Der Verlauf einer Bergtour hängt neben dem Wetter auch von den Verhältnissen am Berg und in der Route ab.

Ausapernde Randklüfte, vereiste Passagen, Eis Seracs oder die Lawinensituation, nicht zuletzt die aufgrund der Klimaerwärmung zunehmenden Steinschläge verändern geplante Touren teils sehr kurzfristig.

Unsere Bergführer reagieren vor Ort auf diese Gefahren und unternehmen alles Mögliche, um einen positiven Reiseverlauf herbeizuführen. Unter Umständen muss das Programm den jeweiligen Verhältnissen vor Ort angepasst werden oder es müssen alternative Tourenziele angegangen werden. Im Extremfall, sofern dies durch gebuchte Hütten und Hotels (Stornokosten) nicht erschwert und/oder gar verhindert wird, kann auch ein Gebietswechsel notwendig werden.

Hierzu ist auch Deine Flexibilität als Bergkamerad gefragt, um zusammen mit Deinem Bergführer das beste für Deinen Bergurlaub heraus zu holen. 

Sollten die alpinen Verhältnisse vorab bereits so schlecht sein, dass eine Tour insgesamt nicht durchgeführt werden kann, so behalten wir uns ebenfalls eine kurzfristige Absage im Sinne Deiner eigenen Sicherheit vor.

Für eventuell entstandene Kosten, beispielsweise für die Anreise, können wir keine Haftung übernehmen.