Wandern im wilden Ostgrönland
Sommertrekking im arktischen Grönland


Tasiilaq Ostgroenland Rotes Haus Trekking Wandern ExpeditionInuitdorf Tiniteqilaq Vorbeiziehender Eisberg Expedition TrekkingEisberg Ostgroenland Trekking ExpeditionEisberge Im Polarstrom Ostgroenland Trekkingtour ExpeditionGigantischer Eisberg Bei Tiniteqilaq Ostgroenland Wandern GroenlandBunte Ha User Ostgroenland TrekkingreiseSchlittenhunde Im Sommer Tasiilaq Ostgroenland Trekking WandernArktisches Weidenroeschen Nationalblume Groenland Trekking Wandern OstgroenlandBlick Zum Sermilik Fjord Ostgroenland Trekking WandernJohan Pertersen Fjord Kagtilersorpia Gletscher Ostgroenland Trekkingreise ReiseJohan Petersen Fjord Inlandeis Ostgroenland Reise Groenland TrekkingSonnenuntergang Inlandeis Johan Petersen Fjord Trekkingreise Wanderung GroenlandTrekking Sermilik Fjord Ostgroenland GroenlandUm Mitternacht Am Fjord Ostgroenland Expedition ZelttrekkingWollgraswiesen Ostgroenland Trekking Wandern Groenland
Tasiilaq Ostgroenland Rotes Haus Trekking Wandern Expedition
Inuitdorf Tiniteqilaq Vorbeiziehender Eisberg Expedition Trekking
Eisberg Ostgroenland Trekking Expedition
Eisberge Im Polarstrom Ostgroenland Trekkingtour Expedition
Gigantischer Eisberg Bei Tiniteqilaq Ostgroenland Wandern Groenland
Bunte Ha User Ostgroenland Trekkingreise
Schlittenhunde Im Sommer Tasiilaq Ostgroenland Trekking Wandern
Arktisches Weidenroeschen Nationalblume Groenland Trekking Wandern Ostgroenland
Blick Zum Sermilik Fjord Ostgroenland Trekking Wandern
Johan Pertersen Fjord Kagtilersorpia Gletscher Ostgroenland Trekkingreise Reise
Johan Petersen Fjord Inlandeis Ostgroenland Reise Groenland Trekking
Sonnenuntergang Inlandeis Johan Petersen Fjord Trekkingreise Wanderung Groenland
Trekking Sermilik Fjord Ostgroenland Groenland
Um Mitternacht Am Fjord Ostgroenland Expedition Zelttrekking
Wollgraswiesen Ostgroenland Trekking Wandern Groenland

Zu Gast bei den Inuit | Grönland-Trekking bis ins Schweizer Land

Umrahmt von zerklüfteten Bergen, mächtigen Gletschern und tiefen Fjorden, die von bizarren Eisbergen faszinierend gespickt sind, weit abgelegen an der wilden Ostküste Grönlands, liegt Tasiilaq. Von hier starten wir auf unser Sommer-Trekking in die einzigartige und bezaubernde arktische Wildnis und dringen tief in das Schweizer Land hinein, unternehmen einsame Wanderungen durch weite Täler und auf traumhafte Gipfel, genießen die wohltuende Stille und Abgeschiedenheit inmitten der atemberaubenden Landschaft und lernen die Gastfreundschaft und das Leben der Inuit kennen.

 

Touren "Highlights"

  • Bergwanderungen auf der größten Insel der Welt
  • Leben und Kultur der Inuit
  • Traumhafte Lage direkt in der arktischen Fjordlandschaft
  • Wandern nur mit Tagesgepäck
  • Flug ab/bis München oder Frankfurt inklusive

Anforderungen

Das Trekking im hohen Norden in Ostgrönland führt überwiegend über wegloses Gelände und erfordert Trittsicherheit. Die Bergwanderungen in Grönland erfordern eine Kondition für Gehzeiten im Aufstieg bis zu 7 Stunden. Die Höhendifferenz der Bergwanderungen beträgt zwischen 250 - 750 Hm. Auf einzelnen Touren kann diese bis knapp 1.300 Hm betragen. Hinzu können psychische Belastungen bei schlechten Witterungsverhältnissen kommen.

