Haute Route Chamonix - Zermatt
Die "Königin der Skitouren" unter den Skidurchquerungen


Abstieg Ins Wallis Vom Mont Blanc MassivAbfahrt Auf Der Gefu Hrten Skidurchquerung Haute RouteAbfahrt Im Pulverschnee Auf Der Haute RouteAbseilen An Der Ersten Engstelle Auf Der Haute Route Von Chamonix Nach ZermattSkihochtour Haute Route Mit BergfuehrerGletscherbruch Auf Der Haute Route SkidurchquerungDie Haute Route Ist Eine Skidurchquerung Quer Durch Das Wallis Vom Mont Blanc Zum MatterhornOrientierung Auf Der Haute Route Von Chamonix Nach ZermattTraum Aussicht Auf Den Gletscherbruch Unterhab Der Aguille Du Tour Auf Der Haute RouteDie Erste U Bernachtung Auf Der Haute Route In Der Argentiere Hu TteGefu Hrte Skitour Haute RouteMorgenstimmung Auf Der Gefu Hrten Haute RouteOrientierungsuebung Auf Der Haute Route Am Otemma Gletscher 2Tragepassage An Der Schluesselstelle Der Haute Route Von Der Valsorey HuetteHotel Auf Der Haute RouteTraum Kulisse Im Wallis Auf Der Haute Route Skidurchquerung Mit BergfuehrerAufstieg Mit Steigeisen Und Pickel Auf Der Haute RouteFru Her Aufbruch Von Der Valsorey Hu Tte Auf Der Haute Route Im Hintergrund Der Mont BlancAufstieg Von Der Valsorey Hu Tte Auf Der Haute RouteHaute Route Mit Bergfu HrerKurz Vor Der Chanrion Hu Tte Auf Der Haute RouteMit Bergfu Hrer Auf Der Skidurchquerung Haute Route Von Chamonix Nach ZermattMit Bergfu Hrer Auf Der Haute RouteDas Matterhorn Im Sonnenuntergang
Abstieg Ins Wallis Vom Mont Blanc Massiv
Abfahrt Auf Der Gefu Hrten Skidurchquerung Haute Route
Abfahrt Im Pulverschnee Auf Der Haute Route
Abseilen An Der Ersten Engstelle Auf Der Haute Route Von Chamonix Nach Zermatt
Skihochtour Haute Route Mit Bergfuehrer
Gletscherbruch Auf Der Haute Route Skidurchquerung
Die Haute Route Ist Eine Skidurchquerung Quer Durch Das Wallis Vom Mont Blanc Zum Matterhorn
Orientierung Auf Der Haute Route Von Chamonix Nach Zermatt
Traum Aussicht Auf Den Gletscherbruch Unterhab Der Aguille Du Tour Auf Der Haute Route
Die Erste U Bernachtung Auf Der Haute Route In Der Argentiere Hu Tte
Gefu Hrte Skitour Haute Route
Morgenstimmung Auf Der Gefu Hrten Haute Route
Orientierungsuebung Auf Der Haute Route Am Otemma Gletscher 2
Tragepassage An Der Schluesselstelle Der Haute Route Von Der Valsorey Huette
Hotel Auf Der Haute Route
Traum Kulisse Im Wallis Auf Der Haute Route Skidurchquerung Mit Bergfuehrer
Aufstieg Mit Steigeisen Und Pickel Auf Der Haute Route
Fru Her Aufbruch Von Der Valsorey Hu Tte Auf Der Haute Route Im Hintergrund Der Mont Blanc
Aufstieg Von Der Valsorey Hu Tte Auf Der Haute Route
Haute Route Mit Bergfu Hrer
Kurz Vor Der Chanrion Hu Tte Auf Der Haute Route
Mit Bergfu Hrer Auf Der Skidurchquerung Haute Route Von Chamonix Nach Zermatt
Mit Bergfu Hrer Auf Der Haute Route
Das Matterhorn Im Sonnenuntergang

Haute Route Skitour Chamonix - Zermatt mit Bergführer

Die klassische Haute Route von Chamonix nach Zermatt wird auch als "Die Königin der Skitouren" bezeichnet. Die geführte Skitour führt vom Bergsteigerzentrum Chamonix über wilde, endlos weite Gletscher und hochalpine Pässe mit Abseilstellen vorbei an den Gipfelriesen Mont Blanc, Matterhorn und Monte Rosa nach Zermatt. Eine gewaltige Skihochtour und ein unvergessliches Erlebnis von Hütte zu Hütte für jeden erfahrenen Skibergsteiger.

 

Touren "Highlights"

Anforderungen

Für die Skitour Haute Route fährst Du sicher in jedem Gelände und jeder Schneeart bis 35 Grad Ski. Die Skidurchquerung von Hütte zu Hütte erfordert Kondition für Gehzeiten bis 8 h und 1.400 Hm im Aufstieg. Du verfügst über Skitourenerfahrung, da diese Tour KEINE Einsteigertour ist. Diese Skitour hat Durchquerungscharakter von Hütte zu Hütte und wir empfehlen Dir dringend, den Rucksack so leicht wie irgendwie möglich zu halten, da wir ihn ständig dabei haben.

 

Sehr hohe Alpine Erfahrung | Herausfordernde alpine Unternehmung

  • S = schwierig ab 40°
  • Sehr gute Kondition für Skitouren mit 8 Stunden Gehzeit
  • Bis 1.400 Hm im Aufstieg / bis 2.400 Hm in der Abfahrt
  • Große Ernsthaftigkeit / Gefährdung

  • Beherrschen der Aufstiegstechnik / Spitzkehren / Harscheisen
  • Sicheres Abfahren bei allen Schneeverhältnissen
  • Trittsicherheit für kurze Gipfelanstiege

Ausführliche Information zur Schwierigkeitsbewertung von Bergtouren

Reiseprogramm

1. Tag

Unser Treffpunkt für die Haute Route ist am Vormittag im Hotel Bergfreund in Herbriggen. Hier erwartet Dich unser Bergführer für die Skitourenwoche. Mit dem Hotelbus fahren wir weiter nach Argentiere in Frankreich. Die erste Etappe der Haute Route startet jetzt bequem mit der Grands Montets Seilbahn zur 3.295 m hohen Aig. de Grands Montets. Ski werden angeschnallt und wir gönnen uns die erste Abfahrt über den Rognons Gletscher zum Glacier d'Argentiere. Mit einem kleinen Gegenanstieg erreichen wir das Tagesziel, die Argentiere Hütte (2.760 m), auf der wir übernachten.

Gz 3 h / ↑ 200 Hm, ↓ 600 Hm


2. Tag

Früh morgens beginnt bereits der Aufstieg zum Col du Chardonnet (3.221 m). Während es unten noch in Spitzkehren den Gletscher nach oben startet, können wir weiter oben entspannt unsere Spur ziehen und dem Col entgegen spuren. Die nun folgende Abseilaktion durch das rund 80 m lange Col ist das erste Highlight der Haute Route. Wenig später stehen wir auf dem Saleina Gletscher und schnallen wieder die Ski an. Über den "Fenetre de Saleina" geht es an der Trient Hütte vorbei zum "Col des Ecandies". Vor uns öffnet sich jetzt das lange Val d'Arpette, dem wir mit unzähligen Schwüngen bis nach Champex folgen. Mit dem Taxi geht es noch weiter nach Bourg St. Pierre, wo wir in einem Hotel übernachten.

Gz 7 h / ↑ 1.000 Hm, ↓ 2.000 Hm


3. Tag

Die Cabane de Valsorey auf 3.030 m ist unser heutiges Etappenziel. Taleinwärts zieht unsere Spur hinauf Richtung Mont Velan, bis wir nach einem langen Aufstieg links zur kleinen Hütte abbiegen. Übernachtung in der Hütte.

Gz 6 h / ↑ 1.400 Hm


4. Tag

Früh brechen wir wieder auf und nehmen uns den Aufstieg zum Plateau du Colouir (3.650 m) vor. Weiter oben wird es steil, so dass Steigeisen zum Einsatz kommen und die Ski am Rucksack verstaut werden. Eine kurze Abfahrt führt uns zum vor uns liegenden Col du Sonadon (3.504 m). Die nun folgende Abfahrt zur Cabane de Chanrion auf 2.462 m kann man wahrlich als Traum bezeichnen. Übernachtung in der Hütte.

Gz 6 h / ↑ 900 Hm, ↓ 1.900 Hm


5. Tag

Über den Breneygletscher steigen wir wenig steil zur Pigne d'Arolla (3.796 m) auf. Der Ausblick auf die umliegenden Gletscher und Berggipfel von hier oben gehört zum besten, was man auf der Haute Route erleben kann. Von der Pigne d`Arolla schwingen wir die rund 600 Höhenmeter zur Cabane des Vignettes (3.158 m) hinab und werden Gast auf der wohl am schönsten gelegenen Hütten der Alpen.

Gz 7 h / ↑ 1.400 Hm, ↓ 700 Hm
 

6. Tag

Die letzte Etappe der Haute Route führt heute über den Collon Gletscher zum Col de l´Eveque auf 3.395 m. Jetzt fahren wir in weiten Schwüngen auf 2.900 m ab und steigen gegenüber zum Col du Mont Brule. Der Tsa de Tsan Gletscher führt uns weiter zum Col de Valpelline und zur Tete Blanche hinauf. Es folgt die Traumabfahrt vorbei an der Dent d´Herens und am Matterhorn bis nach Zermatt, wo wir bei einer Hütteneinkehr natürlich noch auf die Haute Route anstoßen. Mit dem Taxibus fahren wir zurück nach Herbriggen bei Rosi.

Gz 8 h / ↑ 900 Hm, ↓ 2.400 Hm


7. Tag

Verabschiedung und Heimreise

Leistungen & Zusatzkosten

Leistungen inklusive

  • 7 Tage Führung und Organisation durch einen Bergführer
  • AW Plus Paket | Reservierung | Komfort | Sicherheit

Reiseoptionen

  • Freiwilliger myclimate Klimaschutzbeitrag 15 €

Leistungen exklusive

  • Übernachtung mit Halbpension / 1 x Hütte (ca. 55 €), 5 x Hotel/SAC Hütte (ca. 75 CHF)
  • Zusatzkosten für Liftpässe + Transfers (ca. 100 CHF)
  • Haute Route Chamonix - Zermatt
  • Die Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich zur Orientierung!

News & Reiseberichte

Hier ein Bericht von Holger: http://www.wildnisabenteuer.com/?portfolio=haute-route-skihochtour-auf-der-beruhmten-durchquerung-in-den-westalpen

 

Haute Route, die Königin der Skitouren

Wir sind dabei uns einen lange gehegten Traum zu erfüllen, und machen uns daran die Walliser Alpen auf der Originalroute zu durchqueren, von Argentiére nach Zermatt, vom Montblanc zum Matterhorn. Mit von der Partie sind Markus aus der Nähe von München und Hans, der als Bergführer die Bergschule Alpine Welten in der Nähe von Ulm betreibt. Am ersten Tag bringt uns die Seilbahn bequem von Argentiére zur 3200m hoch gelegenen Grands Montets. Rechter Hand erhebt sich majestätisch der Montblanc im Morgenlicht, mit 4808m der „Monarch" und höchster Berg der Alpen. Wir fahren steil ab auf den Argentiére-Gletscher, der schwere Hochtourenrucksack mit fast 14kg ist noch sehr gewöhnungsbedürftig, queren den Gletscher und machen uns an den Aufstieg zum Col du Chardonnet, auf 3323m. Die ungewöhnte Höhe macht uns zu schaffen, und das Tempo ist deutlich langsamer als in der Heimat. Im Col angekommen sehen wir uns schon mit der ersten Schlüsselstelle der Tour konfrontier, die 50 Grad steile Rinne hinunter zum Saleina Gletscher. Früher konnte man die Rinne am Seil mit Skiern abfahren, heute jedoch im Zuge der Klimaerwärmung müssen wir mit Steigeisen an den Skischuhen abseilen. Auf dem Gletscher angekommen halten wir uns hoch am Hang und steigen auf zum Fenetre de Saleina und dem Plateau du Trient. Nach einer Pause lassen wir die gleichnamige Trient Hütte rechts liegen und schwingen vorsichtig durch die Gletscherbrüche des Trientgletscher. Einmal müssen wir die Ski noch abschnallen und aufsteigen zum Col des Ecandies. Jetzt können wir die grandiose 1400 Höhenmeter Abfahrt durch das Val d´Arpette hinunter nach Champex geniessen. Es ist schon nach vier, und ein langer Tag geht mit der Taxifahrt nach Bourg-St-Pierre zu Ende, wo ein gemütliches kleines Hotel auf uns wartet.

