Doppelexpedition Alpamayo (5.947 m) und Huascaran (6.768 m)
Besteigung Alpamayo über die Ferrari-Route und Huascaran. Höchster Gipfel Perus.


Akklimatisation Ueber Huaraz Fuer Den AlpamayoAlpamayo Base CampAkklimatisieren Fuer Den AlpamayoAuf Dem Weg Ins Alpamayo Base CampAnkunft In Lima Zur Expedition An Den AlpamayoDie Letzten Meter Zum Gipfel Des Alpamayo In PeruAuf Dem Trekking Zum AlpamayoBlick Aus Dem Tal Zum Gipfel Des AlpamayoAlpamayo Base CampBlick In Die Cordillera Blanca Vom Gipfel Des AlpamayoExpediton In Peru 1Blick Nach Huaraz Auf Der AkklimatisationstourBlick Zum Huascaran Auf Der ExpeditionDer Alpamayo In Peru Ziel Der ExpeditionTraum Gipfel In Den Anden AlpamayoDer Toclaraju Akklimatisations Tour Vor Dem AlpamayoExpedition Mit Bergfuehrer Zum AlpamayoExpedition Zum Alpamayo Und HuascaranFahrt Von Lima Nach Haraz Mit Dem Bus Zur Expedition HuascaranHochlager Am AlpamayoExpedition Mit Bergfuehrer Zum AlpamayoLager Am AlpamayoMarkt In Peru Auf Der Expedition Zum AlpamayoSonnen Aufgang Am AlpamayoSonnen Aufgang Am AlpamayoSonnenuntergan Am AlpamayoTransport Mit Dem Esel Ins Ishinca Tal Auf Dem Weg Zum ToclarajuTraumhafter Platz Fuer Das Zelt Unter Dem AlpamayoTrekking Am AlpamayoTrekking Zum AlpamayoWeg Ueber Den Gletscher Vom Base Camp Zum Hochlager Des Alpamayo
Akklimatisation Ueber Huaraz Fuer Den Alpamayo
Alpamayo Base Camp
Akklimatisieren Fuer Den Alpamayo
Auf Dem Weg Ins Alpamayo Base Camp
Ankunft In Lima Zur Expedition An Den Alpamayo
Die Letzten Meter Zum Gipfel Des Alpamayo In Peru
Auf Dem Trekking Zum Alpamayo
Blick Aus Dem Tal Zum Gipfel Des Alpamayo
Alpamayo Base Camp
Blick In Die Cordillera Blanca Vom Gipfel Des Alpamayo
Expediton In Peru 1
Blick Nach Huaraz Auf Der Akklimatisationstour
Blick Zum Huascaran Auf Der Expedition
Der Alpamayo In Peru Ziel Der Expedition
Traum Gipfel In Den Anden Alpamayo
Der Toclaraju Akklimatisations Tour Vor Dem Alpamayo
Expedition Mit Bergfuehrer Zum Alpamayo
Expedition Zum Alpamayo Und Huascaran
Fahrt Von Lima Nach Haraz Mit Dem Bus Zur Expedition Huascaran
Hochlager Am Alpamayo
Expedition Mit Bergfuehrer Zum Alpamayo
Lager Am Alpamayo
Markt In Peru Auf Der Expedition Zum Alpamayo
Sonnen Aufgang Am Alpamayo
Sonnen Aufgang Am Alpamayo
Sonnenuntergan Am Alpamayo
Transport Mit Dem Esel Ins Ishinca Tal Auf Dem Weg Zum Toclaraju
Traumhafter Platz Fuer Das Zelt Unter Dem Alpamayo
Trekking Am Alpamayo
Trekking Zum Alpamayo
Weg Ueber Den Gletscher Vom Base Camp Zum Hochlager Des Alpamayo

Alpamayo & Huascaran Bergsteigerträume in Peru

In Bergsteigerkreisen wird der 5.947 m hohe Alpamayo als "schönster Berg der Welt" gehandelt. Mit 6.768 m ist der Huascaran der höchste Gipfel Perus. Diese beiden Traumberge sind Ziel unserer Expedition in der Cordillera Blanca. Während die Besteigung am Alpamayo über die Ferrari-Route erfolgt, besteigen wir den Huascaran mit zwei Hochlagern über die Garganta.

Expedition für erfahrene Alpinisten und Eisliebhaber

 

Touren "Highlights"

  • Einer der schönsten Berge der Erde
  • Besteigung Alpamayo über die Ferrari-Route
  • Besteigungsmöglichkeit Quitaraju (6.040 m)
  • Weiter zum höchsten Gipfel Perus
  • Expeditionserfahrener, deutscher Bergführer

Anforderungen

Die Alpamayo & Huascaran Expedition eignet sich für konditionsstarke und erfahrene Alpinisten mit Westalpenerfahrung und Erfahrung im Eisklettern. Im Aufstieg müssen Firnflanken bis 40° selbständig begangen werden. Steilere und klettertechnisch schwierigere Passagen werden mit Fixseilen versichert. Der gesamte 400 m lange Aufstieg am Alpamayo erfolgt auf Frontalzacken, was sehr anstrengend sein kann. Beide Zustiege zu den Gipfeln sind sehr spaltenreich, daher ist das Beherrschen der gängigen Spaltenbergungstechniken unerlässlich.
Während der gesamten Expedition steht unser Bergführer für die Gesamtleitung des Unternehmens, nicht aber für die Betreuung Einzelner, wie in den Westalpen üblich, zur Verfügung.

 

Hervorragende Alpine Erfahrung | Herausfordernde alpine Unternehmung

  • D / oder Schweiz S
  • Hervorragende Kondition für Expeditionen
  • Große Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Beherrschen der Steigeisen- und Pickeltechnik
  • Beherrschen der Spaltenbergungstechnik
  • Trittsicherheit für Firnflanken bis 40°
  • Erfahrung Westalpen
  • Erfahrung Eisklettern

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag: Anreise

Gemeinsamer Linienflug nach Lima. Die Flugzeit beträgt rund 18 Stunden.

 

2. Tag: Lima - Huaraz (3.100 m)

In Lima, der Hauptstadt Perus, werden wir bereits von unseren Partnern erwartet. Mit dem Bus geht es die nächsten 8 Stunden zunächst auf der Pan Americana entlang der Küste und anschließend über den 4.050 m hohen Concocha-Pass weiter in die Bergsteigermetropole Huaraz. Die gesamte Fahrstrecke beträgt rund 400 km. Übernachtung im Hotel.

 

3. Tag: Akklimatisation rund um Huaraz (4.450 m)

Huaraz liegt in einem wunderschönen Tal am Rio Santa und wird von verschiedenen 6.000ern umrahmt. Aufgrund der Höhe legen wir hier einen Akklimatisationstag ein. Mit dem Bus fahren wir in das Dörfchen Llupa, von wo wir vorbei an Bergweiden, Gebirgsbächen und ursprünglichen Bergdörfern zum rund 1.000 Hm weiter oben gelegenen Laguna Churup (4.450 m) wandern. Am Nachmittag besteht in Huaraz noch die Möglichkeit, letzte Einkäufe zu tätigen. Übernachtung im Hotel.

 

4. Tag: Zum Alpamayo

Das Alpamayo-Unternehmen beginnt. Mit dem Bus fahren wir durch das Santa Cruz Tal nach Cashapampa auf 3.050 m gelegen. Hier treffen wir auf unsere Kochmannschaft und beladen mit den Trägern unsere Esel. Auf dem Santa Cruz Trek wandern wir weiter hinauf zu unserem ersten Lagerplatz in Ichicoccha auf 3.900 m Höhe. Hier verbringen wir die erste Nacht im Zelt.

Gz 4 h / ↑ 900 Hm

 

5. Tag: Durch das Santa Cruz Tal zum Alpamayo Basislager

Nach dem Frühstück brechen wir mit den Tragtieren auf und wandern weiter taleinwärts. Unterwegs passieren wir die Laguna Jatuncocha (Große Lagune) und verlassen dann den Santa Cruz Trek. Über ein Seitental geht es hinauf zum Basislager des Alpamayo. Hier richten wir uns für die Besteigung ein. Übernachtung im Camp auf ca. 4.200 m.

Gz 4 h / ↑ 300 Hm

 

6. - 7. Tag: Basislager - Moränenlager auf 4.900 m

Für die Tragtiere ist dieser Aufstieg zu steil und beschwerlich. Daher muss das gesamte Equipment ab jetzt selbst getragen werden. In zwei Etappen verbringen wir das gesamte Material und passen uns an die Höhe an.

Gz 6 h / ↑↓ 700 Hm

 

8. - 9.Tag: Moränenlager - Hochlager Alpamayo 5.300 m

Der Aufstieg zum Hochlager des Alpamayos erfolgt über den nahegelegenen Gletscher hinauf zu einem Joch. Hier muss die Randkluft überwunden werden, die jedes Jahr mit neuen Überraschungen aufwartet. Im darauffolgenden Gletscherbecken richten wir mit bester Aussicht zur Eisflanke des Alpamayo unser Hochlager ein. Nach einer weiteren Nacht im Moränenlager sollte die Akklimatisation für den Gipfelanstieg passen und wir gehen früh ins Bett.

Gz 7 h / ↑↓ 500 Hm

 

10. Tag: Gipfeltag Alpamayo

Bereits in der Nacht beginnen wir mit der Besteigung des 5.947 m hohen Gipfels. Im Aufstieg klettern wir dabei über die Ferrari-Route. Die Firn- und Eisrinne ist im unteren Bereich ca. 45 Grad und steilt weiter oben auf 55 - 60 Grad auf. Eine kurze Passage mit ca. 70 Grad im obersten Bereich stellt die Hauptschwierigkeit dar. Über einen schmalen Grat geht es zum Hauptgipfel. Je nach Bedingungen kann es jedoch auch sein, dass wir auf die benachbarte Franzosenroute oder Baskenroute wechseln müssen. In diesem Fall erhöhen sich die Schwierigkeiten geringfügig. Abstieg und Abseilen über die Aufstiegsroute.

Gz 6 - 8 h / ↑↓ 500 Hm

 

11. Tag: Reservetag für den Alpamayo oder Besteigung Quitaraju (6.040 m)

Dieser Tag steht als Reservetag für den Alpamayo zur Verfügung. Alternativ kann der benachbarte Quitaraju über seine 55 Grad steile Nordwand ohne Fixseil-Unterstützung bestiegen werden. Sofern möglich steigen wir gleich ins Basislager auf 4.200 m ab.

Gz 8 - 9 h / ↑↓ 650 Hm, ↓ 1.450 Hm

 

12. Tag: Abstieg und Rückfahrt nach Huaraz

Durch das Santa Cruz-Tal wandern wir zurück nach Casha­pamba (3.050 m). Unser Bus bringt uns in weiteren 2 Stunden zurück nach Huaraz ins Hotel, wo wir die Annehmlichkeiten der Zivilisation genießen dürfen.

Gz 6 h / ↓ 1.450 Hm

 

13. Tag: Erholung in Huaraz

Erholung in Huaraz. Der Tag steht zur freien Verfügung, um die Bergsteigermetropole oder auch "das Chamonix Perus" zu besichtigen.

 

14. Tag: Zum Huascaran

Heute starten wir mit der Besteigung des höchste Berges von Peru, dem Huascaran. Am Morgen fahren wir von Huaraz durch das Huaylas-Tal über Mancos ins 60 km entfernte Musho (3.030 m). Hier wird das Gepäck wieder auf Mulis verladen. Nachdem letzte Formalitäten bei der Nationalparkverwaltung erledigt sind, steigen wir in Serpentinen an der Huascaran Hütte vorbei auf rund 4.400 m auf. Hier errichten wir unser Hochlager.

Gz 4 - 5 h / ↑ 1.600 Hm

 

15. - 19. Tag: Huascaran Besteigung

5 Tage stehen für die Besteigung durch die Garganta mit zwei Hochlagern auf ca. 5.100 m und auf 5.900 m Höhe zu Verfügung. Die Gipfeletappe startet wieder sehr früh in der Nacht. Gegen 2:00 Uhr brechen wir je nach Verhältnissen zum Süd- oder Nordgipfel auf. Zunächst erfolgt der Aufstieg zum Plateau. Hier zweigt der Weg zum kürzeren Nord- oder Südgipfel ab. Den Hauptgipfel des Huascaran erreichen wir über ein wahrhaftes Labyrinth von Gletscherspalten, Kuppen und Mulden. Zum Teil sind Steilaufschwünge mit Fixseilen versichert. Da der Aufstieg sehr stark von den Eisverhältnissen am Berg abhängig ist, muss ggf. vor Ort auf alternative Gipfel wie den Chopicalqui (6.354 m) ausgewichen werden.

 

20. Tag: Reservetag Huascaran Besteigung

Ein weiterer Reservetag für die Besteigung des Huascaran steht zur Verfügung. Sollten wir diesen nicht benötigen, so fahren wir heute nach Huaraz zurück.

 

21. Tag: Rückfahrt nach Lima

Wir fahren mit dem Bus nach Lima. Übernachtung in der Hauptstadt.

 

22. Tag: Stadtbesichtigung Lima und Rückreise nach Europa

Am Vormittag besteht noch die Möglichkeit die Stadt zu besichtigen. Im Laufe des Spätnachmittags brechen wir zum Flughafen auf und fliegen wieder nach Hause.

 

23. Tag: Ankunft in Deutschland

Im Laufe des Tages landen wir in Frankfurt, Verabschiedung und Heimreise.

 

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • Hin- und Rückflug ab/bis Frankfurt
  • Fluggepäck 23 kg + Handgepäck 8 kg
  • Sämtliche Transfers mit Bus und Jeep gem. Programm
  • Organisation der gesamten Expedition
  • Expeditionserfahrener IVBV Bergführer
  • Expeditionserfahrener Peruanischer Bergführer
  • Eintrittsgebühren Huascaran Nationalpark
  • Ü/HP im DZ im Hotel
  • Ü/VP im Zelt
  • Transport mit Tragtieren bis zum Basislager und zurück
  • Komplette Basislagerausrüstung (2-Personen-Zelte, Aufenthaltszelt, WC, Duschzelt usw.)
  • Eigener Koch und Küchenhilfen im Basislager
  • Komplette Hochlager Ausrüstung (2-Personen-Zelte, Gaskocher, Kartuschen usw.)
  • Seile, Firnschwerter und Fixiermaterial
  • Moderne VHF Funkgeräte zur Kommunikation am Berg
  • IRIDIUM Satellitentelefon / exklusive Gesprächsgebühren
  • Umfangreiche Erste Hilfe Ausrüstung mit Pulsoxymeter
  • 1 Roll Up Rettungstrage
  • ZAMG Expeditionswetterbericht
  • Lokale Hochträger zur Unterstützung in den Hochlagern
  • Vorbereitungstreffen in Blaubeuren
  • Grußkarten

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 25 €
  • Rail and Fly mit der Deutschen Bahn

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke während der An-/Abreise nach Peru
  • Alkoholische Getränke
  • Rail&Fly ca. 95 €
  • Expeditionsreiseversicherung
  • Trinkgelder (rund 100 €)
  • Zusätzliche Hochträger
  • Zusatzkosten infolge von Änderungen im Reiseverlauf

Wichtige Hinweise & Tipps

Pass- und Visum Erfordernisse

Für diese Bergreise benötigen Angehörige aus dem deutschsprachigen EU-Raum und der Schweiz einen mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Ein Visum ist nicht erforderlich, jedoch muss während der Reise eine Touristenkarte ausgefüllt und mitgeführt werden.

Weitere Informationen zum Reiseland erteilt auch das Auswärtige Amt unter folgendem Link: Länderinformation Peru

 

Impfungen

Grundsätzlich empfehlen wir für weltweite Bergreisen eine Immunisierung gegen Polio, Diphterie, Keuchhusten und Tetanus. Für weiterführende Informationen zur Reisemedizin empfehlen wir das Centrum für Reisemedizin (CRM).

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab einer Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen durchgeführt werden. Sollte diese 10 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern.

 

Versicherungen

Soweit im Reisepreis keine entsprechenden Versicherungen beinhaltet sind, empfehlen wir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit, diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein, Schweizer Alpenclub SAC, Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen. Darüber hinaus ist eine spezielle Versicherung für Expeditionsreisen anzuraten.

 

Weiterführende Informationen

Bitte beachte folgende Links

Wichtige Hinweise zu Reisen mit besonderen Risiken

Beschreibung der Region

Peru

Peru liegt an der Westküste des Pazifischen Ozeans und grenzt im Norden an Ecuador und Kolumbien, im Süden an Chile. Im Osten ragen die Anden mit Perus höchstem Gipfel, dem Huascaran empor.

Die Bevölkerung Perus ist weitgehend indianischen Ursprungs. Die meistverbreitete Sprache ist Spanisch. In den Gebirgstälern wird meist Quechua gesprochen. Überall wo Touristen anzutreffen sind, wird aber auch Englisch gesprochen. Vor Ort kann in den größeren Städten problemlos Geld an Geldautomaten abgehoben werden. Gängige Kreditkarten und EC-Karten mit Maestro-Zeichen werden akzeptiert. Für die ersten Tage empfiehlt sich allerdings die Mitnahme einiger Dollars.

Im Gesundheitsbereich gelten die selben Regeln wie für andere mittelamerikanische Länder. Die Trinkwasserversorgung entspricht nicht dem deutschen Standard. Daher sollte Wasser nur aus abgepackten Trinkflaschen konsumiert werden. Beim Verzehr von Früchten und Speisen gilt der Grundsatz "cock it, peel it or forget it".

Das Land verfügt über keine durchgehende Stromversorgung, so dass es immer wieder zu vereinzelten Stromausfällen kommen kann.

Aufgrund der geologischen Lage an der ozeanischen Platte und der kontinentalen Platte Südamerikas liegt Peru in einer erdbebengefährdeten Zone. Dadurch kann es auch zu größeren Erdstößen kommen. Folge davon können Unterbrechungen von Verkehrswegen und Bergrutsche im Gebirge sein.

Das Mobilfunknetz ist gut ausgebaut. Deutsche Mobilfunkgeräte funktionieren gut, jedoch können zum Teil sehr hohe Roaminggebühren entstehen. In den Hotels und teilweise auch den Restaurants wird oftmals WLAN zum Teil kostenlos bereit gestellt. Ebenso gibt es zahlreiche Internetcafes.

 

Klima

Die beste Zeit für eine Besteigung des Alpamayo und des Huascaran ist nach der Regenzeit von Ende Mai bis September. In diesen Monaten, dem sogenannten peruanischen Winter, regnet es nur selten und das Wetter ist stabil. Die Temperaturen liegen allerdings je nach Höhenlage entsprechend tief. Temperaturunterschiede von 50 Grad während eines Tages sind durchaus möglich.

 

Einheimisches Team

Vor Ort arbeiten wir mit einer der renommiertesten Trekkingagenturen zusammen. Wo immer möglich setzen wir einen peruanischen Bergführeraspiranten oder IVBV Bergführer ein.

Unterkünfte während der Reise

Unterkünfte während der Expedition

In Huaraz sind wir in einem gemütlichen kleinen und sehr sauberen Hotel mit Frühstück untergebracht. Das Abendessen wird gemeinsam in verschiedenen Restaurants der Stadt eingenommen, je nachdem wie es uns gerade beliebt.

 

Auf den Trekkings und während den Besteigungen

Auf Tour erfolgt die Unterbringung in guten Zwei-Personen-Zelten.

Hinweise zur Organisation

Vorbereitungstreffen

Rund einen Monat vor Beginn der Expedition laden wir zu einem Vorbereitungstreffen bei uns ein. Hier lernen sich die Teilnehmer kennen, letzte Fragen zur Ausrüstung und zum Ablauf der Reise werden geklärt. Für Teilnehmer der Alpamayo Expedition besteht bei unseren Partnern die Möglichkeit letzte Ausrüstungsgegenstände zu vergünstigten Konditionen einzukaufen.

 

Konditionelle Vorbereitung und Vorakklimatisation für Expeditionen

Zur Vorbereitung auf die Alpamayo Expedition empfehlen wir bereits frühzeitig mit einem ausgedehnten Trainingsprogramm zu starten. Mindestens 6 Monate vor Beginn der Unternehmung sollte mit einem systematischen Training begonnen werden, um den Körper auf die zu erwartende Belastung vorzubereiten. Vor Beginn des Trainings empfehlen wir dazu eine leistungsdiagnostische Untersuchung durch einen Sportmediziner, um den individuellen Trainingszustand zu ermitteln.

Auf dieser Basis baut dann das auf Langzeitausdauer und Kraftausdauer ausgerichtete Training auf.

Als Sportarten eignen sich am Besten Jogging, Wandern, Radfahren und natürlich das Bergsteigen an sich.

Die wöchentlichen Einheiten sollten beispielsweise 2 Einheiten mit extensivem Training mit 60 - 75 min. und 2 Einheiten mit 30 - 45 min. intensivem Training umfassen. Zusätzlich schadet auch ein Kraftausdauertraining mit Sit Ups, Liegestützen, Kniebeugen usw. oder dem Besuch eines Fitness Studios nicht.

Für eine Vorab-Akklimatisation empfehlen wir kurz vor Reisebeginn einen Aufenthalt deutlich oberhalb der Schwellenhöhe (mindestens 3.000 m) auf einer der Hütten in den Alpen. Dies macht allerdings nur Sinn, wenn zwischen den Höhenaufenthalten nicht mehr als etwa eine Woche vergangen ist. Alternativ empfehlen wir die Nutzung eines Hypoxiezelts.

p.P. ab 5.390,00 €
Tourdauer:
23 Tage
Teilnehmer:
min. 6, max. 12
Land:
Peru
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
4.2
Tourtermine:
08.06. - 30.06.2018 5.390,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
29.06. - 21.07.2018 5.390,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
20.07. - 11.08.2018 5.390,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen: