Auf der Grande Traversata delle Alpi durchs Piemont
Wandern auf dem GTA durch das Piemont

Neu
Alle 9 Fotos ansehen

Wandern auf dem GTA | Durchs Walserland und den Naturpark Valsesia ins Aostatal

In diesem nördlichen Teil der Grande Traversata delle Alpi (GTA) sind wir teilweise auf dem großen Walserweg unterwegs, ständig begleitet von phantastischen Ausblicken auf die spektakuläre 4.000er Kulisse der Monte Rosa. Mal sind es anspruchsvolle Steige, die uns über Gipfel, Pässe und Grate führen. Dann geht’s wieder auf uralten Mulattieras (Saumpfaden) vorbei an Alpen mit ihren Steinhütten bis ins Tal, wo uns kleine Dörfer mit ihren schmucken Walserhäusern empfangen. Genauso abwechslungsreich sind die Übernachtungen: Auf Berghütten, in Albergos (Gasthäusern) im Tal, auf einer Alpe und im Kloster. Und überall lassen wir uns die piemontesische Alpenküche schmecken.

10 Tage
min. 6, max. 8

Alpine Welten - Deine Vorteile Deshalb sind wir der richtige Partner für diese Tour.

  • NUR 8 Personen pro Gruppe! nicht 10 - 12 Personen
  • Wanderwoche mit Bergwanderführer
  • Einsame Alpendurchquerung der Extraklasse
  • Vom Piemont bis ins Aostatal
  • Wandern im Naturpark Valsesia
  • Abwechslungsreiche Unterkünfte
  • Hervorragende piemontesische Küche
Jetzt buchen - später zahlen

Dein Vorteil & Deine Sicherheit

Zahlungsziel 3 Tage vor Reisebeginn bei sicherer Durchführung! Gültig seit 15.03.2020

Reiseprogramm So ist der reguläre Ablauf dieser Reise. Abweichungen aufgrund von Wetter / Verhältnissen sind möglich!

Tourbeginn: Regulär 09:00 Uhr Omegna
Tourende: Vorraussichtlich 16:00 Uhr Omegna

1. Tag:
Vom Val Strona nach Rimella

Unser Treffpunkt für die Wanderwoche im Piemont ist Omegna am Ortasee. Nach der Begrüßung fahren wir mit dem Taxi nach Campello Monti (1.305 m) im Val Strona. Über die Treppen vorbei an den beiden kleinen Kirchlein gelangen wir auf unseren Wanderweg. Durch bewirtschaftetes Alpgelände steigen wir hinauf auf die Bocchetta di Campello (1.924 m), von der wir einen wunderbaren Blick auf die Monte Rosa haben, deren höchster Gipfel die Dufourspitze mit 4.634 m ist. Wir steigen nach Rimella (1.176 m) ab, einer alten Walsersiedlung mit unzähligen Weilern und zahlreichen kleinen Kapellen. Rimella Chiesa ist das Ziel unserer heutigen Etappe und wir übernachten in einem Albergo, in dem wir gleich am ersten Abend unserer Bergwanderwoche kulinarisch überrascht und verwöhnt werden.

 650 Hm 760 Hm 4 hAlbergo FontanaHalbpension

2. Tag:
Über die Almen von La Res zur Alpe Baranca

Nach kurzem Abstieg zum Bachbett, das wir überqueren, führt uns auf der anderen Seite ein steiler Waldweg hinauf auf die Almwiesen von La Res. Die idyllische Landschaft mit ihren satten, mit Blumen überzogenen Wiesen und der Blick zur Monte Rosa, der sich uns hier oben an der Alpe Res wieder eröffnet, laden zur Rast ein. Wir steigen schließlich ins malerische Valle Baranca ab und folgen dem Fluss bis zum Talschluss. Von hier geht es noch einmal bergan, vorbei an weiteren Weilern und Alpen, bis wir die Alpe Baranca auf 1.566 m Höhe erreichen. Auch hier empfängt uns herzliche Gastlichkeit und feine Älplerküche, so dass wir unseren heutigen Wandertag ganz gemütlich ausklingen lassen können.

 910 Hm 520 Hm 5 hRifugio Alpe BarancaHalbpension

3. Tag:
Auf Saumpfaden zum Colle d'Egua

Wir verlassen die gemütliche Alpe und folgen einem Saumweg vorbei an einem kleinen Wasserfall zum Lago Baranca. Nördlich des Sees sind die Ruinen von Villa Aprilia o Lancia ein beliebtes Fotomotiv. Wir wandern im Bogen weiter in südwestlicher Richtung bis zum Colle d'Egua (2.239 m). Hier von der Passhöhe ist der Blick auf das Monte Rosa Massiv bei gutem Wetter überwältigend! Bevor wir ins Val d'Egua absteigen, legen wir hier eine Pause ein und genießen die wunderbare Berglandschaft. Vorbei an der Alpe Selletti und dem bewirtschafteten Rifugio Boffalora (1.680 m), in dem wir einkehren und eine kleine Erfrischung auf der Terrasse genießen können, geht es weiter in Richtung Carcoforo. Bald liegen uns bereits die alten Häuser des kleinen Dörfchens zu Füßen und wir erreichen es schließlich über einige Serpentinen von der kleinen Kapelle oberhalb des Dorfes. In Carcoforo (1.304 m) übernachten wir in einem kleinen Albergo im Ort.

 660 Hm 940 Hm 5 hRifugio AlpenroseHalbpension

4. Tag:
Von Carcoforo nach Rima

Heute erwartet uns eine anstrengende Etappe des GTA mit spannenden Tiefblicken. Meist sehen wir hier auch große Schafherden mit ihren Hütehunden. Über das Bachbett geht es vorbei an einer Alpe und schließlich steil und in zahlreichen Serpentinen bergan zur Alpe Trasinera. Von hier folgen wir dem Weg weiter bis zum Colle di Tiemo (2.330 m), von dem wir wieder einen wunderbaren Ausblick genießen. Wir steigen wieder steil und in zahlreichen Serpentinen ab über die Alpe Chiaffera bis ins Tal nach Rima (1.441 m). Das kleine Bergdorf zählte zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem der wohlhabendsten italienischen Orte, da man sich mit der Herstellung und Verarbeitung von künstlichem Marmor weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht hatte. Ein Abstecher zur Gipsoteca und dem Marmorkunstatelier von Silvio Dellavedova sollte daher nicht fehlen und gibt uns interessante Einblicke, bevor wir in unserer Herberge ankommen. Wir übernachten in einem typischen Posto Tappa im Mehrbettzimmer.

 1.050 Hm 1.000 Hm 6 hRifugio BrusàHalbpension

5. Tag:
Über den Colle Mud (2.324 m) nach Alagna

Noch einmal geht es steil hinauf, vorbei an der Alpe Valmontasca (1.819 m) und Alpe Vorco (2.080 m) durch das karge, felsige Gelände zum Colle Mud (2.324 m). Begleitet von schönen Blicken ins Valsesia geht es steil hinab über die Alpe di Mud die Mezzo bis ins Tal ins  Bilderbuchdorf Pedemonte. Hier am Fuße des gigantischen Monte Rosa Massivs ist der richtige Ort für eine Pause mit Einkehr, um uns für die letzten Wanderkilometer des heutigen Tages zu stärken. Wir verlassen Pendemonte und lassen auch das traditionelle Bergsteigerdorf Alagna hinter uns liegen. Einem alten Mulatierra folgen wir ins Valle Vogna und wir bewältigen noch den leichten Anstieg bis zu unserem Rifugio in Sant Antonio (1.380 m).

 1.200 Hm 7 hRifugio Valle VognaHalbpension

6. Tag:
Über aussichtsreiche Pässe zur Rivettihütte

Ein langer Tag steht uns bevor, der uns aber von einem Höhepunkt zum nächsten bringt. Drei Pässe bewältigen wir heute und wir steigen häufig durch Blockgelände, teils steil auf und ab. Vorbei an alten Walserhöfen und einsamen Alpen zieht sich unser Weg tief hinein ins Val Vogna. Wir wandern vorbei an der Alpe Camino und erreichen die Alpe Maccagno (2.188 m), die auf einer kleinen Hochebene eingebettet zwischen zwei kleinen Bergseen liegt. Wir genießen die idyllische Bergkulisse und legen zwischen den Steinhäusern mit Blick auf den See eine Rast ein, um uns für den weiteren Aufstieg zu stärken. Weiter geht es vorbei am Lago Nero durch Blockgelände bis zum Passo del Maccagno (2.468 m). Der steile Abstieg zum Torrente di Loo erfordert weiterhin Aufmerksamkeit, bevor es auf der anderen Seite hinauf zum Colle Lazoney (2.387 m) geht. Wir folgen dem Weg weiter vorbei am Lago di Suckie und erreichen den dritten und letzten Pass des heutigen Tages, den Colle della Mologna Grande (2.348 m). Von hier geht es nur noch bergab bis zum Rifugio Rivetti (2.150 m), wo wir auf der Hüttenterrasse einen wunderbaren Tiefblick ins Tal genießen können.

 1.310 Hm 540 Hm 8 hRifugio Alfredo RivettiHalbpension

7. Tag:
Durchs Cervo-Tal zum Santuario San Giovanni 

Zunächst nehmen wir den langen, steilen Abstieg vorbei an der Alpe Lavazei und entlang des Torrente Mologna bis nach Piedicavallo (1.037 m) in Angriff. Hier im Cervo-Tal haben wir uns erstmal einen Cappucchino verdient. Wir steigen weiter ab ins architektonisch interessante Rosazza (882 m) und bummeln durchs Dorf. Von hier führt uns ein alter Pilgerweg durch schattigen Wald, bis wir schließlich das Santuario Giovanni (1.020 m), unser heutiges Wanderziel oberhalb von Campiglia, erreichen. Wir übernachten hinter den dicken Klostermauern dieser mittelalterlichen Wallfahrtsstätte.

 350 Hm 1.350 Hm 5,5 hAlbergo Ristorante San GiovanniHalbpension

8. Tag:
Von Kloster zu Kloster mit traumhaften Ausblicken über die Po-Ebene

Auf dem „Tracciolino“, einem traumhaften Panoramaweg, geht es von Kloster zu Kloster, mit Weitblick über die Po-Ebene. Hier genießen wir den schönsten Blick auf das Santuario di Oropa, eine der bedeutendsten Marienkultstätten des Alpenbogens. Mit der Seilbahn fahren wir hinauf nach Oropa-Sport (1.870 m) und vorbei am Lago del Mucrone über einen teilweise seilversicherten Höhenweg erreichen wir das aussichtsreich gelegene Rifugio Coda (2.280 m).

 1.350 Hm 750 Hm 7 hRifugio Delfo e Agostino CodaHalbpension

9. Tag:
Über den Colle della Lace ins Aostatal

Wir verlassen die kleine Hütte und folgen dem Grat über den Mont Borrel (2.258 m), Mont Bechit (2.320 m) und Mont Roux (2.318 m). Atemberaubende Ausblicke in die Po-Ebene und zum Gran Paradiso lassen uns immer wieder stehenbleiben und genießen. Wir verlassen den Höhenweg am Colle della Lace (2.108 m) und steigen ab Richtung Maletto. Im steilen Abstieg müssen wir uns konzentrieren, bevor sich der Weg durch schönes Almgelände zu unserem heutigen Etappenziel schlängelt. In Maletto (1.374 m) genießen wir hoch über dem Aostatal den letzten Abend und lassen diesen noch einmal ganz gemütlich ausklingen.

 300 Hm 1.100 Hm 5 hLocanda Ristoro MalettoHalbpension

10. Tag:
Über einen alten Saumpfad nach Pont-Saint-Martin

Wir folgen noch einmal einem alten Saumpfad, einem sogenannten Mulatierra durch die liebliche Berglandschaft. Wir genießen den Abstieg durch diese wunderbare Region, bis wir durch die Weinberge Pont-Saint-Martin erreichen, das Ziel unserer geführten Bergwanderwoche, die vor 10 Tagen im Piemont begonnen hat und hier im Aostatal endet. Hier heißt es schließlich Abschied nehmen und mit der Bahn oder Taxi geht es zurück nach Omegna oder wir nutzen eine direktere Bahnverbindung nachhause.

1.050 Hm 2,5 hFrühstück

Anforderungen Das musst du können, um für diese Tour gerüstet zu sein.

Alpine Erfahrung

Level 1
Level 2
Level 3
Level 4
Level 5

Anforderungen

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
2.8

Mittelschwere & schwere Bergwege ROT und SCHWARZ. Dieser Teil der Grande Traversata delle Alpi (GTA) setzt eine sehr gute Kondition für tägliche Gehzeiten bis 8 Stunden und bis 1.300 Höhenmeter im Auf- und Abstieg voraus. Du bist ein erfahrener Bergwanderer sowie trittsicher und schwindelfrei. Der Routenverlauf beinhaltet vereinzelt einige ausgesetzte, aber mit Drahtseilen versicherte Stellen, welche der zusätzlichen Sicherung dienen, jedoch erhöhte Aufmerksamkeit erfordern.

Mäßige Alpine Erfahrung | Mittlere alpine Unternehmung


1.300 Hm 8 hROT - SCHWARZ

Leistungen Bei dieser Tour hast du folgende Inklusivleistungen, Exklusivleistungen und Reiseoptionen.

Leistungen inklusive

  • 10 Tage Führung und Organisation durch einen Bergwanderführer/Bergführer
  • 9 x Übernachtung inkl. Halbpension | Gasthof oder Hütte - Mehrbettzimmer oder Lager
  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag : 15,00 €

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise
  • Individuelle Trinkgelder
  • *Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Tourtermine Leider stehen für diese Tour keine Termine an.
Du hast jedoch die Möglichkeit einen Wunschtermin anzufragen!

Unterkünfte während der Tour Hier findest du Informationen rund um die Unterkünfte dieser Tour

Wichtige Hinweise und Infos zur Region Allgemeine Informationen und spezielle Hinweise.

Grande Traversata delle Alpi (GTA)

Der italienische Weitwanderweg "Grande Traversata delle Alpi" (GTA) zieht sich mit etwa 1.000 km und über 60 Tagesetappen vom Wallis über die Grajischen, Cottischen und See-Alpen bis zu den Ligurischen Alpen. Damit wird der gesamte piemontesische Westalpenbogen durchzogen und der Weg ist aufgrund der zahlreichen Quertäler von vielen Bergpässen sowie aussichtsreichen Höhenwegen geprägt. Auf unserem Teilstück fällt der Blick dabei häufig auf das beeindruckende Monte Rosa Massiv, das mit der Dufourspitze bis auf 4.634 m aufragt. Der Wegverlauf der GTA ist nicht immer eindeutig und gut erkennbar. Meistens ist man hier noch allein und völlig abseits der Massen unterwegs.

Informationen zum Reiseland Hier findest Du detaillierte Angaben zum Reiseland. Von der Währung über die Einreisebestimmungen bis zu Gesundheitshinweisen..

Versicherungen

Reiserücktritt: Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Mit der Reisebestätigung übersenden wir Dir eine entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.
Auslandsreisekrankenversicherung: Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.
Mitgliedschaft in einem alpinen Verein: Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein oder Österreichischer Alpenverein) deckt bereits die Kosten einer eventuellen Hubschrauberrettung ab und wird von uns empfohlen.

 

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Mobilitätshinweis

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

 

FAQ Häufig gestellte Fragen und Antworten zu dieser Tour

Ich habe keine Corona Zusatzversicherung abgeschlossen - Kulanz?

Reisen in Pandemiezeiten stellt für Reiseveranstalter wie den Reisenden ein höheres Risiko dar, welches nicht ausschließlich durch den Reiseveranstalter getragen werden kann.

Aus diesem Grund wird jeder Reisende mehrfach, vor Buchungsabgabe - Mit Versand der Buchungsbestätigung - Im persönlichen Account - dringend auf den Abschluss einer entsprechenden Reiseversicherung hingewiesen. Der Reisende hat somit die Möglichkeit, sein persönliches Lebensrisiko zu bewerten und dieses Risiko, ergänzend zu einer Reiseversicherung, ab 26.- € kostengünstig abzusichern.

Wir bitten daher um Verständnis, dass wir in diesen versicherbaren Fällen ohne Ausnahmekeine Kulanz gewähren können. Der bei uns entstandene Schaden steht regelmäßig in keinem Verhältnis zu den Kosten, welche für den Abschluss einer Versicherung nötig sind.

Ich habe mich mit Corona infiziert | Wie geht es weiter?

Unglaublich schade. Bereits jetzt wünschen wir Dir einen guten Verlauf und eine schnelle Genesung.

Die Teilnahme mit einer Corona Infektion ist leider nicht möglich. Sofern wir vor Ort feststellen, dass Du typische Symptome einer Corona Infektion hast, kann ein Test angeordnet werden und der Ausschluss von der Tour erfolgen. In der Regel führt dies auch zu erheblichen Folgekosten. Es ist daher in jedem Fall günstiger, nicht anzureisen.

Bitte informiere uns daher und kündige Deinen Reisevertrag entsprechend der Vertragsbedingungen. Alternativ kannst Du uns aber auch eine Ersatzperson benennen, welche anstatt Dir teilnimmt, denn das wäre deutlich günstiger. 

Im Falle einer Kündigung des Reisevertrags werden Reiserücktrittskosten berechnet, welche allerdings im Rahmen einer abgeschlossenen Reiseversicherung mit Corona Zusatzschutz durch die Versicherung erstattet werden. Bitte prüfe hierzu Deinen Versicherungsschutz. 

Sind meine Schuhe zum Bergwandern geeignet?

Bergschuhe zum Bergwandern werden mit Kategorie B oder B/C klassifiziert und haben eine deutlich sichtbare stabile Fersen- und Zehenkappe und eine stark profilierte Sohle. Der Sohlenrand ist gerade und stabil um auch ein Antreten z.B. auf Schneefeldern oder Matsch sicher zu ermöglichen. Die Sohle ist stabil um auch auf Mehrtagestouren Sicherheit und Entlastung zu bieten. Schuhe dieser Art sind hervorragend für Alpenüberquerungen und Bergwanderungen geeignet.

 

✅ Deutlich hochgezogene Fersen- und Zehenkappe

✅ Verwindungssteife und deutlich profilierte Sohle

✅ Stabile und gerade Sohlen - Kante

 

enlightenedHier findest Du detaillierte Informationen zum Richtigen Bergschuh für Bergwanderungen und Alpenüberquerungen. 

Weitere häufige Fragen zu Bergreisen mit Bergführer findest Du in unserem Hilfe-Center.

Neuigkeiten Aktuelles zur Tour.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.