Am nächsten Morgen brechen wir schon um sechs Uhr auf, das Wetter spielt wieder mit, und Hans will die 1400 Höhenmeter hinauf zur Valsorey- Hütte möglichst bald hinter uns bringen, weil die starke Sonneneinstrahlung die Lawinengefahr im Laufe des Tages ansteigen lässt. Wir gehen hinein ins Valsorey-Tal, zwei kurze Tragepassagen, zwei Steilstufen müssen überwunden werden, aber die grandiose Landschaft lässt den anstrengenden Aufstieg deutlich leichter erscheinen. Mittags sitzen wir schon vor der Hütte bei einem Teller Nudeln und einem kühlen Bier. Wir können uns nicht sattsehen am sensationellen Panorama und geniessen die Frühjahrssonne. Die Hütte ist relativ klein und bis auf den letzten Platz belegt, das Abendessen erstaunlich gut und reichlich, wenn manbedenkt dass die Hütten der Haute Route ausschliesslich per Hubschrauber beliefert werden. Die Nacht auf 3000m Höhe verläuft ruhig, und an das frühe Aufstehen sind wir inzwischen gewöhnt, nun folgt eine weitere Schlüsselstelle.

Zuerst noch mit Harscheisen und Skieren steigen wir um kurz nach sechs in die Südwestflanke des Grand Combin ein. Bald steilt sich das Gelände stark auf, und mehr als 45 Grad zwingen uns zum Einsatz von Steigeisen und Pickel. Der Hang ist sehr hart, der Wind kommt heftig von der Seite und zerrt an unseren Rucksäcken. Wir sind froh, am kurzen Seil gesichert hinter Hans die 350 Höhenmeter hinauf zum Plateau du Couloir zu steigen. Oben angekommen stehen wir im völligen White-out: Sturm und keine zwanzig Meter Sicht, ausserdem ist es saukalt. Hans orientiert mit Hilfe des GPS, wir fahren vorsichtig ab, und nach zehn Minuten wird die Sicht zum Glück besser. Wir steigen kurz auf zum Col du Sonadon und haben dann eine unglaubliche Abfahrt vor uns: an den Glescherbrüchen des Glacier du Mont Durand vorbei geht's rund 1500 Höhenmeter hinunter in den Talgrund des Otemmagletschers. Von hier sind es nur noch 200 Höhenmeter hinauf zur Chanrion hütte, wo auf 2462m ein wohlvertientes Kaltgetränk auf uns wartet. Der Wetterbericht für den nächsten Tag verheisst nichts Gutes!

Trotzdem brechen wir am nächsten Morgen auf, aber Schneetreiben und starker Wind veranlassen Hans für den vierten Tag die etwas leichtere und direktere Variante zu unserem Ziel, der Vignetteshütte wählen. Wir steigen über den gleichmässig ansteigenden Otemmagletscher zur Hütte auf, die in atemberaubender Lge mitten in einer Felsflanke liegt. Eine richtige Entscheidung, wie sich im Laufe des Tages erweisen wird. Wind und Schneefall steigern sich zum Schneesturm. Die stärksten Böen versetzen uns seitlich und man kann den anderen zehn Meter voraus nicht mehr erkennen. Wir sind froh dem dem Sturm in die Hütte zu entkommen. Am Nachmittag bessert sich das Wetter etwas aber es ist noch nicht klar ob wir die Letze, die „Königsetappe vorbei am Matterhorn und hinein nach Zermatt morgen angehen können.

Gespannt schauen wir am nächsten Morgen aus dem Fenster - das Wetter ist schön und wir können starten. Nach einer kurzen Abfahrt ziehen wir hinauf zum Col de l´Evéque, dann folgt die Abfahrt zum weiten Becken des Glacier d´Arolla - 500 Höhenmeter bei feinstem Pulverschnee und blauem Himmel, ein Traum! Wir überqueren den steilen Pass am Col du Mont Brule, streifen kurz italienischen Boden und steigen schliesslich auf zum höchsten Punkt des heutigen Tages, das Col de Valpelline auf 3557 Meter Höhe. Langsam und eindrucksvoll erscheint der Gipfelaufbau des Matterhorns gegen den blauen Himmen und oben angekommen sind wir überw.ltigt von dem sensationellen Panorama der umliegenden 25 Walliser 4000er. Zermatt ist noch weit und wir schwingen über sulzige Hänge unserem Ziel am Rande des Skigebietes Zermatt entgegen. Direkt am Fusse des Matterhorns gönnen wir uns ein Radler, ein Bier hätte uns wahrscheinlich niedergestreckt. Der Schnee reicht bis nach Zermatt und so ist unser Ziel schnell und einfach erreicht. Das Bier - und noch ein paar mehr - holen wir abends im Hotel Bergfreund bei Rosi nach und feiern unseren Erfolg.


In fünf Tagen haben wir über 100 km und 5800 Höhenmeter zurückgelegt.


Tipp: Je kleiner der Rucksack, je grösser die Freude....

Wichtige Hinweise & Tipps

Mindestteilnehmerzahl

Diese Reise kann nur ab der oben angegebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte diese 10 Tage vor Antritt der Reise nicht erreicht sein, so kann eine Absage durch den Veranstalter erfolgen. Im Falle einer Absage ist dieser bestrebt, Dir ein Alternativangebot zu unterbreiten. Bitte beachte hierzu unsere ergänzenden Hinweise in den Reisebedingungen.

 

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter ist Alpine Welten Die Bergführer GmbH & Co. KG, Rauher Berg 8, 89180 Berghülen

 

Versicherungen

Wir empfehlen Dir dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Bitte prüfe hierfür Deinen Versicherungsschutz. Im Verlauf der Buchung besteht entsprechende Möglichkeit diesen Versicherungsschutz herzustellen.

Ebenso empfehlen wir für unsere Bergreisen den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung zur Deckung von ausländischen Selbstbehalten.

Die Mitgliedschaft in einem alpinen Verein (z. B. Deutscher Alpenverein, Österreichischer Alpenverein) bietet bereits einen umfangreichen Versicherungsschutz und wird von uns empfohlen.

 

Information | Weiterführende Links

Beschreibung der Region

Die Skihochtour Haute Route ist eine Skidurchquerung der Extraklasse. Gestartet wird in der Bergsteiger-Metropole Chamonix am Mont Blanc. Der erste Gebirgskamm wird vom Argentiere Becken zur Trient Hütte und hinab ins Tal von Champex am St. Bernhard überschritten. Weiter geht es über die Valsorey Hütte vorbei am Mont Velan und Grand Combin zur Chanrions Hütte. Oberhalb von Arolla geht es weiter zur bekannten Vignettes Hütte und als Schlussetappe zur Tete Blanche und vorbei am Matterhorn nach Zermatt. Dies ist eine Überquerung des Alpenmassivs, dem besten Weg zwischen zahlreichen 4.000ern hindurch folgend von Hütte zu Hütte. Die Verbindung zwischen Mont Blanc Massiv und den Walliser Alpen.

Die 180 km lange Haute Route wurde erstmals 1903 auf Skiern gemacht...

Unterkünfte während der Reise

Informationen zur Unterkunft

  • Unterkunft im Lager folgender Westalpen Hütten:
  • Argentiere Hütte / Valsorey Hütte / Chanrions Hütte / Vignettes Hütte
  • Übernachtung mit Halbpension
  • Auf den Hütten können Getränke und Riegel/Schokolade etc. gekauft werden
  • Keine Duschmöglichkeiten auf den Hütten
  • Zwei Talübernachtungen im Hotel in Bourg St. Pierre und in Herbriggen am letzten Tag
Hotel Auf Der Haute RouteDie Erste U Bernachtung Auf Der Haute Route In Der Argentiere Hu TteFru Her Aufbruch Von Der Valsorey Hu Tte Auf Der Haute Route Im Hintergrund Der Mont Blanc
Hotel Auf Der Haute Route
Die Erste U Bernachtung Auf Der Haute Route In Der Argentiere Hu Tte
Fru Her Aufbruch Von Der Valsorey Hu Tte Auf Der Haute Route Im Hintergrund Der Mont Blanc
p.P. ab 920,00 €
Tourdauer:
7 Tage
Teilnehmer:
min. 4, max. 5
Länder:
Frankreich, Schweiz
Alpine-Erfahrung:
Anforderungen:
Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit
4.2
Tourtermine:
07.04. - 13.04.2019 920,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
21.04. - 27.04.2019 920,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
05.05. - 11.05.2019 920,00 €
Bergführer: Alpine Welten Profi
Dein Wunschtermin ist nicht dabei? Dann frag gleich bei uns nach einem individuellen Termin Wunschtermin beantragen
Noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen findest Du hier in den Themenbereichen: