamba. Dabei werden wir schnell fündig: Die weltweit bekannten Salzterrassen Salineras de Maras, die bereits von den Inkas angelegt wurden und auch heute immer noch genutzt werden, lassen uns in die Welt der Ureinwohner eintauchen. Die 600 Höhenmeter unserer Tour gehen wir langsam an, immerhin bewegen wir uns auf einer Höhe von bis zu 3.000 Metern. Diese Tour dient gleichzeitig zur Akklimatisation und um uns als Gruppe zu finden. Je nach Lust und Verfassung haben wir noch die Möglichkeit, die ebenfalls bekannten Feldterrassen vom Moray zu besuchen. Am Nachmittag lädt ein typisch peruanischer Gasthof zum Verweilen ein, das typische Chicha, (Maisbier) darf dabei ebenso wenig fehlen wie das Inkaspiel Zappo.

4. Tag: Ollantaytambo

Wir brechen früh auf und Eddson bringt uns nach Ollantaytambo. Dort angekommen, wechseln wir das Fahrzeug, denn nur eine schmale Schotterpiste führt weiter nach Huilloc. In dem kleinen Andenhochdorf besuchen wir die Dorfschule, lassen uns von den Kindern über den Markt führen und tauchen in die Welt der indigenen Bevölkerung ein. Nach dem Mittagessen in der Fischzucht von Huilloc steigen wir gemeinsam durch das Tal nach Ollantaytambo ab, wo wir die historischen Gebäude und Wehranlagen der Inkas besichtigen. Im Anschluss Rückfahrt nach Urubamba und Abendessen in unserer Lodge.

5. Tag: Catarats de Perolniyoc

Unsere heutige Tagestour führt uns zu einem einsamen Wasserfall unterhalb einer alten Inkaruine. Wir starten im ca. 10 km östlich gelegenen Pachar und folgen dem Tal nach Süden, ein kurzes Stück entlang der berühmten Eisenbahnstrecke nach Machu Picchu. Wer genau hinschaut, kann hier Felszeichnungen aus längst vergangenen Zeiten an den steilen Felswänden entdecken. Schattenspendende Bäume wechseln sich ab mit trockenen, staubigen Abschnitten, wir beobachten Bauern bei der mühseligen Feldarbeit und suchen unseren Weg vorbei an Maisfeldern und kleinen Bächen. Nach ca. drei bis vier Stunden erreichen wir den Wasserfall tief im Tal, dessen feine Gischt sich wie Nebel auf die umliegende Landschaft verteilt. Über 100 Meter stürzt das Wasser von oben herab, schon bald weicht das dumpfe Donnern einem fast meditativen Klang. Für Mutige bietet sich ein kurzes Bad in dem kleinen See unterhalb des Wasserfalles an. Nach der Erfrischung steigen wir in ca. einer Stunde auf die Ruine oberhalb des Wasserfalles auf. Abseits von jeglichen Touristen können wir hier in aller Ruhe für uns die Aussicht genießen. Der Blick ins Tal lädt zum Träumen ein. Mit Einbruch der Dunkelheit erreichen wir unsere Lodge.

6. Tag: Kinderdorf Munaychay

Nach den 1.000 Höhenmetern am Tag zuvor, lassen wir es heute gemütlicher angehen. Wir starten mit einem gemeinsamen Frühstück auf dem Markt und besuchen das Kinderdorf Munaychay der deutschen Hilfsorganisation „Herzen für eine Neue Welt“. Hier erhalten wir Einblick in die wertvolle Arbeit der Organisation, lernen die Kinder und die Volontäre kennen und haben rund um Munaychay die Möglichkeit, verschiedene kleine Wanderungen mit bis zu 400 Höhenmeter zu unternehmen. Am Abend laden die Restaurants der Stadt zum Salsa tanzen und Wein trinken ein.

7. Tag: Fahrt nach Aquas Calientes

Heute ist es soweit – wir treten die Reise nach der berühmt berüchtigten Stadt der Inkas auf. Wir starten früh nach Ollantaytambo, von wo wir mit dem Zug weiterfahren. Die Strecke geht immer talabwärts am Fluss Urubamba entlang. Dabei können wir ganz entspannt die vorbeirauschende idyllische Landschaft genießen und die sich ändernde Vegetation beobachten. Nach ein- bis zweistündiger Fahrt kommen wir in Aquas Calientes an, wo wir erst einmal in unser Hotel einchecken. Der Nachmittag steht zur freien Vefügung. Wer möchte kann die heißen Quellen besuchen und sich ein erholendes Bad gönnen.

8. Tag: Machu Picchu

Wir stehen sehr früh auf und fahren noch in der Dunkelheit mit einem der ersten Busse hoch zum Eingang der Inkastadt. Wer es sportlich möchte, kann die Treppen nehmen und selbst bestimmen, wann er oben ankommt. Pünktlich zum Sonnenaufgang wollen wir bereit sein und den Moment genießen. Anschließend bleibt Zeit sich in aller Ruhe das gesamte Ausmaß der großartigen Architektur der Stadt zu genießen. Einen grandiosen Ausblick gibt es auf dem Huayna Picchu, der höchsten Erhebung in Machu Picchu. Dazu ist lediglich ein Aufstieg von ca. 400 Höhenmetern nötig. Nach dem Abstieg nach Aguas Calientes nehmen wir noch den Zug zurück nach Ollantaytambo. Bei einem guten Glas Rotwein in unserer Lodge lassen wir die Erlebnisse des Tages noch einmal Revue passieren.

9. Tag: Pisac

Heute fahren wir nach Pisac. Zunächst besuchen wir den Souvenirmarkt, auf dem es die warmen, kuschligen Inkaschals und Gewänder zu erstehen gibt. Von hier ist es ein kleinerer Fußmarsch zu den Ruinen, die wir besichtigen können. Am Nachmittag trifft man sich im Café und kann deutschen Apfelkuchen mit Kaffee genießen, bevor es wieder zurück nach Urubamba geht.

10. Tag: Cordillera Urubamba

An diesem Tag brechen wir früh auf und wir begeben uns auf unseren zweitägigen Trek durch die Cordillera Urubamba nach Lares. Mit Lamas, die unsere Ausrüstung tragen, geht es flussaufwärts auf verwunschenen, unausgetretenen Pfaden. Wir werden vereinzelt Ruinen und indigene Dörfer passieren. Diese Tagesetappe umfasst ca. 1.500 Höhenmeter und dauert 8 - 10 Stunden. Unser Lager werden wir auf einer Höhe von ca. 3.700 – 4.000 m aufschlagen. Bei Lagerfeueratmosphäre lassen wir den Tag ausklingen und hören evtl. Geschichten von den in den Bergen lebenden Apus.

11. Tag: Cordillera Urubamba

Nach dem Frühstück geht es weiter bergauf bis auf einen Pass auf ca. 5.000 m, wo wir die umliegenden 5.000er Gipfel der Cordillera bewundern können. Ab dort geht es nur noch talabwärts, vorbei an Lagunen und Dörfern, mit dem verlockenden Ziel der heißen Quellen kurz vor Lares, wo wir unsere Zelte noch einmal aufschlagen und übernachten.

12. Tag: Ankunft in Lares

Bevor wir an diesem Tag aufbrechen, nehmen wir ein letztes heißes Bad in den Quellen. Nach einer halben Stunde erreichen wir Lares, wo uns Eddson bereits erwartet. Rückfahrt zu unserer Lodge und Rest des Tages zur freien Verfügung.

13. Tag: Cusco

Zum Abschluss unserer Perureise besichtigen wir die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Cusco. Die mehr als 3.000 Meter hoch gelegene Stadt war einst das kulturelle Zentrum der Inkas. Wir nehmen uns den gesamten Tag Zeit, die Überreste der Hochkultur zu erkunden. Neben den historischen Sehenswürdigkeiten lädt die Stadt mit ihren vielen farbenfrohen Marktständen zum Bummeln ein. Am Abend stoßen wir auf die gelungene Reise in einem der vielen kleinen Restaurants an der Plaza de Armas an. Übernachtung in einem guten Hotel in Cusco.

14. Tag: Rückreise

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von Peru. Über Lima treten wir die Heimreise nach Deutschland an.

15. Tag: Ankunft in Deutschland

Ankunft am Flughafen in Frankfurt.

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit

Reiseoptionen

  • Rail and Fly mit der Deutschen Bahn
  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 28 €

Leistungen exklusive

Leistungen inklusive

  • 14 Tage Führung und Organisation durch einen deutschsprachigen Bergwanderführer/Bergführer
  • Hin- und Rückflug ab/bis Frankfurt
  • Fluggepäck 30 kg + Handgepäck 8 kg
  • Inlandsflug Lima - Cusco / Cusco - Lima
  • 10 x Ü/HP im Hotel**** in Urubamba
  • 1 x Ü/VP im Hotel**** in Aquas Calientes
  • 1 x Ü/VP im Hotel**** in Cusco
  • 1x Übernachtung in hochwertigem Hillebergzelte während des Trekkings
  • Eintritt Machu Picchu
  • alle sonstigen Eintritte für Sehenswürdigkeiten
  • Stadtführung Cusco / Urubamba
  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm
  • Einheimischer Guide und Lamas auf dem Lares-Trek

Leistungen exklusive

  • zusätzliche Mahlzeiten & Getränke
  • Individuelle Trinkgelder
  • Individuelle Ausflüge und Besichtigungen außerhalb des Reiseprogramms

Wichtige Hinweise & Tipps

Pass- und Visum Erfordernisse

Für diese Bergreise benötigen Angehörige aus dem deutschsprachigen EU-Raum und der Schweiz einen mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Ein Visum ist nicht erforderlich, jedoch muss während der Reise eine Touristenkarte ausgefüllt und mitgeführt werden.

Weitere Informationen zum Reiseland erteilt auch das Auswärtige Amt unter folgendem Link: Länderinformation Peru

 

Impfungen

Grundsätzlich empfehlen wir für weltweite Bergreisen eine Immunisierung gegen Polio, Diphterie, Keuchhusten und Tetanus. Für weiterführende Informationen zur Reisemedizin empfehlen wir das Centrum für Reisemedizin (CRM).

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab einer Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern.

 

Versicherungen

Soweit im Reisepreis keine entsprechenden Versicherungen beinhaltet sind, empfehlen wir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit, diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein, Schweizer Alpenclub SAC, Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen. Darüber hinaus ist eine spezielle Versicherung für Expeditionsreisen anzuraten.

 

Weiterführende Informationen

Bitte beachte folgende Links

Wichtige Hinweise zu Reisen mit besonderen Risiken

Beschreibung der Region

Peru allgemein:
Peru ist ein Schwellenland und liegt im Westen Südamerikas. Seine Grenzen reichen von Ecuador und Kolumbien im Norden über Basilien im Osten bis nach Chile in den Süden. Im Westen bildet die Pazifikküste den Abschluss. Seine vielfältige Landschaft zieht sich von den flachen Küstenregionen bis hin zu den hohen Bergregionen der Kordilleren hin zu tropischen Regenwäldern. Aufgrund der geologischen Lage liegt Peru in einer erdbebengefährdeten Zone. Dadurch kann es auch zu größeren Erdstößen kommen. Das Mobilfunknetz ist in den Städten gut ausgebaut in unseren Hotels können wir auf WLAN zurückgreifen. Bedingt durch religiöse Feste, Streiks, behördliche Willkür oder sonstige unvorhersehbare Ereignisse kann es trotz sorgfältiger Planung und Organisation zu Programmänderungen- oder Verzögerungen kommen. Hierfür bitten wir um Verständnis.

 

Region Urubamba / Heiliges Tal
Auf knapp 3000 Meter Höhe liegt unsere hochwertige Unterkunft am Rande der kleinen Ortschaft Urubamba. Mit seinen 2700 Einwohnern liegt Urubamba mitten im Heilige Tal der Inkas, am gleichnamigen Fluss „Rio Urubamba“. Trotz seiner Näher zu touristischen Zentren wie Machu Piccu und Cusco ist Urubamba ursprünglich geblieben. Eingebettet von bis zu 5600 Meter hohen Bergriesen bildet Urubama unser Basecamp, von hier erkunden wir gemeinsam die Umgebung.

 

Klima in Peru

Die beste Reisezeit für eine Trekkingtour in der Region Urubamba ist im Juni und Juli. In diesen Monaten sind die meisten Sonnenstunden bei der geringsten Niederschlagswahrscheinlichkeit möglich. Je nach Höhenlage sind die Tage bis maximal 20 Grad warm in den Nächten kann die Temeperatur bis unter die 0°Grenze fallen. In den Hochlagen ist während der Tour auf einen verstärkten Sonnenschutz zu achten.

Unterkünfte während der Reise

 

 

 

Hinweise zur Organisation

Sondergruppe

Du suchst das Bergerlebnis mit Deiner Familie, Freunden oder Bergkameraden? Auf Anfrage ermöglichen wir Dir gerne eine Sondergruppe zu dieser Reise.

inkl. ab 3.990,00 €
Tourdauer:
14 Tage
Teilnehmer:
min. 6, max. 8
Land:
Peru
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
2.8
Tourtermine:
25.05. - 07.06.2019
inkl. 3.990,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
08.06. - 21.06.2019
inkl. 3.990,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen: