La Haute Route | Alpenüberquerung von Chamonix nach Zermatt
Die weltberühmte Hochtouren Traverse im Sommer


Traum Aussicht Auf Den Gletscherbruch Unterhab Der Aguille Du Tour Auf Der Haute RouteMorgenstimmung Auf Der Gefu Hrten Haute RouteDas Matterhorn Im SonnenuntergangBlumen Auf Der Tour Du Mont BlancGefuherte Wanderung Tour Du Mont Blanc
Traum Aussicht Auf Den Gletscherbruch Unterhab Der Aguille Du Tour Auf Der Haute Route
Morgenstimmung Auf Der Gefu Hrten Haute Route
Das Matterhorn Im Sonnenuntergang
Blumen Auf Der Tour Du Mont Blanc
Gefuherte Wanderung Tour Du Mont Blanc

Auf den Spuren des "British Alpine Club" die Alpen überqueren

1861 vollendeten britische Alpinisten die "High Level Route" und machten die Haute Route von Chamonix nach Zermatt weltberühmt. Im Winter gehört die Skidurchquerung heute zu einem der wichtigsten Ziele eines Skitourengehers. Während des Sommers eignet sich die Haute Route aufgrund der geringen technischen Schwierigkeiten dann geradezu perfekt für ambitionierte Gletscherwanderer. Etliche namhafte Viertausender säumen die 7-tägige Durchquerung. Auf leichten Bergwegen und weiten, eindrucksvollen Gletschern ziehen wir unsere Spur durch die Walliser Alpen und übernachten dabei auf Hütten, die wie im Bilderbuch in die wilde Gebirgsszenerie eingebettet liegen. Zuletzt gekrönt wird die Haute Route durch das Matterhorn, an dem wir vorbei ins Tal nach Zermatt ziehen.

 

Touren "Highlights"

  • Gletscherwandern im Banne namhafter Viertausender
  • Technisch unschwierige Einsteiger-Hochtour
  • Eindrucksvolle und weltberühmte Traverse
  • Vorbei an Mont Blanc und Matterhorn
  • Alpine Berghütten wie aus dem Bilderbuch
  • Inkl. Leihausrüstung Gletscher

 

Anforderungen

Leichte Hochtour (F und L nach der Hochtourenbewertung). Für die Haute Route Sommer verfügst Du über eine gute Kondition für Gehzeiten bis zu 8 Stunden und Höhenunterschiede von 1.250 Höhenmeter im Aufstieg sowie 1.980 Höhenmeter im Abstieg. Für das Gehen in Eis und Firn mit Steigeisen bist Du ein trittsicherer, erfahrener Bergsteiger. Vorkenntnisse mit Steigeisen sind jedoch nicht zwingend notwendig, sofern Du sehr sportlich und bergerfahren bist. Im Aufstieg zur Cabane de Bertol müssen einige ausgesetzte Klettersteigpassagen A/B gesichert überwunden werden, die Du problemlos meisterst. Diese Tour ist keine Einsteigertour und setzt Bergerfahrung, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit voraus. Hochtourenerfahrung ist nicht notwendig.

Mäßige Alpine Erfahrung | Anspruchsvolle alpine Unternehmung

  • Erhebliche Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Erfahrung Bergwandern auf schweren Bergwegen (SCHWARZ)
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
  • geeignet für Hochtouren Einsteiger
1.250 Hm1.950 Hm8 hF / L

 

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag:
Die Haute Route beginnt

Gegen Mittag begrüßt Dich unser Bergführer in Le Tour ganz in der Nähe von Chamonix. Nach dem Verteilen der Gletscherausrüstung und einer kurzen Besprechung der heutigen Tagesetappe fahren wir zunächst mit der Seilbahn hinauf zum Col de Balme. Gemütlich geht es über den Wanderweg weiter zur Albert Premier Hütte (2.702 m). Auf dem nahegelegenen Glacier du Tour machen wir uns anschließend mit der Gletscherausrüstung und den Steigeisen vertraut. Am Abend genießen wir einen phantastischen Sonnenuntergang von der Hütte aus und lassen den Tag gemütlich ausklingen. Abendessen und Übernachtung in der Hütte.

500 Hm2,5 hRefuge Albert 1erHalbpension

2. Tag:
Zum Col du Tour und weiter in die Schweiz

Die Tage brechen früher an als bei üblichen Alpenüberquerungen. Über den Glacier du Tour wandern wir mit Steigeisen hinauf zum Col du Tour auf 3.281 m. Gegenüber können wir jetzt bereits unser Zwischenziel in der Schweiz, die Cabane du Trient (3.170 m) erkennen. Über den unschwierigen Glacier du Trient wandern wir der Hütte entgegen und genießen beim Mittagessen die traumhafte Aussicht über den Gletscher. Am Nachmittag führt uns die Haute Route dann weiter zur tiefer gelegenen Cabane d'Orny (2.831 m). Hier ist nicht nur der Wein vorzüglich! Abendessen und Übernachtung in der Hütte.

600 Hm450 Hm6 hCabane d'OrnyHalbpension

3. Tag:
Ins Herz der Walliser Alpen

Nach dem Frühstück steigen wir über den Wanderweg zum Col de la Breya ab und nehmen von Grands Plans die Seilbahn hinunter nach Champex. Hier erwartet uns dann ein kurzer Taxitransport in die Walliser Alpen. Vom Lac de Mauvoisin führt uns ein malerischer Wanderweg zunächst am See entlang und später unschwierig hinauf zur Cabane de Chanrion (2.462 m). Begleitet werden wir dabei von der mächtigen Ostflanke des Grand Combin (4.314 m). Abendessen und Übernachtung in der Hütte.

600 Hm700 Hm6 hCabane de ChanrionHalbpension

4. Tag:
Über den Glacier d'Otemma zur Vignettes Hütte

Der Glacier d'Otemma führt uns lang und flach weiter nach Osten. Am Seil des Bergführers steigen wir zum Col de la Charmotane (3.053 m) auf. Von hier ist es nur noch ein Katzensprung zur Cabane des Vignettes (3.160 m). Die Aussicht und das umgebende Panorama der Hütte kann man ohne weiteres als phänomenal bezeichnen. Abendessen und Übernachtung in der Hütte.

850 Hm150 Hm6 hCabane Des VignettesHalbpension

5. Tag:
Nach Arolla und weiter zur Cabane de Bertol

Das Frühstück auf der Vignettes Hütte ist bekannt. Gut gestärkt geht es also heute über den Glacier de Pièce nach Arolla hinunter. Hier biegen wir wieder ab und wandern am Glacier d'Arolla entlang zu den Plans de Bertol hinauf. Gegenüber ziehen eindrücklich die Gletscherspalten vom Mont Collon herunter und sorgen für eine eindrückliche Szenerie. Auf den letzten Metern zur Cabane de Bertol (3.668 m) erwartet uns noch ein leichter Klettersteig mit einigen Eisenleitern. Wie ein Adlernest thront die Hütte auf dem Gipfel und eröffnet beeindruckende Aussichten auf den tiefer gelegenen Glacier du Mont Miné. Abendessen und Übernachtung in der Hütte.

1.250 Hm1.150m6 hCabane de BertolHalbpension

6. Tag:
Am Matterhorn vorbei nach Zermatt

Die letzte Etappe der Haute Route ist gleichzeitig die härteste, aber vielleicht auch die eindrucksvollste Etappe. Früh brechen wir deshalb auf und wandern zunächst über den Gletscher hinauf zur Tête Blanche (3.710 m). Von hier oben bietet sich ein traumhafter Blick auf das Matterhorn und entschädigt für die Mühen des Aufstiegs. Anschließend steigen wir über den Stockjigletscher hinab zur Schönbielhütte. Nach einer guten Stärkung wandern wir von der Nordwand des Matterhorns begleitet hinunter zur Station Furi. Die letzten Meter geht es mit der Seilbahn ins Tal nach Zermatt. Die Haute Route ist geschafft und wird natürlich entsprechend gefeiert werden. Ein kurzer Transfer bringt uns ins Hotel Bergfreund nach Herbriggen, wo wir die Nacht verbringen und die fürstliche Küche genießen.

550 Hm1.950 Hm10 hHotel BergfreundHalbpension

7. Tag:
Die Haute Route geht zu Ende

Nach dem Frühstück bringt uns das Taxi wieder zurück nach Le Tour. Verabschiedung und Heimreise.

Frühstück

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • 7 Tage Führung und Organisation durch einen Bergführer
  • 5 x Ü/HP | Hütte - MBZ oder Lager
  • 1 x Ü/HP | Hotel
  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm
  • Seilbahnfahrten laut Ausschreibung
  • Gletscherausrüstung leihweise

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 15 €

Leistungen exklusive

  • Zusatzkosten für Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Individuelle Trinkgelder
  • Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Häufige Fragen & Antworten zu dieser Tour

Sind meine Schuhe geeignet für eine Hochtour / Gletschertour?

 

geeignete-schuhe-fuer-einen-hochtourenkurs.jpg

Bergschuhe ab Kategorie C sind für Gletscher Hochtouren geeignet!

 

Du benötigst auf jeden Fall Bergschuhe die an der Ferse eine Aufnahme für Steigeisen mit Kipphebel haben. Weichere Schuhe ohne diesen Fersenrand sind nicht geeignet um die Steigeisen sicher am Bergschuh zu befestigen. Im Bild unten erkennst Du mit Pfeilen markiert den deutlich ausgeprägten und nötigen Fersenrand! In der Alpine Welten Akademie für Hochtouren klären wir auch diese Frage.

 

Hier haben wir ein paar negativ Beispiele aufgeführt.

ungeeignete-schuhe-fuer-hochtouren.jpg

 

 

WICHTIG - die Kipphebel Aufnahme!

 

geeignete-bergschuhe-fuer-einfache-hochtouren-mit-steigeisen.jpg

 

 

 

Logo Alpine Welten Akademie

 

 

Wie bereite ich mich auf die Hochtour vor?

Vorbereitung und persönliche Lektüre:

  • Zur Vorbereitung in der Theorie empfehlen wir den ALPIN Lehrplan Band 3 Hochtouren Eisklettern (ISBN 978-3405148232).
  • Aus Copyrightgründen können wir derzeit leider kein Ausbildungs-Script bereitstellen.

Einstimmung auf den Kurs:

Hier findest Du zwei Videos zur Einstimmung auf den Kurs:

Wichtige Hinweise

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der oben angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage ist dieser bestrebt, Dir ein Alternativangebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter ist Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Versicherungen

Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Im Verlauf der Buchung besteht entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein, Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

Weiterführende Informationen

Bitte beachte folgenden Link

Wichtige Hinweise zu Reisen mit besonderen Risiken

Beschreibung der Region

Unterkünfte während der Reise

Während der Haute Route Sommer sind wir auf folgenden Hütten untergebracht. Die Übernachtung erfolgt jeweils mit Halbpension und wird von uns reserviert. Auf den Hütten können Getränke und Riegel/Schokolade etc. gekauft werden. Duschmöglichkeiten sind nicht vorhanden.

Am letzten Tag übernachten wir im Hotel Bergfreund in Herbriggen. Das Hotel ist unter Bergsteigerkreisen sehr beliebt und verfügt über eine ausgezeichnete Küche mit reichhaltiger Verpflegung.

Hotel Bergfreund In Herbriggen Idealer Stuetzpunkt Fuer Bergtouren In Zermatt
ab 1.590,00 €
Tourdauer:
7 Tage
Teilnehmer:
min. 4, max. 5
Land:
Schweiz
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
2.3
Tourtermine:
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen: