Reisebaustein | Kurzsafari im Norden Tansanias

3 Tage Safari in den Nationalparks Tarangire, Lake Manyara und Ngorongoro

GARANTIERT AB 2 PERSONEN - ab 1.490 Euro

 

3 Nationalparks in 3 Tagen - auf Kurzsafari im nördlichen Tansania

Was wäre eine Kilimandscharo Besteigung ohne eine Safari? Mit dem Reisebaustein "Kurzsafari im Norden Tansanias" erfüllst Du Dir Deinen Safaritraum direkt im Anschluss an den Kilimandscharo. Mit einem erfahrenen Safari-Guide und im Allrad-Safarifahrzeug geht es von Arusha aus auf die Pirsch.

Bei diesem kompakten Safariprogramm verzichten wir bewusst auf den Besuch der Serengeti, da dies für die Kürze der Zeit einfach zu weit und anstrengend würde. Wer also in die Serengeti möchte, der muss einfach mehr Zeit mitbringen! Nichts desto trotz bietet der Norden Tansanias auch ohne die Serengeti spannende Safaris und landschaftlich so ganz unterschiedliche und sehr lohnenswerte Regionen. Wir besuchen dabei den wildreichen Tarangire Nationalpark, den Lake Manyara Nationalpark mit seinem gleichnamigen, riesigen See sowie den einzigartigen Ngorongoro Krater. Die Übernachtung erfolgt in ausgewählten Unterkünften, die wir sehr gut empfehlen können. Nach einem erlebnisreichen Safaritag genießen wir hier die Sonnenuntergänge Afrikas, bevor die Stimmen der Wildnis uns in den Schlaf begleiten...

Idealer Baustein im Anschluss an die Kilimandscharo Besteigung!

Touren "Highlights"

  • Englischsprachiger, einheimischer Safari-Guide
  • 3 Nationalparks in 3 Tagen
  • Sehr komfortable Lodges
  • Afrikanisches Großwild wie Elefanten und Löwen in freier Natur
  • ab/bis Arusha

 

Reiseprogramm

1. Tag des Reisebausteins
Elefanten im Tarangire Nationalpark

Abholung am frühen Morgen im Hotel in Arusha und Fahrt zum Tarangire Nationalpark. Endlose Baumsavannen und saisonale Sumpfgebiete beherbergen hier die größten Elefantenherden im nördlichen Tansania. Die Zahl wird derzeit auf ca. 2.500 Tiere geschätzt. Außerdem lassen sich im Tarangire auch sehr gut Giraffen, Büffel, Löwen, Leoparden, Zebras, Gnus und verschiedene Gazellenarten beobachten. Nach einem ausgiebigen Safaritag übernachten wir im Burunge Tented Camp. Insbesondere die Tented Camps vermitteln ein ganz authentisches "Bushfeeling" und sollten - wenn möglich - auf einer Safari unserer Meinung nach nicht fehlen.

2. Tag des Reisebausteins
Baumlöwen im Lake Manyara Nationalpark

Vom Tarangire Nationalpark fahren wir auf dem „Northern Circuit“ weiter zum nächsten Nationalpark - dem Lake Manyara Nationalpark, der für unzählige Flamingos, aber insbesondere auch für seine baumkletternden Löwen bekannt ist. Das Schutzgebiet umfasst einen Großteil des gleichnamigen Soda-Sees, der saisonal von riesigen Flamingokolonien und vielen anderen Wasservögeln besucht wird. An den Seeufern lassen sich außerdem Elefanten, Flusspferde, Büffel, Meerkatzen, Zebra-Mangusten und verschiedene Gazellen- und Antilopenarten beobachten. Und mit ein wenig Glück entdecken wir auch das ein oder andere Raubtier, wie z. B. Löwen, die sich hier ganz atypisch für ihre Gattung gerne auf Bäumen aufhalten. Nachdem wir den Nationalpark ausgiebig erkundet haben, führt die Fahrt weiter in Richtung Ngorongoro Nationalpark, wo wir im Ngorongoro Farm House übernachten, das sich auf einer Kaffeefarm an den Hängen des Ngorongoro Kraters befindet und nur 4 km vom Gate in den Krater entfernt ist.

3. Tag des Reisebausteins
Pirschfahrten im Ngorongoro Nationalpark

Sehr früh am Morgen brechen wir auf und fahren die steilen Hänge in den Ngorongoro Krater hinab, der berühmt für seine artenreiche Tierwelt auf vergleichsweise kleinem Raum ist. Etwa 25.000 der großen Wildtiere wie Elefanten, Zebras, Büffel, Gazellen, Elands, Flusspferde und viele mehr leben hier ganzjährig auf ca. 8.200 Quadratkilometern, darunter findet sich mit Löwen, Leoparden und Hyänen die höchste Raubtierdichte Afrikas. Auch das vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashorn hat hier seinen Lebensraum. Nach ausgiebigen Pirschfahrten und einem Picknick im Krater verlassen wir am Nachmittag das Hochland des Ngorongoro und fahren zurück nach Arusha bzw. direkt zum Kilimanjaro Airport. Hier heißt es schließlich Abschied von Afrika zu nehmen. Mit vielen unvergesslichen Momenten und Erlebnissen geht es am Abend zurück in Richtung Heimat, wo wir am nächsten Tag meist im Laufe des Vormittags landen.

 

Leistungen inklusive

  • Professioneller, Englischsprachiger einheimischer Safari-Guide
  • Organisation der gesamten Safari
  • Sämtliche Nationalparkgebühren
  • Sämtliche Transfers, Bus- und Jeepfahrten gemäß Programm vor Ort
  • Transport im komfortablen 4 x 4 Safarifahrzeug (Toyota Landcruiser o. ä.)
  • Übernachtungen wie angegeben mit Vollpension (Lunchbox am Mittag)
  • Mineralwasser im Fahrzeug (2 - 3 Liter pro Tag/Person)
  • Sichere Aufbewahrung des Restgepäcks
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit

Leistungen exklusive

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten
  • Individuelle Getränke außerhalb der Vollpension
  • Zusätzliche Hotelübernachtungen bei Programmänderung
  • Zusätzliche Transfers bei Programmänderung
  • Reiserücktrittsversicherung
  • Trinkgelder (ca. 60 - 80 $)

 

Unterkünfte

Während der Safari übernachten wir in verschiedenen Lodges:

Burunge Tented Camp

Die 20 stilvollen Zelt-Chalets sind auf einem Holzdeck gebaut und bieten von ihrer eigenen kleinen Veranda einen wunderbaren Ausblick über den Tarangire Nationalpark und den Burunge See, an klaren Tagen sogar bis zum Mount Meru am Horizont. Jedes Zelt-Chalet verfügt über ein eigenes Badezimmer mit Dusche und WC. Von der zentralen Lodge mit offener Lounge, Restaurant und Swimming Pool genießt man einen schönen Ausblick auf das Seeufer, zu dem häufig Wildtiere zum Trinken kommen. Die Lodge befindet sich direkt im natürlichen Korridor zwischen Lake Manyara und dem Tarangire Nationalpark und die durchziehenden Wildtiere können oft direkt von der Lodge beobachtet werden.

Hier geht es zum Burunge Tented Camp

Ngorongoro Farm House

Das Ngorongoro Farm House befindet sich auf einer Kaffeeplantage an den Hängen des Ngorongoro Kraters und nur 4 km vom Gate in den Krater entfernt. Hier genießt man koloniale Atmosphäre längst vergangener Zeiten. Das mit Reet gedeckte Farmhaus ist im kolonialen Stil eingerichtet und verfügt über eine Lounge, ein Restaurant sowie eine großzügige Veranda mit wunderbarem Ausblick - genau der richtige Ort für einen guten Kaffee oder Tee am Nachmittag mit hausgemachtem Kuchen sowie für einen Sundowner nach einem ausgiebigen Safaritag! Auch der Swimmingpool lädt zur Abkühlung an heißen Tagen ein. Die 52 Chalets sind großzügig und geschmackvoll gestaltet und verfügen über ein eigenes Badezimmer mit Dusche und WC.

Hier geht es zum Ngorongoro Farm House

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Dein Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Deiner Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

x Infos rund um Corona / Covid-19 & Reisen
Aktuelles erfahren

Buchung ohne Anzahlung
AGB - Änderung