Skitouren in Gudauri | mit Kazbek Besteigung (5.047 m)
Auf den östlichsten Fünftausender des Kaukasus mit Ski


Svanetien Skitrip 08

Den großen Kaukasus auf Skitouren erleben

Der Kazbek und das gesamte Gebiet um den formschönen Fünftausender Gipfel gehört zu den heiligen Bergen der Georgier und ist gleichzeitig der höchste Skiberg in Georgien. Durch seine relativ leichte Aufstiegsroute ist er bei ambitionierten Skitourengehern eines der beliebtesten Ziele, erfordert jedoch eine gehörige Portion Kondition, da alle 3.200 Höhenmeter aus eigener Kraft zurückgelegt werden müssen. Für die Besteigung ist eine gute Vorakklimatisation notwendig. Auf unseren Skitouren rund um die Winterhauptstadt Gudauri bereiten wir uns dafür optimal vor. Hier im Kaukasus erwarten uns eine Unmenge Schnee, atemberaubende und weite Firn- und Pulverschneeabfahrten sowie spannende Gratüberschreitungen, wie z. B. am Sazele. Geschmückt wird die Reise durch ein tourbegleitendes Kulturprogramm mit Besichtigung von UNESCO Weltkulturerbe Orten und einen würdigen Abschluss in der Hauptstadt Tiflis.

 

Skitourenreise mit maximal 8 Personen!!

 

Touren "Highlights"

  • Optimale Vorbereitung und Akklimatisation in Gudauri
  • Mit Deutschem Bergführer & zusätzlichen einheimischen Führern
  • Skitour auf den Mt. Kazbek (5.047 m)
  • Mit Reservetag für die Kazbek Besteigung
  • Kultur pur in Tiflis
  • Inkl. Flug ab/bis München oder Frankfurt

Anforderungen

Die Skitourenreise nach Gudauri mit Besteigung des Kazbek erfordert den selbständigen und routinierten Skitourengeher mit Westalpenerfahrung. Du bist trittsicher und schwindelfrei und kannst Dich auch mit leichter Kletterei an den Graten ohne Seilsicherung sicher bewegen. Skitechnisch beherrschst Du das sichere Aufsteigen auch mit Harscheisen in teils vereistem Gelände und kannst Hänge bis 35° sicher und flüssig abfahren. Am Kazbek selbst bist Du in der Lage, die bis zu 45° steile Eisflanke selbständig seilfrei mit Pickel und Steigeisen zu begehen. Für die Besteigung bringst Du die notwendige Kondition mit für eine Gehzeit von 10 Stunden und 1.900 Höhenmeter im Aufstieg sowie 3.200 Höhenmeter in der Abfahrt mit Gepäck.

 

Sehr hohe Alpine Erfahrung | Herausfordernde alpine Unternehmung

  • ZS = ziemlich schwierig bis 45°
  • Hervorragende Kondition für Skitouren mit 10 Stunden Gehzeit
  • Bis 1.900 Höhenmeter im Aufstieg und 3.200 Hm in der Abfahrt
  • Große Ernsthaftigkeit / Gefährdung

  • Beherrschen der Aufstiegstechnik / Spitzkehren / Harscheisen
  • Sicheres Abfahren bei allen Schneeverhältnissen
  • Trittsicherheit für Gipfel-Anstiege mit Steigeisen

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag:
Flug nach Tiflis

Abflug nach Tiflis in die georgische Hauptstadt. Ankunft je nach Flugverbindung im Laufe des Nachmittags oder am frühen Abend. Transfer in die Stadt, Abendessen und Übernachtung in einem Hotel in der Stadt. 

Ameri Plaza Hotel

2. Tag:
Weiter über Mleta nach Gudauri

Nach dem Frühstück erwartet uns bereits unser georgischer Fahrer. Mit dem Bus geht es auf der gut ausgebauten Militärstraße nach Norden bis nach Kvemo Mleta. Hier machen wir einen Stopp und unternehmen unsere erste Skitour zum Kloster Lomisa auf 2.450 m Höhe. Die Kirche selbst wurde ab dem 9. Jahrhundert von Mönchen erbaut, indem Stein um Stein über Jahrhunderte von Mönchen hinauf getragen wurden, um Buße zu tun. Heute wird das Kloster noch von wenigen Mönchen bewohnt, die sich freuen, wenn man ihnen das eine oder andere lebensnotwendige aus dem Tal hochbringt. Ein kleiner Besuch der Kirche darf natürlich nicht fehlen und wird auch sicher nicht ausgeschlagen, bevor wir unsere Spur weiter zum Gipfel ziehen. Die erste Abfahrt im Schnee des Kaukasus führt uns rund 720 Höhenmeter zurück in die Ortschaft. Von hier fahren wir weiter nach Gudauri und beziehen unser Hotel für die nächsten Tage.

700 Hm700 Hm 3 hHotel Gudauri HutHalbpension

3. Tag: 
Erster Dreitausender Bidara (3.174 m)

Gudauri ist das Wintersportzentrum Georgiens und liegt auf rund 2.196 m Höhe inmitten der kaukasischen Bergwelt. Der Ort verfügt über ein gut ausgebautes Skigebiet und gilt als schneesicher bis Ende April. Von hier kann man entlang der georgischen Heerstraße eine Vielzahl von Skitourenzielen erreichen. Eines dieser Ziele ist der 3.174 m hohe Bidara, den wir direkt vom Hotel besteigen. Die Route führt uns südseitig auf den Vorgipfel und anschließend auf einem Grat weiter zum Hauptgipfel mit seiner Aussichtskanzel. Von hier oben haben wir nun mehrere Abfahrtsvarianten. Bei guten Bedingungen fahren wir auf jeden Fall den durchgängig 35° steilen westseitigen Hang hinunter bis zum Kreuzpass und genießen den Firnschnee, der hier im April vorherrscht. Mit dem Taxi geht es im Anschluss zurück ins Hotel.

1.200 Hm1.200 Hm 5 hHotel Gudauri HutHalbpension

4. Tag:  
Deda Ena Besteigung (3.488 m)

Der Deda Ena ist sicher der schönste Skitourenberg über dem Kreuzpass. Vom Hotel fahren wir rund 15 Minuten hinauf zur Passhöhe und starten eine weitere Skitour zur besseren Akklimatisation für den Kazbek. Über ein Kar mit einigen Steilstufen ziehen wir die Spur weiter nach oben in den Sattel zwischen Gogebashvili und dem Deda Ena auf rund 3.200 m. Hier machen wir unser Skidepot und steigen über den Grat in leichter Kletterei weiter zum Gipfel empor. Bevor wir abfahren können wir noch den gegenüber liegenden 3.365 m hohen Gogebashvili mit Ski besteigen. Die nun folgende Abfahrt folgt der Aufstiegsroute hinunter zum Kreuzpass. Das Taxi bringt uns dann wieder zurück nach Gudauri.

1.100 Hm1.000 Hm 5 - 6 hHotel Gudauri HutHalbpension

5. Tag: 
Auf den Sazele (3.307 m)

Für den heutigen Tag brauchen wir stabile und sichere Verhältnisse. Wenn diese vorhanden sind, dann erwartet uns sicherlich das größte Schmankerl des Gebiets. Von Gudauri aus gehen wir taleinwärts hinauf bis in den Sattel und weiter über den Südhang des Sadele zum Gipfelgrat. Hier bietet sich uns auf dem weiteren Verlauf ein traumhafter Blick auf die eurasische Bergkette. Gleichzeitig sind wir direkt an der Grenze zwischen dem asiatischen und europäischen Kontinent unterwegs. Mit geringen Schwierigkeiten geht es weiter zum aussichtsreichen Gipfel. Jetzt entscheidet sich, ob wir über das Skigebiet zurück ins Tal fahren oder die lange Nordabfahrt mit unseren Skilatten in Angriff nehmen können. 1.900 Höhenmeter bringen uns dann bis nach Kobi und anschließend mit dem Taxi zurück nach Gudauri. Nach dem Abendessen bereiten wir unsere Rucksäcke für die kommenden Tage vor.

1.300 Hm1.900 Hm 6 hHotel Gudauri HutHalbpension

6. Tag:
Zur Bethlemi Hütte am Kazbek (3.670 m)

Bereits am frühen Morgen wechseln wir mit dem Bus ins ca. 1 Stunde entfernte Kazbegi. Hier beginnt am Ortsrand unser Aufstieg an der Wallfahrtskirche Zminda Sameba zur Bethlemi Hütte auf 3.670 m. Unterwegs passieren wir den spaltenarmen Gergenti Gletscher, der uns mit einem letzten Aufschwung zu der ehemaligen Meteo Station führt, die uns als Ausgangspunkt für die kommende Besteigung des Kazbek dient. Die Hütte ist ein kaltes Loch und bietet noch weniger Annehmlichkeiten als die Bargah Sewom Hütte am Damavand. Entsprechend kurz gestalten wir unseren Aufenthalt hier oben. Selbstgekochte Abendverpflegung auf der Hütte.

1.880 Hm1.880 Hm 6 - 8 hBethlemihütteHalbpension

7. Tag:
Akklimatisationstour auf den Ortsveri (4.258 m)

Wir lassen uns heute richtig Zeit. Nach dem Frühstück steigen wir mit Ski auf den 4.258 m hohen Ortsveri. Hierzu geht es zunächst in einen Sattel auf 4.100 m und über den Gletscher weiter nach oben. Ein letztes Stück wird in leichter Blockgrat Kletterei überwunden, bevor wir auf dem Gipfel stehen. Belohnt werden wir dafür mit einer traumhaften Aussicht auf die Bergregion des Kazbek. Früh geht es am Abend ins Bett.

600 Hm600 Hm 4 - 5 hBethlemihütteVollpension

8. Tag:
Aufstieg zum Kazbek (5.047 m)

Bereits kurz nach Mitternacht beginnen wir im Schein der Stirnlampen den Aufstieg zum 5.047 m hohen Kazbeg. Über den Normalweg steigen wir zunächst über den Gletscher zum Maili Plateau (4.478 m) und weiter zum Sattel auf 4.900 m. Je nach Bedingungen muss hier ggf. abschnittsweise bereits mit Steigeisen gegangen werden. Vom Sattel erfolgt der weitere und sicher heikelste Aufstieg über eine steile 40 bis 45° steile Firn-/Eiswand bevor sich der letzte Abschnitt zu Gipfel wieder abflacht und das Ziel erreicht ist. Du stehst nun auf dem höchsten Berg des Kaukasus, der Blick über die tief unter uns liegenden Kaukasusgipfel ist bei gutem Wetter phantastisch. Noch phantastischer ist aber sicher die jetzt folgende Abfahrt zur 1.300 Höhenmeter tiefer gelegenen Bethlemi Hütte und von dort hinunter nach Kazbegi. Im Tal angekommen hast Du stolze 3.200 Höhenmeter in der Abfahrt genossen. Mit dem Bus fahren wir zurück nach Gudauri, wo wir bei einer ordentlichen Gipfelfeier den Abend ausklingen lassen.

1.370 Hm3.200 Hm 8 - 10 hBethlemihütteVollpension

9. Tag:
Reservetag Kazbek

Sollte die Besteigung des Kazbek nicht auf Anhieb klappen, so steht dieser Tag als Reservetag zur Verfügung. Alternativ unternehmen wir eine Skitour in der Umgebung oder gehen im Skigebiet zum Freeriden.

BethlemihütteVollpension

10. Tag:
Rückfahrt nach Tiflis und Kultur in Mtskheta

Auf der rund 2,5 stündigen Rückfahrt nach Tiflis machen wir Stop in Ananuri. Hier besuchen wir die mittelalterliche Festung mit ihren Wehrkirchen aus dem 13. Jahrhundert. Durch die malerische Lage oberhalb des Zchinwali Sees ist der Ort weit über das Land hinaus als eines der besten Bildmotive Georgiens bekannt. Weiter geht es in den UNESCO Weltkulturerbe Ort Mtskheta wo wir die Swetizchoweli-Kathedrale besuchen. Als Hauptreliquie wird hier, so sagt man, das Gewand Christi aufbewahrt. Aber nicht nur die Kathedrale, sondern auch viele weitere Kulturdenkmäler machen den Ort besuchenswert. Gegen Nachmittag erreichen wir die Hauptstadt und checken im Hotel ein. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Abendessen in der Stadt.

Ameri Plaza HotelHalbpension

11. Tag:
Stadtbesichtigung Tiflis

Der ganze Tag steht für die Besichtigung von Tiflis zur Verfügung. 12 Museen stehen zur Auswahl wie auch eine Tour durch die Altstadt mit ihren antiken Bauten und verwinkelten Gassen. Einst führte die Seidenstraße hier durch und noch heute lassen sich die Karawansereien besichtigen. Am rechten Ufer der Kuna über der Altstadt lohnt auch ein Besuch der mittelalterlichen Festung Nariqala oder wie wäre es mit einem Schwefelbad im Bäderviertel. Am Besten lässt sich aber ein Überblick über Tiflis verschaffen, indem man mit der Standseilbahn einmal die Stadtteile quert. Am Abend gehen wir noch einmal in der Stadt auf georgische Art Essen und lassen die Nacht in den Gassen der Stadt ausklingen.

Ameri Plaza HotelHalbpension

12. Tag:
Rückflug nach Deutschland

Heute heißt es Abschied nehmen von Georgien. Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Frühstück

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • 12 Tage Führung und Organisation durch einen Bergführer
  • Hin- und Rückflug ab/bis München oder Frankfurt
  • Fluggepäck 23 kg + Handgepäck 8 kg
  • 11 x Ü/HP | DZ & MBZ
  • VP | Bethlemihütte
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit
  • Tägliche Tourenverpflegung
  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm
  • Einheimische Begleitmannschaft
  • Thuraya Satellitentelefon (exklusive Gesprächsgebühren)
  • Erste Hilfe Notfallausstattung
  • Zusätzlicher Führer am Kazbeg
  • 1 Roll Up Rettungstrage
  • Wetterbericht aus Europa
  • Seile, Firnschwerter und Fixiermaterial
  • Stadtführer in Tiflis

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 28 €
  • Rail and Fly mit der Deutschen Bahn

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Skigepäck/Übergepäck (pro Skisack ca. 70 €)
  • Zusätzliche Hotelübernachtungen bei Programmänderung
  • Zusätzliche Transfers bei Programmänderung
  • individuelle Trinkgelder (ca. 90 €)
  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise
  • Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Wichtige Hinweise

Einreisebestimmungen

Für diese Bergreise benötigen Angehörige aus dem deutschsprachigem EU-Raum und der Schweiz einen Reisepass, der noch mindestens bis zur Abreise aus Georgien gültig ist. Ein Visum ist nicht erforderlich. Angehörige aus einem anderen Teil der Welt wenden sich am Besten an ihr zuständiges Konsulat.

 

Impfungen

Grundsätzlich empfehlen wir für weltweite Bergreisen eine Immunisierung gegen Polio, Diphterie, Keuchhusten und Tetanus. Für weiterführende Informationen zur Reisemedizin empfehlen wir das Centrum für Reisemedizin (CRM).

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der oben angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 24 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage ist dieser bestrebt, Dir ein Alternativangebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter ist Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen.

 

Versicherungen

Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Im Verlauf der Buchung besteht entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein, Österreichischer Alpenverein) bietet bereits einen umfangreichen Versicherungsschutz und wird von uns empfohlen.

 

Information | Weiterführende Links

Beschreibung der Region

Georgien ist ein christlich geprägtes Land mit orthodoxer Kirche und liegt in Vorderasien. Von seinen Bewohnern wird Georgien auch als Balkon Europas bezeichnet. Das Land ist ungefähr so groß wie Bayern. Tiflis, die Hauptstadt Georgiens, liegt im östlichen Landesteil. Zu den Nachbarstaaten Georgiens gehören im Norden Russland, im Osten Aserbaidschan sowie im Süden Armenien und die Türkei. Im Westen und Osten grenzt das Land an das Schwarze Meer und das Kaspische Meer. Während der Sowjet-Zeit war das Land auch als die russische Riviera bekannt. Aktuell bestehen Konflikte mit den abtrünnigen Republiken Abchasien und Südossetien. Außerhalb der Konfliktgebiete ist Georgien ein sicheres und angenehm zu bereisendes Reiseland.


Geologisch und somit für Bergsteiger interessant wird Georgien durch seine Gebirge, die rund 87 % des Landes umfassen. Im Norden liegt die Südabdachung des Großen Kaukasus mit dem 5.047 m hohen Kazbek. Im Süden befinden sich die westlichen Rücken des bis zu 3.000 m hohen kleinen Kaukasus und der Rand des vulkanisch geprägten, armenischen Hochlandes. Verbunden werden die Gebirgszüge des Kaukasus durch das Surami Gebirge.

Die Gebirgsregion rund um Gudauri

Während unserer Skitourenwoche werden wir uns zunächst in der "Winterhauptstadt" Georgiens in Gudauri aufhalten. Hier befindet sich das einzige gute erschlossende Skigebiet von Georgien. Rund um den Ort bieten die Gipfel eine Fülle von Skitourenmöglichkeiten auf verschiedene Gipfel. Der ideale Zeitraum für diese Tour liegt im April, wenn die Temperaturen bereits etwas höher sind und sich die Heliskiunternehmen vom Tagesgeschäft zurückziehen. Insbesondere am Kazbek haben wir dann bessere Bedingungen und angenehmere Temperaturen für den Aufstieg.

In Georgien gibt es keinen Lawinenlagebericht. Die Bergrettungsorganisation ist sehr eingeschränkt, was im Falle eines Unfalls zu erheblichen Problemen führen kann. Aus diesem Grund haben wir für die Skitourenreise ein erweitertes Rettungspaket vor Ort, um handlungsfähig zu bleiben.


Klima

In der Region rund um Gudauri herrscht während der Winter- und Frühjahrszeit kontinentales Gebirgsklima, vergleichbar mit dem der Alpen. Vor den großen Kaltluftwellen aus Russland schützt der große Kaukasus. Das Gebirge gilt als absolut schneesicher, so dass über den gesamten Winter bis Mitte Mai gute Schneebedingungen herrschen. Die Temperaturen liegen im April bei nachts bei bis zu -5°C und tagsüber um den Gefrierpunkt bis +9° C je nach aktueller Wetterlage. Aufgrund der geografischen Lage kann es allerdings zu abrupten Wetterumschwüngen kommen. Am Kazbek selbst liegen die Temperaturen aufgrund der exponierten Lage und Höhe des Bergs deutlich niedriger. Durchgängige -15° sind hier keine Seltenheit, eher die Regel.

 

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung zur Mitteleuropäischen Zeit beträgt +3 Stunden. Während der Mitteleuropäischen Sommerzeit +2 Stunden.

Unterkünfte während der Reise

Bei den Aufenthalten in Tiflis sind wir in einem landestypischen Mittelklassehotel im Doppelzimmer mit eigener Dusche und WC untergebracht. Eine Unterbringung im Einzelzimmer ist vor Ort gegen Aufpreis meist möglich. In Gudauri ist die Hotelauswahl deutlich eingeschränkter. In der Regel übernachten wir hier im Hotel Gudauri Hut, das über einen ordentlichen Komfort, eine Sauna und Bar verfügt.

Am Kazbek sind wir in der Bethlemihütte (ehemalige Meteo Station) in Lagern untergebracht. Vor Ort werden wir wie auf einer Selbstversorgerhütte in den Alpen durch zusätzliche Helfer bekocht und versorgt. Das Essen muss also nicht selbst zur Hütte transportiert werden.

 

Informationen zur Unterkunft

  • 3 x ÜN im Doppelzimmer in einem Mittelklassehotel in Tiflis
  • 4 - 5 x ÜN im Doppelzimmer in einem Mittelklassehotel in Gudauri
  • bis zu 4 x ÜN in der Bethlemihütte (je nach Wetter)
  • landestypische Küche

Hinweise zur Organisation

Weitere Abflughäfen

Für diese Skitourenreise nach Georgien organisieren wir Dir den Flug ab/bis Flughafen München oder Frankfurt. Gerne unterbereiten wir Dir ein tagesaktuelles Flugangebot vom Flughafen Deiner Wahl auf Anfrage.

 

Sondergruppe

Du suchst das Bergerlebnis mit Deiner Familie, Freunden oder Bergkameraden? Auf Anfrage ermöglichen wir Dir gerne eine Sondergruppe zu dieser Reise.

inkl. ab 2.790,00 €
Tourdauer:
12 Tage
Teilnehmer:
min. 5, max. 8
Land:
Georgien
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
4.3
Tourtermine:
07.04. - 18.04.2020
inkl. 2.490,00 €
Bergführer: Florian Schmidt
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen: