Expeditions Training Polargebiete | Hardangervidda
Vorbereitungskurs für Polar Expeditionen mit Pulka in Finse


Neue Welten EntdeckenPolarexpeditionen Alpine WeltenZeltaufbau HardangerviddaArbeiten Mit Dem Planzeiger In Der Hardangervidda 70 1Fram Museum OsloAbendstimmung Auf PolarexpeditionenAlpine Welten Kochersystem MsrKochersystem Msr Mit Aw PlatteDie HardangerviddaPolarexpeditionWinterbiwak In Der Hardangervidda 75Unendliche WeitenLetzte Etappe Auf Der Hardangervidda DurchquerungPause Wa Hrend Dem ExpeditionsvorbereitungskursWie Bediene Ich Einen KocherHardangervidda LandschaftVorbereitung Fu R Das ExpeditionstrainingMaterial Fu R PolarexpeditionenHardangervidda Training PolarexpeditionenEssen Im ZeltVorbereitung Im CampRu Ckkehr Nach Finse Hardangervidda 44Hardangervidda Schneera Umen
Neue Welten Entdecken
Polarexpeditionen Alpine Welten
Zeltaufbau Hardangervidda
Arbeiten Mit Dem Planzeiger In Der Hardangervidda 70 1
Fram Museum Oslo
Abendstimmung Auf Polarexpeditionen
Alpine Welten Kochersystem Msr
Kochersystem Msr Mit Aw Platte
Die Hardangervidda
Polarexpedition
Winterbiwak In Der Hardangervidda 75
Unendliche Weiten
Letzte Etappe Auf Der Hardangervidda Durchquerung
Pause Wa Hrend Dem Expeditionsvorbereitungskurs
Wie Bediene Ich Einen Kocher
Hardangervidda Landschaft
Vorbereitung Fu R Das Expeditionstraining
Material Fu R Polarexpeditionen
Hardangervidda Training Polarexpeditionen
Essen Im Zelt
Vorbereitung Im Camp
Ru Ckkehr Nach Finse Hardangervidda 44
Hardangervidda Schneera Umen

Skidurchquerung mit Ausbildung in der Hardangervidda

Im Sommer ist die Hardangervidda in Norwegen ein beliebtes Reiseziel für Wanderer, aber nur wenige verirren sich auf das Hochplateau während des Winters, wenn die Temperaturen auf bis zu -40°C fallen können und das Gelände sich durch meterhohen Schnee und Wind in eine endlos erscheinende arktische Landschaft verwandelt.

Schon Norwegens Nationalheld Roald Amundsen trainierte hier für seine Polar Expeditionen und erreichte als erster Mensch später den Südpol. Ab Ende Februar beginnt in "Klein Grönland", wie die Hardangervidda auch genannt wird, die Zeit, in der sich internationale Teams auf Polar Expeditionen, wie z. B. nach Spitzbergen, auf eine Grönland Inlandeis Durchquerung oder für eine Expedition zum Südpol oder zum Nordpol hier vorbereiten.

 

Touren "Highlights"

  • Mit Ski & Pulka durch die Hardangervidda
  • Erstes Expeditionsfeeling
  • Perfekte Vorbereitung für polare Abenteuer
  • Inkl. umfangreicher Leihausrüstung (Pulka, Zelt, Kocher, Fjellski usw.)
  • Inkl. Flug ab/bis München oder Frankfurt
  • Expeditionserfahrener Bergführer

 

Anforderungen

Das Expeditionstraining Polar und die darin beinhaltete Ski-Durchquerung der Hardangervidda eignet sich für physisch und psychisch belastbare Gäste, die sich für ähnliche Unternehmungen vorbereiten wollen. Solide skitechnische Kenntnisse aus dem Langlauf- oder Skiabfahrtsbereich sind zwingend notwendig. Während der Hardangervidda Durchquerung befinden wir uns in einem entlegenen, von der Zivilisation abgeschlossenen Gebiet mit arktischen Verhältnissen und Temperaturen bis zu -30°C. Diese Bedingungen erfordern eine hohe psychische Stabilität von jedem Teilnehmer und ein gewisses Maß an Härte und Disziplin gegen sich selbst. Die konditionellen Anforderungen beschränken sich auf tägliche Gehzeiten von rund 6 Stunden und etwas mehr als 20 km. Dabei muss das gesamte Gepäck und anteilige Gruppenausrüstung (Zelte, Verpflegung, Kocher usw.) selbständig mit bis zu 30 kg schweren Zugschlitten (Pulkas) transportiert werden. Hierbei teilen sich 2 Teilnehmer jeweils ein Drei-Personen-Zelt und das zugehörige Equipment.

Mäßige Alpine Erfahrung | Herausfordernde alpine Unternehmung

  • Gute Kondition für tägliche Gehzeiten bis 6 Stunden mit Gepäck
  • Bergsteigerische Kenntnisse sind nicht zwingend notwendig, aber von Vorteil
  • Solide skitechnische Kenntnisse aus dem Langlauf- oder Skiabfahrtsbereich
  • Physisch und Psychisch belastbar
  • Teamfähigkeit und Bereitschaft zur Mithilfe in den Camps
  • Erhebliche Ernsthaftigkeit / Gefährdung

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag: Anreise nach Oslo

Von München oder Frankfurt fliegst Du nach Oslo. Am Flughafen erwartet Dich bereits unser Bergführer für die gemeinsame Fahrt in die Stadt, wo wir in Bahnhofsnähe unser Hotel beziehen. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit zum Besuch des beeindruckenden Fram Museums auf der Halbinsel Bygdøy. Hier bekommen wir einen tiefen Einblick in die Geschichte der norwegischen Polarforschung und die Expeditionen von Roald Amundsen, Fridtjof Nansen und Otto Sverdrup. Besser könnte die Einstimmung auf die kommenden Tage nicht sein. Am Abend besuchen wir eines der vielen Restaurants in Oslo. Übernachtung im Hotel.

 

2. Tag: Weiter nach Finse

Mit dem Zug fahren wir am frühen Morgen rund 4,5 Stunden weiter nach Finse in die "Arktis" der Hardangervidda. Finse ist das Mekka Norwegens für die Vorbereitung von Expeditionen nach Grönland, zum Südpol und zum Nordpol und kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits Roalf Amundsen trainierte hier für seine Südpol Expedition und brauchte mehrere Anläufe bis er 1896 erstmals die Durchquerung der Hardangervidda schaffte. Umgeben von Schnee und Eis beziehen wir im ehrwürdigen Hotel Finse 1222 unsere Zimmer. Am Nachmittag starten wir mit der Ausgabe und Einweisung in die Ausrüstung und lernen unseren Zugschlitten (Pulka), die Bedienung des Kochers und den Aufbau der Zelte kennen. Nach dem Abendessen erfolgt noch ein Unterricht in Orientierung und im Umgang mit Karte und GPS.

 

3. Tag: Trainingstag in der Hardangervidda

Nach dem Frühstück heißt es erstmals die gesamte Ausrüstung auf die Pulkas verpacken. Auf dem Programm steht heute ein Praxistag im Gelände mit Kompassnavigation, Orientierung, Standortbestimmung, Gehen mit Pulka und Fjellski, Geländewahl und Aufbau eines Biwakplatzes. Am Abend beziehen wir unser erstes Biwak in der Nähe des Hotels und organisieren die erste Zeltübernachtung in der bis zu -30°C kalten Nacht. Unser Bergführer zeigt dabei Tricks und Kniffe, die vieles um das Zelt und im Zelt erleichtern und eine angenehme Nacht bescheren. Ein letztes Mal besteht die Möglichkeit zum Besuch der Bar im Hotel.

 

4. Tag: Nach Süden zum Blåfjell

Das erste Frühstück im Zelt ist meist noch etwas ungewohnt, aber auch das wird sich die nächsten Tage zur Routine ausweiten. Wir packen unsere Ausrüstung zusammen und verlassen Finse gen Süden. Zunächst begleitet uns noch der mächtige Gletscher des 1.825 m hohen Hardangerjøkulen auf der rechten Seite. Aber bald lassen wir auch dieses Massiv hinter uns und wandern weiter in die Hardangervidda hinein. Unterwegs beschäftigen wir uns wieder mit Karte, Kompass und GPS. Jeder wird einen kleinen Teilabschnitt selbst führen. Geschickt schlängeln wir uns um die Erhebungen und machen etwa jede Stunde eine kleine Pause, um etwas zu essen und zu trinken. An der Südwestflanke des Finnsbergs vorbei geht es weiter zum Blåfjell. Hier gilt es einen windgeschützten Bereich zu finden, an dem wir unser Camp für die heutige Nacht aufschlagen. Am Abend Routenbesprechung für den Folgetag.

Marschstrecke ca. 22 km

 

5. Tag: Zur Kraekkjahytte und weiter zum Midtselstjønnhovda

Frühstücken, Aufstehen, Schlafsack trocknen, sofern die Bedingungen es zulassen und packen. Dann geht es über den zugefrorenen Dragdeidfjorden zur Kraekkjahytte, der wir einen kurzen Besuch abstatten. Im Trockenen widmen wir uns den Themen SatPhone, PLB , Emergency Beacon. Über die weiteren Seen Veslekraekkja und Øvre Hein kann man flacher und zügiger nicht vorankommen. Unterwegs stehen wieder verschiedene Orientierungsübungen auf dem Programm und jeder darf einen Teilabschnitt selbst führen. Am Fuß des 1.268 m hohen Midtselstjønnhovda suchen wir uns wieder ein lauschiges Plätzchen für die Nacht. "1210" könnte ganz gut sein! Am Abend Routenbesprechung für den Folgetag.

Marschstrecke ca. 23 km

 

6. Tag: Zum Langesjøen

Die heutige Etappe führt uns zum Langesjøen See und weiter nach Westen zum Midstrandnuten (1.325 m). Die Vorräte werden weniger und langsam wird auch das Pulka leichter. Unterwegs passieren wir die Rauhelleren Hytte, wo wir uns wieder einmal aufwärmen können. "Lang" hat der Langesjøen See ja schon im Namen und so wandern wir an seinem Ufer noch ein ganzes Stück zu unserem heutigen Biwakplatz, wo es wieder heißt Schneemauer, graben, graben, graben, Wasser kochen und schlafen.

Marschstrecke ca. 20 km

 

7. Tag: Dem Hardangerjøkulen entgegen

Der morgendliche Ablauf ist nun schon eingespielt. Nach dem Frühstück brechen wir gen Norden auf und wandern am Jakobsbunuten vorbei bis in den Bereich des Swartatjørna. Ein letztes Mal suchen wir uns einen guten Platz zum Biwakieren, die Zelte bleiben heute jedoch ungenutzt. Gemeinsam bauen wir uns eine Schneehöhle als Notunterkunft für die letzte Übernachtung.

Marschstrecke ca. 25 km

 

8. Tag: Letzte Etappe nach Finse

Einige anstrengende Erhebungen müssen wir heute auf dem Weg zurück nach Finse noch meistern. Atemberaubend ist dieser Teil nicht nur aufgrund der abwechslungsreichen Landschaft, die wir durchqueren. Auf halber Wegstrecke stoßen wir wieder auf unsere Ausgangsroute und erreichen am Spätnachmittag Finse. Der nun folgende Saunagang und das herrliche Abendessen im Restaurant ist krönender Abschluss und sicher ein kleiner Temperaturschock nach der Durchquerung. Übernachtung im warmen Hotel.

Marschstrecke ca. 28 km

 

9. Tag: Reservetag | Heimreise

Die Hardangervidda lässt sich nicht so einfach kalkulieren. Aus diesem Grund haben wir einen Reservetag eingeplant, um schlechtes Wetter auch einmal aussitzen zu können. Sollte alles wie geplant laufen, so besteht heute die Möglichkeit für eine weitere Tour auf den Hardangerjøkulen ganz in der Nähe von Finse. Am Nachmittag oder am Abend heißt es Abschied nehmen von der Hardangervidda. Mit der Bergenbahn fahren wir zurück nach Oslo und mit dem Flugzeug gehts zurück nach Deutschland.

 

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • Hin- und Rückflug ab/bis München oder Frankfurt
  • Fluggepäck 23 kg + Handgepäck 8 kg
  • 1 x Ü/F in Oslo
  • 5 x Ü im Zelt während der Skidurchquerung
  • 2 x Ü/HP im Hotel Finse
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit
  • Bahnfahrt Oslo - Finse und zurück
  • Vollpension mit Spezialverpflegung während der Expedition
  • Expeditionserfahrener IVBV Bergführer aus D/A
  • Komplette Camp Ausrüstung mit Kochutensilien
  • Komplette Fjellskiausrüstung leihweise
  • Sehr gute 3-Personen-Zelte
  • Moderne Zugschlitten von Acapulka mit Tragegestellen
  • Thuraya Satellitentelefon (exklusive Gesprächsgebühren)
  • Umfangreiche Medizinische Notfallausrüstung
  • GPS/Satellitengestützter Notfallsender auf Tour
  • Expeditionswetterbericht

Leistungen zubuchbar

  • Expeditionsschlafsack | Optional

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 25 €
  • Tourpreis ohne Flug
  • Rail and Fly mit der Deutschen Bahn

Leistungen exklusive

  • Speisen und Getränke außerhalb der Halbpension
  • eventuelles Skigepäck/Übergepäck (pro Skisack ca. 70 €)
  • Parkplatzgebühren bei PKW-Anreise
  • individuelle Trinkgelder
  • Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

Wichtige Hinweise & Tipps

Pass- und Visum Erfordernisse

Für diese Bergreise benötigen Angehörige aus dem deutschsprachigen EU-Raum und der Schweiz lediglich einen gültigen Personalausweis oder eine gültige ID-Karte. Für Kinder ist ein eigener Kinderausweis erforderlich. Angehörige aus einem anderen Teil der Welt wenden sich am besten an ihr zuständiges Konsulat.

 

Impfungen:

Grundsätzlich empfehlen wir für weltweite Bergreisen eine Immunisierung gegen Polio, Diphterie, Keuchhusten und Tetanus.

Für weiterführende Informationen zur Reisemedizin empfehlen wir das Centrum für Reisemedizin (CRM).

 

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der oben angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 21 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage ist dieser bestrebt, Dir ein Alternativangebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter ist Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Versicherungen

Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Im Verlauf der Buchung besteht entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein, Österreichischer Alpenverein) bietet bereits einen umfangreichen Versicherungsschutz und wird von uns empfohlen.

 

Beschreibung der Region

Hardangervidda

Die Hardangervidda ist mit rund 8.600 Quadratkilometern die größte Hochebene Nordeuropas und liegt ca. 200 km westlich von Oslo in Norwegen auf einer durchschnittlichen Höhe von 1.200 bis 1.400m.

Während der Eiszeit wurde das Hochplateau von Gletschern weitgehend abgeschliffen und erstreckt sich heute in einer weitgehend ebenen Form und sanft ansteigenden Gipfeln. Die höchsten Erhebungen sind der Hardangerjøkkulen (1.872 m) und der Hårteigen (1.691 m)

 

Klima

Das subarktische Klima und die geographische Lage der Hardangervidda führt bereits im September zu ersten Schneefällen, die sehr hoch ausfallen können und erst im Mai wieder enden. Die Durchschnittstemperaturen der kältesten Monate Dezember bis März liegen bei -7°C bis -9°C. Besonders um die Jahreswende muss man allerdings mit nächtlichen Temperaturen von bis zu -40°C rechnen. Mit den steigenden Temperaturen ab Anfang März werden auch die Tage länger und das Wetter etwas stabiler. Extreme Wetterbedingungen mit heftigen Schneestürmen, völligem White Out und arktischen Temperaturen herrschen dennoch. Jetzt beginnt in "Klein Grönland", wie die Hardangervidda auch genannt wird, die Zeit für die Vorbereitung auf Polar Expeditionen, wie z. B. nach Spitzbergen, auf eine Grönland Inlandeis Durchquerung oder für eine Expedition zum Südpol oder zum Nordpol. Internationale Teams sammeln sich und trainieren rund um Finse für größere Vorhaben.

 

Unterkünfte während der Reise

Übernachtung in Oslo

In Oslo übernachten wir in einem landestypischen Hotel in der Stadt nahe des Bahnhofs. Die Unterbringung erfolgt in Doppelzimmern mit Dusche und WC.

 

Übernachtung in Finse

In Finse übernachten wir im über 100 Jahre alten Hotel Finse. Das Hotel verfügt über Einzel-, Doppel- und Mehrbettzimmer. Alle Zimmer sind mit eigener Dusche und WC ausgestattet. WLAN steht in den Zimmern ebenfalls zur Verfügung. Weitere Annehmlichkeiten sind die hauseigene Sauna, eine eigene Bäckerei mit frisch gebackenem Brot, ein Seminarraum für Unterrichte und ein Skiverleih.

 

Übernachtung während der Ski Expedition

Während der Ski Expedition übernachten wir in polartauglichen 3-Personen-Zelten unseres Partners Hilleberg. Um zusätzlichen Platz zu gewinnen, belegen wir diese Zelte nur mit 2 Personen, so dass genügend Raum für das Material zur Verfügung steht. Die Mahlzeiten nehmen wir in einem Gruppenzelt ein.

Finse1222 HardangerviddaKaminzimmer Finse1222Das Hotel Finse1222Einblicke Ins Hotel Finse1222Materiallager Finse1222HardangerviddaFru Hstu Ck Finse1222Hardangervidda Finse1222Polarexpeditionen Alpine WeltenVorbereitung Im CampAdventure Food ExpeditionsnahrungEssen Im Zelt
Finse1222 Hardangervidda
Kaminzimmer Finse1222
Das Hotel Finse1222
Einblicke Ins Hotel Finse1222
Materiallager Finse1222
Hardangervidda
Fru Hstu Ck Finse1222
Hardangervidda Finse1222
Polarexpeditionen Alpine Welten
Vorbereitung Im Camp
Adventure Food Expeditionsnahrung
Essen Im Zelt

Hinweise zur Organisation

Weitere Abflughäfen

Für diese Skitourenreise nach Norwegen organisieren wir Dir den Flug ab/bis Flughafen München (standardmäßig bei Nicht-Auswahl einer Reiseoption) oder Frankfurt. Gerne unterbereiten wir Dir ein tagesaktuelles Flugangebot vom Flughafen Deiner Wahl auf Anfrage.

p.P. ab 2.180,00 €
Tourdauer:
9 Tage
Teilnehmer:
min. 5, max. 8
Land:
Norwegen
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
2.5
Tourtermine:
09.03. - 17.03.2019 2.180,00 €
Bergführer: Hans Honold
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen: