Expedition Pik Lenin (7.134 m)
Siebentausender Einsteiger Expedition zum Pik Lenin im Pamirgebirge


Pik Lenin 25Basislager Achik Tasch Pik Lenin Expedition 42Pamir Gebirge Pik Lenin Expedition 22Abc Pik Lenin Expedition 39Hochlager Expedition 29Lager 1 Ru Cken Pik Lenin Expedition 31Aufstieg Zum Lager 2 Von Lager 1 Pik Lenin Expedition 30Akklimatisation Fu R Den Pik Lenin Expedition 26Auf Dem Ru Ckweg Vom Pik Lenin Expedition 35
Pik Lenin 25
Basislager Achik Tasch Pik Lenin Expedition 42
Pamir Gebirge Pik Lenin Expedition 22
Abc Pik Lenin Expedition 39
Hochlager Expedition 29
Lager 1 Ru Cken Pik Lenin Expedition 31
Aufstieg Zum Lager 2 Von Lager 1 Pik Lenin Expedition 30
Akklimatisation Fu R Den Pik Lenin Expedition 26
Auf Dem Ru Ckweg Vom Pik Lenin Expedition 35

Auf den Pik Lenin | Zweithöchster Gipfel des Pamir Gebirges

Der Pik Lenin gehört mit seinen 7.134 m und seiner mäßigen technischen Schwierigkeit sicher zu den leichteren 7.000er Expeditionen. Als höchster Berg des Pamirs und auf ehemaligem sowjetischen Hoheitsgebiet gelegen, gehört der Pik Lenin zu den 5 Gipfeln, deren Besteigung mit dem begehrten Schneeleopard Orden ausgezeichnet wird. Die Besteigung erfordert dennoch ordentlich Kondition und eine ausgezeichnete Hochlagertaktik. Den Bedingungen am Berg entsprechend setzen wir deshalb auch 2 - 3 Hochlager ein. Als Besonderheit dieser Expedition, erfolgt der Support durch unsere Begleitmannschaft etwas unüblich bis zum Lager II (6.130 m). Dadurch ergeben sich für alle Teilnehmer weitaus höhere Gipfelchancen.

 

Touren "Highlights"

  • Einsteiger 7.000er Expedition
  • 24 Tage Dauer
  • Begleitmannschaft für die Ausrüstung bis Lager II
  • hohe Gipfelchancen | viele Tage am Berg
  • Leitung durch expeditionserfahrenen IVBV Bergführer
  • Inkl. Flug ab/bis München oder Frankfurt

Anforderungen

Die Expedition zum Pik Lenin eignet sich für konditionsstarke und erfahrene Bergsteiger mit Westalpenerfahrung. Technisch gesehen ist der Berg ein leichter Siebentausender. Klettertechnische Fertigkeiten sind nicht notwendig. Im Aufstieg müssen vergletscherte Passagen mit teilweise bis zu 35° steilen Flanken in selbständigen und eigenverantwortlichen Seilschaften begangen werden. Die Gipfeletappe ist lang und erfordert eine große Portion Kondition und Durchhaltewillen.

Du verfügst über eine Ausdauer für mehrtägige Aufstiege von 1.000 bis 1.900 Höhenmeter in großer Höhe. Tägliche Gehzeiten von 4 bis 8, am Gipfeltag auch bis zu 14 Stunden liegen im Bereich des Möglichen. Gesundheitlich und physisch bist Du in bester Verfassung. Eine Erfahrung aus vorherigen Expeditionen ist nicht erforderlich, aber natürlich von Vorteil. Du bist neugierig auf fremde Kulturen, anpassungsfähig und bereit auf Komfort zu verzichten. Am Berg ist Teamfähigkeit und Kameradschaft von jedem Teilnehmer gefordert.

Sehr hohe Alpine Erfahrung | Herausfordernde alpine Unternehmung

  • PD / oder Schweiz WS
  • Große Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Beherrschen der Steigeisen- und Pickeltechnik
  • Erfahrung Westalpen
  • Erfahrung Expedition von Vorteil
1.900 Hm14 hPD / WS

 

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag:

Flug von München oder Frankfurt nach Bishkek in Kirgistan.

2. Tag:
Anreise über Bishkek

Ankunft in Bishkek und Weiterflug in den Süden an die Grenze zu Usbekistan nach Osh (2.500 m). Hier erwartet uns die größtenteils mongolischen Ursprungs abstammende Bevölkerung. Transfer zum Hotel und nachmittags Besuch des über die Grenzen Kirgisiens hinaus bekannten Bazars. Auf dem Markt tätigen wir letzte Einkäufe für die Expedition und verbringen den Abend in einem gemütlichen Restaurant im Park der Stadt. Übernachtung im Hotel.

Vollpension

3. Tag:
Über die Alai Hochebene ins Basislager Achik Tash

Mit unseren Geländefahrzeugen gelangen wir über zwei Pässe in die Alai Hochebene. Unterwegs müssen mehrere Flüsse durchquert werden, dabei sehen wir zum ersten mal das gesamte Pamir Gebirge in seiner Pracht. Gut durchgeschüttelt erreichen wir nach weiteren 3 Stunden durch unwegsames Gelände unser Basislager Achik Tash auf 3.700 m. In der privat geführten Anlage erwarten uns die für Kirgisien üblichen Jurtenlager für die Übernachtung.

Vollpension

4. - 5. Tag: -
Akklimatisationstouren auf die umliegenden Gipfel

Die nächsten 2 Tage stehen ganz im Zeichen der Akklimatisation und Vorbereitung für den Aufstieg ins vorgeschobene Basislager. Hierfür besteigen wir die umliegenden bis zu 4.200 m hohen Gipfel, begutachten dabei die Aufstiegsroute zum Pik Lenin und verbringen die Abende wieder im Basislager.

Vollpension

6. Tag:
Aufstieg ins ABC am Pik Lenin

Heute beginnt der Aufstieg ins vorgeschobene Basislager des Pik Lenins. Nach dem Frühstück verladen wir das schwere Gepäck auf Pferde und verlassen das Camp. Unser Fahrzeug bringt uns dazu etwas weiter hinauf, so dass wir unweit der "Zwiebelwiese" mit dem langen Marsch beginnen können. Immer näher rückt der Pik Lenin an uns heran, während uns fette Murmeltiere auf dem Weg entlang der Moränenhänge hinauf zum Mehlpass auf rund 4.100 m begleiten. Die auf dem Weg liegende  Flussquerung kann je nach Wasserstand nochmals spannend werden, bevor wir in der Ferne das ABC erkennen können. Am Nachmittag richten wir uns im ABC erst einmal ein und entspannen für den Rest des Tages.

Vollpension

7. - 22. Tag: -
Gipfelbesteigung Pik Lenin (7.495 m)

16 Tage stehen ab jetzt zur Besteigung des Pik Lenin zur Verfügung. Der Weg über den Gletscher ins Lager 1 auf 5.450 m ist lang, aber aufgrund der technischen Schwierigkeiten weitestgehend seilfrei begehbar. Nur in den oberen Spaltenzonen ist ein Seil erforderlich. Am eigentlichen Lager 1, wo die Masse der Expeditionen ihr Zelt aufschlägt, ziehen wir über einen letzten Firnhang noch etwas höher und schlagen unser Camp auf einem Rücken auf. Das hat den Vorteil, dass wir nahezu allein für uns sind und dem gefährlichen Eisschlag aus der Nordwand des Pik Lenins nicht ausgesetzt sind.

Vom Lager 1 erfolgt ein kurzer technisch einfacher Aufstieg ins Lager 2 auf 6.130 m. Von hier ist es nicht mehr weit zum 6.150 m hohen Razdelnaja, den wir sicher ebenfalls besteigen werden.

Die Etappen zum Lager 2 werden wir mehrfach, aber eben auch nur so oft wie nötig unternehmen, um uns optimal an die Höhe anzupassen. Unterstützt werden wir hierbei von Hochträgern, die beim Materialtransport helfen. Zwischendurch erholen wir uns im komfortablen ABC und gönnen uns dort auch einmal eine Sauna.

Jetzt muss das Wetterfenster für den Gipfeltag passen. Vom Lager 2 aus geht es in der Früh auf den langen Weg über weite Firnhänge, je nach Verhältnissen mit kurzen Geröllpassagen abwechselnd rund 1.000 m hinauf zur "Sichel", der Schlüsselstelle auf der Route. Zum Gipfel des Pik Lenin ist es aber noch ein ganzes Stück. 7.134 m sollte der Höhenmesser nun anzeigen, dann erst stehen wir auf dem "Schneeleoparden" und können dem Konterfei der Lenin Statue entgegen blicken. Rundum türmen sich die Giganten des Pamir Gebirges auf, der Blick schweift vom 7.495 m hohen Pik Kommunismus bis zum 7.546 m hohen Mustagh Ata in China und weckt neue Gipfelträume. Doch der Abstieg ist noch lang. Wir versuchen so weit wie möglich abzusteigen und die Nacht in Lager 1 zu verbringen. Am Folgetag steigen wir ins ABC ab.

Vollpension

23. - 24. Tag: -
Rückreise in die Heimat

Die Rückreise erfolgt wieder über Osh und Bishkek nach Deutschland. Bei einem guten Verlauf der Expedition besteht hier auch noch einmal die Möglichkeit Mitbringsel für Zuhause einzukaufen oder das Leben der quirligen Stadt zu genießen.

Vollpension

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • Organisation der gesamten Expedition
  • Hin- und Rückflug ab/bis München oder Frankfurt
  • Inlandsflug Bishkek - Osh - Bishkek
  • Fluggepäck 30 kg + Handgepäck 8 kg
  • Lokaler Übersetzer
  • Organisation und Einholung der VISA für Deutsche Staatsangehörige
  • Besteigungsgenehmigung inkl. Gebühren
  • Hotelübernachtungen im DZ laut Programm
  • 1 Zelt pro 2 TN im Basislager, ABC, Hochlager
  • Vollpension während der gesamten Reise
  • Getränke während den gemeinsamen Mahlzeiten
  • Iso Matten für die Hochlager
  • Seile, Firnschwerter und Fixiermaterial
  • Koch und Küchenhilfen
  • Lokale Hochträger bis ins Lager III (6.100 m) für Zelte, Matten, Kocher
  • Tragtiere bis ins Lager I (ABC)
  • Thuraya Satellitentelefon (exklusive Gesprächsgebühren)
  • Sauerstoff Notfallversorgung
  • Umfangreiche Apotheke im ABC und in den Hochlagern
  • Expeditionsarzt (wenn möglich)
  • Trinkgelder für einheimische Mannschaft
  • Expeditionswetterbericht
  • 20 Grußkarten
  • Vorbereitungstreffen in Blaubeuren

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 25 €

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke während der An/Abreise nach Bishkek
  • Alkoholische Getränke
  • Visagebühren
  • Versicherungen
  • Trinkgelder (ca. 150 €)
  • Zusatzkosten infolge von Änderungen im Reiseverlauf

Häufige Fragen & Antworten zu dieser Tour

Gibt es ein Vorbereitungstreffen für die Expedition?

Bei solch langen Unternehmen ist ein Vorbereitungstreffen durchaus wichtig. Sobald die Expedition die Mindestteilnehmerzahl erreicht hat, laden wir zu einem Besprechnungstreffen in unser Büro in Blaubeuren ein. Hier können sich die Teilnehmer dann ein erstes Mal kennenlernen und Fragen zur Expedition werden geklärt. Auch vergünstigte Konditionen für Ausrüstung von unseren Partnern können wir hier besprechen.

Wie kann ich mich konditionell auf die Expedition vorbereiten und vorakklimatisieren?

Zur Vorbereitung auf die Expedition empfehlen wir bereits frühzeitig mit einem ausgedehnten Trainingsprogramm zu starten. Mindestens 6 Monate vor Beginn der Unternehmung sollte mit einem systematischen Training begonnen werden, um den Körper auf die zu erwartende Belastung vorzubereiten. Vor Beginn des Trainings empfehlen wir dazu eine leistungsdiagnostische Untersuchung durch einen Sportmediziner, um den individuellen Trainingszustand zu ermitteln.

Auf dieser Basis baut dann das auf Langzeitausdauer und Kraftausdauer ausgerichtete Training auf.

Als Sportarten eignen sich am besten Joggen, Wandern, Radfahren und natürlich das Bergsteigen an sich.

Zusätzlich zu Deinen Vorbereitungs-Bergtouren, sollten die wöchentlichen Einheiten beispielsweise 2 Einheiten mit extensivem Training mit 60 - 75 min. und 2 Einheiten mit 30 - 45 min. intensivem Training umfassen. Zusätzlich schadet auch ein Kraftausdauertraining mit Sit Ups, Liegestützen, Kniebeugen oder dem Besuch eines Fitnessstudios nicht.

Für eine Vorab-Akklimatisation empfehlen wir kurz vor Reisebeginn einen Aufenthalt deutlich oberhalb der Schwellenhöhe (mindestens 3.000 m) auf einer der Hütten in den Alpen. Dies macht allerdings nur Sinn, wenn zwischen den Höhenaufenthalten nicht mehr als etwa eine Woche vergangen ist. Alternativ empfehlen wir die Nutzung eines Hypoxiezelts.

Kann ich von einem anderen Flughafen aus anreisen?

Auch das ist möglich, bitte teile uns das im Verlauf der Buchung mit. Gerne prüfen wir alternative Abflughäfen für Dich und teilen Dir etwaige Aufpreise mit.

News & Reiseberichte

Wichtige Hinweise

Pass- und Visum-Erfordernisse

Für diese Bergreise benötigen Deutsche Staatsangehörige für die Einreise einen Reisepass, der am Tag der Ausreise aus Kirgistan noch mindestens 3 Monate gültig ist. Bitte überprüfe noch einmal die Gültigkeit der Dokumente. Für einen Aufenthalt bis 60 Tage wird kein Visum benötigt.

Weitere Informationen zum Reiseland und Sicherheitshinweise erteilt in Deutschland auch das Auswärtige Amt unter folgendem Link: Länderinformation Kirgistan

Impfungen

Für die Einreise gibt es keine besonderen Impfvorschriften. Grundsätzlich empfehlen wir für weltweite Bergreisen eine Immunisierung gegen Polio, Diphterie, Keuchhusten und Tetanus. Für weiterführende Informationen zur Reisemedizin empfehlen wir das Centrum für Reisemedizin (CRM).

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab Erreichen der Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt, Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter ist Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen.

Versicherungen

Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Im Verlauf der Buchung besteht entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein, Österreichischer Alpenverein, Schweizer SAC) bietet bereits einen umfangreichen Versicherungsschutz und wird von uns empfohlen.

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Krisenvorsorgeliste

Wir empfehlen ca. 10 Tage vor Abreise einen Eintrag in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes vorzunehmen. Diese erreichst Du unter folgendem Link: Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland

Weiterführende Informationen

Bitte beachte folgende Links

Wichtige Hinweise zu Reisen mit besonderen Risiken

Beschreibung der Region

Pik Lenin

Der Pik Lenin liegt im Süden Kirgistans im Pamir Gebirge. Kirgistan selbst wird gerne auch als "Schweiz Asiens" bezeichnet und zeichnet sich als Land voller Kontraste aus. Die Landschaft ist durch weite Steppen, Hochebenen und Gebirgszüge gekennzeichnet. Vom Norden bis in den Osten Kirgistans zieht sich das Tien Shan Gebirge entlang und begrenzt die Taklamakan Wüste, die sich bis weit in den Nordwesten Chinas erstreckt. Auf dem Weg zu unserem Expeditionsziel Pik Lenin werden wir begleitet von unzähligen Pferdeherden, menschenleeren Gegenden, aber auch der typischen kirgisischen Gastfreundschaft.

Klima

Die beste Zeit für Expeditionen zu den hohen Bergen des Pamir und Thien Shan ist von Ende Juni bis Mitte August. Während dieser Zeit sind die Niederschläge am geringsten und die Temperaturen in der Höhe für eine Besteigung brauchbar. Allgemein kann die Witterung in dieser Zeit mit der des Alpenraums verglichen werden. Aufgrund der exponierten Lage des Pik Lenins müssen vor Ort die Windverhältnisse genauer betrachtet werden. Vor Ort erhalten wir unseren täglichen Wetterbericht aus Innsbruck von der ZAMG.

Einheimisches Team

Vor Ort arbeiten wir mit einer der renommiertesten Trekkingagenturen zusammen. Wo immer möglich setzen wir zusätzlich einen kirgisischen Bergführer ein. Wir sind aus Sicherheitsgründen vor Ort außerdem mit einem Satellitentelefon ausgestattet.

Unterkünfte während der Reise

Die Übernachtung während der Pik Lenin Expedition erfolgt in guten landestypischen Hotels und Lodges. Ab Osh übernachten wir in Jurten und Zelten der Marke Ozark bzw. North Face. Nach Verfügbarkeit kann auch im Einzelzelt übernachtet werden.

inkl. ab 4.690,00 €
Tourdauer:
24 Tage
Teilnehmer:
min. 5, max. 8
Land:
Kirgisistan
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
4.0
Tourtermine:
02.07. - 25.07.2020
inkl. 4.690,00 €
Bergführer: Marcel Roßbach
30.07. - 22.08.2020
inkl. 4.690,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen:

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.