Du bist offen und respektvoll gegenüber fremden Religionen und Kulturen und bereit, auf den üblichen westeuropäischen Komfort zu verzichten. Die gesamte Reise erfordert Teamgeist, aktive Mithilfe sowie gegenseitige Hilfsbereitschaft und Toleranz gegenüber den Einheimischen und Mitreisenden. Während der Übernachtungen im Zelt werden Mahlzeiten gemeinsam zubereitet. Das Camp wird von den Teilnehmern selbst auf- und abgebaut.

Die Bergwanderungen im Schweizer Land sind KEINE Einsteiger-Wanderungen und setzen Bergwandererfahrung voraus!

 

Mäßige Alpine Erfahrung | Mittlere alpine Unternehmung

  • Mittelschwere & Schwere Bergwege ROT & SCHWARZ
  • Gute Kondition für Trekkingtouren mit 7 Stunden Gesamtzeit pro Tag
  • Bis 750 Hm im Aufstieg und Abstieg (optional eine Tour bis 1.300 Hm)
  • Mittlere Ernsthaftigkeit / Gefährdung
  • Erfahrung Bergwandern
  • Trittsicherheit
  • Hilfsbereitschaft und Toleranz innerhalb der Gruppe

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

Tag 1: Reykjavik, Island

Nach Grönland gibt es keine Direktflüge. Deshalb legen wir zunächst einen Zwischenstopp in der isländischen Hauptstadt Reykjavik ein. Anreise und Transport mit dem Bus oder Taxi in die Stadt, wo wir unser Hotel beziehen. Den Abend verbringen wir in einem der Restaurants in der Altstadt und sicher wird auch dem Irish Pub ein Besuch abgestattet. Übernachtung im Hotel.

 

Tag 2: Über Kulusuk nach Tasiilaq

Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Taxi zum kleinen Flughafen mitten in Reykjavik. Von hier fliegen wir zunächst nach Kulusuk in Grönland, das sich auf einer kleinen, vorgelagerten Insel befindet. Im Anflug auf Grönland eröffnet sich ein erster herrlicher Blick und die ersten Eisberge im Polarmeer sind unter uns vom Flugzeug aus zu erkennen. In Kulusuk gelandet, werden wir mit dem Boot nach Tasiilaq/Angmagssalik übergesetzt, wo wir unsere Unterkunft - das Rote Haus - für die nächsten Tage beziehen. Wir nutzen die Zeit in Tasiilaq, um uns an die rauen Bedingungen zu gewöhnen und genießen noch den Komfort einer Unterkunft, bevor wir uns auf unser Trekking durch Grönlands Wildnis begeben.

 

Tag 3: Besteigung des Qaqartivakajik (719 m)

Heute starten wir auf unsere erste Bergwanderung. Sie führt uns zunächst durch einen Teil des Dorfes Tasiilaq, das wir jedoch bald hinter uns lassen. Wir folgen einem langgezogenen, malerischen und sanften Tal bis wir immer mehr an Höhe gewinnen. Wir passieren einige tiefblaue Seen, wandern über Wiesen und leichtes Blockgelände. Der Gipfelanstieg wird etwas steiler, bis wir schließlich den Gipfel des Qaqartivakajik auf 719 m Höhe erreichen. Ein herrlicher Blick eröffnet sich uns – wir können sogar das noch in einiger Entfernung liegende Innlandeis erblicken sowie das unter und vor uns liegende Polarmeer mit seinen vereinzelten, vorbeiziehenden Eisbergen. Diesen grandiosen Aussichtsplatz nutzen wir für eine ausgedehnte Gipfelrast, bevor wir dem Bergrücken folgend über einen anderen Weg als im Aufstieg wieder ins Tal absteigen.

Gz 6 h / ↑↓ 719 Hm

 

Tag 4: Wanderung zum Polarmeer

Heute erkunden wir die nähere Umgebung Tasiilaqs und begeben uns auf eine kürzere, weglose Wanderung hinaus zum offenen Polarmeer. Die vorbeiziehenden Eisberge sind beeindruckend und ziehen uns in ihren Bann. Am Nachmittag lernen wir den Ort Tasiilaq ein wenig näher kennen und besichtigen die Kirche sowie das örtliche, sehr interessante Museum.

Gz 3 h / ↑↓ 100 Hm

 

Tag 5: Durchquerung der Insel Angmagssalik

Heute brechen wir auf unser Grönland-Trekking auf und verlassen die Zivilisation. Am Vormittag geht es los und wir durchqueren einen Teil der Insel Angmagssalik. Wir tragen dabei nur unser Tagesgepäck, da ein Boot unser Hauptgepäck auf die andere Seite der Insel bringt. Über herrliche Moospolster, vorbei an klaren, tiefblauen Seen zieht sich unser Weg in Richtung einer kleinen Bucht nahe Ikateq, wo wir unser Zeltlager für die kommenden beiden Nächte aufschlagen.

Gz 7 h / ↑↓ 600 Hm

 

Tag 6: Besteigung des Ungutoq

Nach unserem ersten Camp-Frühstück machen wir uns mit unserer Umgebung vertraut. Weglos finden wir einen guten Aufstieg auf den Bergrücken Ungutoq, der hinter unserem Camp liegt. Wir können weit über die Mündung des Sermilik Fjords blicken, der übersäht von größeren und kleineren Eisbergen ist, die ins offene Polarmeer münden. Am Nachmittag erreichen wir wieder unser Camp – der verbleibende Tag steht zur freien Verfügung und wir genießen die Stille in dieser faszinierenden Polarlandschaft.

Gz 6 h / ↑↓ 650 Hm

 

Tag 7: Johann Peterson Fjord

Heute bauen wir unser Camp am Fuße des Ungutoq ab. Am Ufer des Sermilik Fjords werden wir abgeholt und mit dem Boot auf die andere Seite des Fjords gebracht. Es ist unglaublich beeindruckend durch die grandiose Eiswelt hindurch zu fahren und ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Auf der gegenüberliegenden Seite gelangen wir in den Johann Peterson Fjord, wo wir unser Camp für die folgenden beiden Tage erneut aufschlagen.

 

Tag 8: Zu Gletscherzungen und über Bergrücken

Unsere heutige Wanderung führt uns zu Gletscherzungen, die direkt vom mächtigen Inlandeis herunterziehen. Über Bergrücken erreichen wir wunderbare Aussichtsplätze von denen aus wir die kontrastreichen Farben der Fjorde sowie der umliegenden Gletscher und schneebedeckten Berge unter der Polarsonne genießen. Die Stille geht immer mehr auf uns über, der hektische Alltag scheint bereits lange zurück zu liegen und eine tiefe und zufriedene Ruhe macht sich in uns breit. Wir setzen unseren Weg fort und durchqueren einen nahegelegen, brückenlosen Fluss. Die mächtigen Abbrüche der Brückner-, Heim- und Kagtilersorpie Gletscher mit dem dahinterliegenden Inlandeis bilden eine atemberaubende Kulisse, die uns den ganzen Tag begleitet.

Gz 7 h / ↑↓ 750 Hm

 

Tag 9: Bootsfahrt nach Tiniteqilaq

Nach dem Frühstück brechen wir unser Camp ab und unternehmen noch eine kleine Wanderung entlang des Johann Peterson Fjords in südöstliche Richtung. Am Nachmittag werden wir von unseren Booten abgeholt und in die Nähe von Tiniteqilaq gebracht. Dort angekommen errichten wir unser Lager für zwei weitere Nächte.

Gz 3 h / ↑↓ 100 Hm

 

Tag 10: Aussichtsreiche Wanderung nach "Tinit"

Direkt hinter unserem Lagerplatz besteigen wir die 417 m hohe Gipfelerhebung mit freiem Blick auf den zu unseren Füßen liegenden Sermilik Fjord. Dem Rückenverlauf absteigend folgend erreichen wir die kleine Inuit-Siedlung mit dem Namen Tiniteqilaq - die Einheimischen nennen die Siedlung, die nur aus wenigen Häusern besteht, kurz "Tinit". Wir verweilen ein wenig in der kleinen Jäger- und Fischersiedlung mit ihren bunten Häuschen, bevor wir uns aufmachen und zu unserem Lagerplatz zurückkehren.

Gz 5 - 6 h / ↑↓ 417 Hm

 

Tag 11: Taldurchquerung bei Kugarmit

Wir starten nur mit Tagesgepäck und werden mit einem Fischerboot auf die nahegelegene, andere Fjordseite gebracht. Dort folgen wir dem Tal bei Kugarmit in südöstlicher Richtung. Nach ca. 5 Stunden Gehzeit erreichen wir den Fjord Imila, wo bereits unsere Boote mit unserem Hauptgepäck auf uns warten und uns in einer langen, ca. 3-stündigen Bootsfahrt zum Knud Rasmussen Gletscher bringen, ein weiteres Highlight auf unserer Trekkingreise. Mit Blick auf die Abbruchkante und die Gletscherlagune errichten wir unser Lager. Wir können das ständige Kalben des Gletscher beobachten und hören - ein einmaliges Erlebnis.

Gz 6 - 7 h / ↑↓ 400 Hm

 

Tag 12: Knud Rasmussen Gletscher

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Knud Rasmussen Gletschers. Über Moränen und Blockgelände nähern wir uns dem Gletscher. Wir können weit über das sich vor uns erstreckende Eis mit seinen mächtigen Eisblöcken, -türmen und -zacken blicken und hören, wie der Gletscher ständig in Bewegung ist sowie schleifende und knackende Geräusche von sich gibt. Nach einer ausgiebigen Erkundung kehren wir in unser Lager zurück. Der restliche Tag steht zur Entspannung unter der Polarsonne und zum Beobachten des kalbenden Gletschers zur freien Verfügung. Die Stille wird nur hin und wieder vom brechenden Eis des Gletschers durchbrochen.

Gz 3 - 4 h / ↑↓ 250 Hm

 

Tag 13: Bergtour zum Apusioik

Wir bleiben noch einen weiteren Tag in der beeindruckenden Region und besteigen den vorgelagerten Gipfel Apusioik. Eine umwerfende Aussicht belohnt uns für die Anstrengungen des Aufstiegs und wir genießen diese bei einer ausgiebigen Gipfelrast. Optional erkunden wir die Umgebung fjordauswärts auf einer flacheren, weniger anstrengenden Wanderung. Auch hier ist die Umgebung unglaublich schön und zieht uns immer wieder in ihren Bann.

Gz 3 - 9 h / ↑↓ 300 - 1.265 Hm

 

Tag 14: Bootsfahrt über Sermiligaq nach Tasiilaq

Nach dem Campabbau am Vormittag geht es mit dem Boot zurück nach Tasiilaq. Unterwegs besuchen wir die kleine Inuitsiedlung Sermiligaaq mit seiner ehemaligen US Air Base, wo noch heute verrostete Barrel-Ölfässern und alte Militärfahrzeugen zu finden sind. Sermiligaaq bedeutet übersetzt „Wo die Eisberge herkommen“. Zurück in der Zivilisation Tasiilaqs beziehen wir wieder unser Hotel, das Rote Haus, und freuen uns auf die erste warme Dusche nach unserem Trekking sowie ein leckeres Abendessen in der warmen Stube.

 

Tag 15: Rückreise über Island

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen vom einzigartigen Ostgrönland. Mit vielen unvergesslichen Eindrücken im Gepäck werden wir per Boot zum Flughafen in Kulusuk gebracht, von wo wir zurück nach Reykjavik fliegen. Aufgrund der Flugzeiten verbringen wir eine weitere Nacht in Reykjavik und genießen noch einmal die isländische Gastfreundschaft.

 

Tag 16: Ankunft in Deutschland

Sehr früher Transfer zum Flughafen in Keflavik und Rückflug nach Deutschland.

 

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • 15 Tage Führung und Organisation durch einen deutschsprachigen Bergwanderführer/Bergführer
  • Hin- und Rückflug ab/bis München oder Frankfurt
  • Fluggepäck 20 kg + Handgepäck 8 kg
  • Sämtliche Transfers vor Ort gem. Programm
  • 2 x Ü/F im DZ in Hotels Reykjavik
  • 4 x Ü/HP im Roten Haus
  • 9 x Ü/VP im Zwei-Personen-Zelt
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit
  • Komplette Lager Ausrüstung (2-Personen-Zelte, Gaskocher usw.)
  • Großkalibrige Schusswaffe & Signalpistole (Eisbärenschutz)
  • Umfangreiche Medizinische Notfallausrüstung
  • IRIDIUM Satellitentelefon / exklusive Gesprächsgebühren
  • GPS/Satellitengestützter Notfallsender auf Tour

Reiseoptionen

  • Rail and Fly mit der Deutschen Bahn
  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 25 €

Leistungen exklusive

  • Zusatzkosten für Speisen und Getränke während der Hotelübernachtungen
  • Zusatzkosten aufgrund Änderungen im Reiseprogramm
  • Optionale Ausflüge und Eintrittsgelder
  • Individuelle Trinkgelder

Wichtige Hinweise & Tipps

Einreisebestimmungen

Grönland gehört nicht zum Schengenraum. Für diese Bergreise benötigen Angehörige aus dem deutschsprachigem EU-Raum und der Schweiz daher einen gültigen Reisepass. Angehörige aus einem anderen Teil der Erde wenden sich am Besten an ihr zuständiges Konsulat.

Weitere Informationen zum Reiseland erteilt auch das Auswärtige Amt unter folgendem Link: Länderinformation Grönland

 

Impfungen:

Grundsätzlich empfehlen wir für weltweite Bergreisen eine Immunisierung gegen Polio, Diphterie, Keuchhusten und Tetanus. Für weiterführende Informationen zur Reisemedizin empfehlen wir das Centrum für Reisemedizin (CRM).

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der oben genannten Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 20 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage der Veranstaltung durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage sind wir jedoch bestrebt Dir ein alternatives Angebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter ist Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Versicherungen

Grönland ist nicht Teil der EU. Wir empfehlen für diese Reise den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten. Bitte prüfe hierzu auch, dass die Region Grönland in den Versicherungsschutz eingeschlossen ist. Eine Such- und Bergungsversicherung in Höhe von mindestens 50.000 € wird empfohlen.

 

Information | Weiterführende Links

Beschreibung der Region

Die Berge rund um Tasiilaq bieten eine Fülle an einfachen bis mittelschweren Bergwanderungen. Viele Gipfel liegen direkt vor der Haustüre und problemlos können die Touren in Länge und Anspruch variiert werden. Von den Gipfeln schweift der Blick dann hinunter auf den Fjord bis hinein aufs bis zu 3.000 m dicke Inlandeis Grönlands.

Weiter im Landesinneren ändert sich der Charakter der Touren ins Hochalpine. Nicht wenige Ziele sind völlig von der Außenwelt abgeschnitten und erlangen Expeditionscharakter. Das Gelände ist vergletschert und erfordert teilweise den routinierten Westalpen-Bergsteiger.

 

Klima:

Ostgrönland befindet sich in der subarktischen Klimazone. Die durchschnittlichen Temperaturen im Sommer liegen rund um den Gefrierpunkt. Während des arktischen Winters, der von Oktober bis Anfang März dauert, fallen die Temperaturen im Südosten bis auf -20° C. Mit dem Ende des Winters beginnt für Ostgrönland ab Ende Februar bis Anfang Mai die Skitourensaison. Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen an und liegen zwar immer noch bei -5 bis -15° C, jedoch fühlt sich die Kälte aufgrund der sehr trockenen Luft recht angenehm an. Man kann die dann vorherrschende Situation also durchaus mit einer kalten Januar-Skitour in den Alpen auf rund 2.500 m vergleichen. Ein Wetterumsturz kann allerdings durchaus polare Wetterbedingungen bis -25° C mit sich bringen, was wir bei der Planung unserer Skitouren selbstverständlich berücksichtigen.

 

Persönliche Ausrüstung

Diese Trekkingreise erfordert ganz normale Bekleidung für Bergtouren, wie sie auch in den Alpen notwendig ist. Die Übernachtung erfolgt während des Trekkings im Zelt. Ein warmer Schlafsack, eine gute Isomatte und wärmende Hüttenschuhe sind von Vorteil. Mit der Reisebestätigung übersenden wir die genaue Ausrüstungsliste.

 

Transfers

Während unserer Trekkingreise durch die wilden Fjorde Ostgrönlands werden wir mehrere Male mit offenen Booten übergesetzt. Diese Bootsfahrten sind bei hohem Wellengang unter Umständen etwas unangenehm und können sich abhängig von Wetter- oder Eissituation verzögern oder verändern.

 

Eisbären auf Grönland

Auf Grönland leben Eisbären. Die Chance auf einen Eisbären zu treffen ist allerdings äußert niedrig, da die Population im Schweizer Land sehr gering ist. Zwischen November und Januar werden die Jungtiere geboren und im Frühjahr von ihren Müttern ans Meer geführt. In der Region rund um Tasiilaq und unserem Tourengebiet im Schweizer Land ist die Chance auf einen Eisbären zu treffen äußerst gering. Dennoch kann das nicht ausgeschlossen werden, die entsprechenden dramatischen Folgen kann sich jeder selbst ausmalen. Zur Sicherheit sind wir hierbei mit einem eigenen, für arktische Verhältnisse bestens geeigneten Gewehr der Marke Mossberg 590 Kal. 12/76 ausgestattet, damit der Abstand zu den Tieren deutlich genug bleibt.

 

Bitte beachte:

Die von uns eingesetzten Bergführer werden im Jahr vor Beginn der Tour umfassend im Umgang und in der Schussabgabe mit der großkalibrigen Waffe geschult. Dies ist ein wesentliches Qualitäts- und Sicherheitsmerkmal der Reise und sollte als Entscheidungsmerkmal reichen. Man muss dies ganz deutlich sagen, im Notfall kann fehlende Übung mit der Waffe über Leben und Tod des Einzelnen entscheiden.

 

Zusätzliche Rettungs- und Kommunikationsmittel

Während des Aufenthaltes auf Grönland führen wir zur Kommunikation mit der Außenwelt und zum Einholen des Wetterberichts ein IRIDIUM Satellitentelefon mit. Dieses Telefon, ein zusätzlicher GPS-Peilsender und eine umfangreiche Erste Hilfe Ausstattung sind Teil unseres Sicherheitskonzeptes während der Reise.

Unterkünfte während der Reise

Übernachtung in Reykjavik

In Reykjavik übernachten wir in einem Hotel in der Innenstadt. Die Unterbringung erfolgt in komfortablen Doppelzimmern mit eigener Dusche und WC. Frühstück ist inklusive. Zum Abendessen besuchen wir jeweils eines der Restaurants in der Altstadt.

 

Übernachtung in Tasiilaq

In Tasiilaq übernachten wir im berühmten Roten Haus von Robert Peroni. Die Unterbringung erfolgt nach Möglichkeit in Superior Doppelzimmern mit eigener Dusche und WC. Halbpension (Frühstück und Abendessen) ist inklusive. Sollte dies ausnahmsweise nicht möglich sein, so bemühen wir uns um die beste Unterbringung. Robert ist unser Experte vor Ort und organisiert für uns die Transporte. Wer mehr über Robert erfahren möchte - hier geht es zum sehr lesenswerten Wikipedia Artikel über ihn.

 

Übernachtung während des Trekkings

Während unseres Sommer-Trekkings auf Grönland übernachten wir in Zwei-Personen-Zelten inmitten der wilden Landschaft. Neben den Schlafzelten gibt es ein Versorgungszelt, in dem bei schlechterem Wetter gegessen wird. Die Teilnehmer bauen die Zelte selbst auf und ab. Unser Hauptgepäck und die Campausrüstung wird jedoch in Booten transportiert, wir wandern lediglich mit Tagesgepäck. Die Vollverpflegung während des Trekkings ist inklusive. Alle Speisen bereiten wir gemeinsam im Camp zu. Es sind einfache, den Gegebenheiten vor Ort angepasste, aber schmackhafte Speisen. Trinkwasser ist während des Trekkings ausreichend vorhanden. Es gibt während des Trekkings keine sanitären Anlagen.

 

Hinweise zur Organisation

Weitere Abflughäfen

Für diese Trekkingreise nach Grönland organisieren wir Dir den Flug ab/bis Flughafen München (standardmäßig bei Nicht-Auswahl einer Reiseoption) oder Frankfurt. Gerne unterbereiten wir Dir ein tagesaktuelles Flugangebot vom Flughafen Deiner Wahl auf Anfrage.

 

Sondergruppe

Du suchst das Bergerlebnis mit Deiner Familie, Freunden oder Bergkameraden? Auf Anfrage ermöglichen wir Dir gerne eine Sondergruppe zu dieser Reise.

p.P. ab 4.480,00 €
Tourdauer:
16 Tage
Teilnehmer:
min. 5, max. 8
Land:
Grönland
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
3.0
Tourtermine:
13.07. - 28.07.2019 4.480,00 €
Bergführer: Christian Zollner
28.07. - 12.08.2019 4.480,00 €
Bergführer: Christian Zollner
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen: